Personalnot beim Landesligisten

Sorge um Strahberger, Summer muss pausieren: Tobi Krenn hilft in Waldkirchen aus

25.07.2022 | Stand 25.07.2022, 20:27 Uhr

Tempo und Torgefahr – dafür soll der kurzfristig reaktivierte Tobias Krenn in der Offensive des TSV Waldkirchen sorgen. −Foto: Archiv

Von Werner Schötz

Wie herausfordernd die Spielzeit 2022/23 in der Fußball-Landesliga Mitte körperlich werden wird, hat Aufsteiger TSV Waldkirchen schon in den ersten drei hammerharten Auftaktbegegnungen gegen die aktuellen Top-4-Teams Fortuna Regensburg (1:2), Sturm Hauzenberg (1:1) und SC Ettmannsdorf (1:3) zu spüren bekommen.

Gegen diese starken Gegner zog sich das Team von Trainer Anton Autengruber nach dessen Einschätzung „sehr achtbar aus der Affäre“ – doch die noch junge Saison fordert bereits ihren Tribut.

So verletzte sich in der Partie gegen Ettmannsdorf Stürmer Mario Strahberger, der zuvor noch den Anschlusstreffer erzielt hatte, bei einem Zweikampf um den Ball schwer am Knie. Weil der 24-Jährige sich das Gelenk dabei unglücklich verdreht hatte, ist im schlimmsten Fall wohl auch ein Kreuzbandriss nicht auszuschließen. „Mario wird sich dieser Tage einer MRT-Untersuchung unterziehen, damit wir schnell Klarheit über die Schwere der Verletzung haben“, sagt der Trainer – in der Hoffnung, dass seinem Torjäger eine längere Zwangspause erspart bleibt. Unmittelbar nach Spielende freilich hatte Autengruber wenig optimistisch geklungen: „Es sieht nicht gut aus.“

Doch bereits vor der Strahberger-Verletzung hatte sich in der nach dem Rücktritt von Vereins-Ikone Martin Krieg ohnehin ausgedünnten TSV-Offensive eine weitere „Baustelle“ aufgetan: Mit Neuzugang Mario Summer (kam vom TSV Nottau) muss ein offensiver Außenspieler auf längere Sicht aus gesundheitlichen Gründen passen. Der 27-Jährige konnte zuletzt nur noch unter Schmerzmitteln trainieren und spielen. „Da geht die Gesundheit des Spielers einfach vor“, so Autengruber,, der indes zusammen mit den Vereinsverantwortlichen eine schnelle Ersatzlösung gefunden – mit der Reaktivierung des langjährigen offensiven Leistungsträgers Tobias Krenn (30).

„Tobi Krenn, der eigentlich seine Karriere aus familiären Gründen in diesem Frühjahr bereits beendet hatte, wird uns in jedem Fall bis zur Winterpause aushelfen“, freut sich der Trainer auf die Rückehr eines schnellen Außenspielers. „Tobi hat letzten Donnerstag bereits das erste Mal mittrainiert und wird uns mit seiner Erfahrung und Klasse bestimmt schnell weiterhelfen“, ist Autengruber überzeugt. Krenns bisherige Bilanz von 115 Landesliga-Spielen und 24 Toren untermauert diese These.