Landesliga Mitte

Seebach weiter furios – Osterhofen kommt in Fahrt – Deggendorf trotz dem Sturm – Waldkirchen weiter sieglos

13.08.2022 | Stand 15.08.2022, 14:28 Uhr

Matchwinner gegen Pfreimd nach katastrophalem Torwartfehler: Osterhofens Stürmer Denis Sharankov. −Foto: Nagl

Drei Topspiele in sieben Tagen – sieben Punkte. Der TSV Seebach dürfte spätestens nach dem 3:1 in Ettmannsdorf am Samstagnachmittag als heißester Meisterschaftskandidat in der Landesliga Mitte gelten. Nach vier Niederlagen zum Auftakt schwimmt sich die Spvgg Osterhofen indes immer weiter frei, siegte 1:0 gegen Aufsteiger Pfreimd. Ein respektables 1:1 erkämpfte sich die Spvgg GW Deggendorf in Hauzenberg – allerdings mit Wermutstropfen. Waldkirchen bleibt sieglos.

Spvgg Osterhofen – Spvgg Pfreimd 1:0: Im ersten Durchgang boten beide Team magere Hausmannskost, ließen Landesliga-Niveau vermissen. Das Spiel war von Ungenauigkeiten im Spielaufbau und Fehlpässen geprägt. Osterhofen kontrollierte zwar das Spiel, agierte aber im Spiel nach vorne zu umständlich. Die Führung gelang Denis Sharankov nach einen katastrophalen Fehler von Pfreimds Torwart Michael Herrmann. Der Osterhofener Stürmer brauchte dabei den Ball nur noch ins leere Tor schieben.

Nach dem Seitenwechsel spielte Osterhofen zielstrebiger und kam durch schnelle Spiel über die Außen vors Tor und hatte aussichtsreiche Abschlüsse. Die Schlussphase hatte es in einem insgesamt schwachen Landesliga-Spiel noch in sich. Zunächst schlug Safak Demir, hervorragend angespielt von Darius Ciocan, völlig frei über den Ball. Im Gegenzug scheiterte Maximilian Brunner im Eins gegen Eins an Sebastian Grübl. Dann hatte Dennis Lobinger den Ausgleich auf den Fuß. Sein Schuss ging in der vierten Minute der Nachspielzeit an den rechten Pfosten. Tor: Denis Sharankov (29. Minute) SR Leonhard Burghartswieser (Bodenmais). 100 Zuschauer.

− fn



Hauzenberg – Deggendorf 1:1: Wiedergutmachung hatten sich die Hauzenberger nach der ersten Saison-Niederlage vom Mittwoch in Seebach vorgenommen. Dieser Plan ging zunächst auch auf. Julian Liebenow war es, der die Staffelberger in der 21. Minute mit seinem 5. Saisontreffer in Führung schoss. Aufsteiger Deggendorf schüttelte sich nach einer verkorksten Anfangsphase und suchte in der Folge die Offensive, auch wenn man früh zweimal wechseln musste (Zach für Kraschinski/28. und Donaubauer für Faber/32.). Kraschinski hatte einen starken Pferdekuss erlitten und musste auf einer Trage vom Feld gebracht werden. „Wir hoffen, dass das Gewebe nicht betroffen ist“, sagte Trainer Thomas Seidl nach dem Spiel. Sein spielender „Co“ mit mit einer mutmaßlichen Muskelverletzung vom Platz. „Angesichts der Begleitumstände ist unser Punktgewinn schon bemerkenswert“, sagte Seidl, der ab Mitte der ersten Halbzeit eine couragierte Leistung seiner Mannschaft sah – die auch prompt belohnt wurde.

In der 34. Minute zeigte Schiedsrichter Mustafa Kücük auf den Punkt, Roman Artemuk ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich. Nach der Pause neutralisierten sich die beiden Widersacher, der Siegtreffer wollte keinem mehr gelingen. „Wir haben einen verdienten Punkt geholt und waren ein mehr als ebenbürtiger Gegner“, lobte Seidl. Tore: 1:0 Julian Liebenow (20.), 1:1 Roman Artemuk (34./11m). SR Mustafa Kücük (Feldkirchen). 100.

FC Tegernheim – TSV Waldkirchen 2:2 / Tore: 1:0 Qlirim Becaj (9.), 1:1 Benedikt Giller (10.), 1:2 Lukas Schätzl (60.), 2:2 Becaj (75.). SR Barbara Karmann (Ehekirchen). 150.

SC Ettmannsdorf – TSV Seebach 1:3: Der TSV ist einfach nicht zu stoppen. Nach einem frühen Gegentreffer machten es die Gäste beinahe exakt wie unter der Woche gegen den Sturm Hauzenberg (Endstand 3:1). Die Elf von Trainer Manfred Stern ließ sich nicht aus dem Konzept und überwältigte die Hausherren mit drei Toren in der zweiten Halbzeit. Mit nun 19 Punkten aus sieben Partien grüßt der TSV, weiter ungeschlagen, auch in der bereinigten Tabelle nun von der Tabellenspitze. „Nach dieser hammerharten Woche sind sieben Punkte eine überragende Ausbeute“, sagte Trainer Manfred Stern. „Für mich war auch heute klar, dass wir das Spiel drehen, aber wie souverän wir das gemacht haben, hat mich schon beeindruckt.“ Auf keinen Fall wolle man nun abheben, betont der Coach: „Klar, nach außen sind die letzten Partien eine Ansage, aber jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden. Wir müssen dranbleiben und dürfen keine Bremse reinhauen. Keiner spricht bei uns davon, dass wir jetzt durchmarschieren.“ Jetzt geht es mit ganz breiter Brust ins BFV-Pokalduell gegen Regionalligist Türkgücü München (Dienstag, 18 Uhr) – „ein Bonusspiel“, wie Stern sagt. Dennoch werde man „wenn sich die Möglichkeit bietet, die Chancen nach vorne suchen.“ Tore: 1:0 Florian Knauer (19.), 1:1 Patryk Richert (59.), 1:2 Florian Weber (66.), 1:3 Christoph Beck (81.). SR Elia Schneider (Küps).

1. FC Bad Kötzting – ASV Burglengenfeld 1:0 / Tor: Ivan Milicevic (35.). SR Jonas Kohn (Amberg). 300.

TB Roding – Spvgg Lam 4:0 / Tore: 1:0 Alexander Götz (23.), 2:0 Stefan Voith (44.), 3:0 Sebastian Bauer (82./11m), 4:0 Alexander Schafberger (85.). SR Fabian Kirchberger (Nottau). 400.

SV Neukirchen b. Hl. Blut – FC Amberg 1:1 / Tore: 1:0 Michal Hvezda (2.); 1:1 Paul Götz (84.). SR Jan Hoffmann; 160.

Ergebnisse vom Freitag: Fortuna Regensburg – VfB Straubing 7:0, TSV Kareth-Lappersdorf – TSV Bogen 6:2.