0:3 gegen Türkgücü München

Ganz bitterer Abend für Seebach: Pokal-Aus und drei verletzte Spieler

16.08.2022 | Stand 17.08.2022, 23:02 Uhr

Patryk Richert musste mit einer Hüftverletzung ausgewechselt werden. −Foto: Ritzinger

Von Alex Augustin

Der TSV Seebach hat die Pokal-Überraschung verpasst. Gegen den Regionalligisten Türkgücü München setzte es für den Tabellenführer der Landesliga Mitte eine 0:3-Niederlage. Noch bitterer: Gleich drei Spieler verletzten sich auf Seiten des TSV.

Türkgücü beginnt mit extrem offensiver Grundausrichtung, erzielt beinahe von Anstoß weg mit einem Fernschuss die Führung. In der 3. Minute darf der Gast dann schon jubeln: Masaaki Takahara fasst sich vom linken Strafraumeck ein Herz und trifft mit einem satten Flachschuss ins lange Eck. Einen weiteren Wermutstropfen muss die Mannschaft von Trainer Manfred Stern schon in der Anfangsphase schlucken: Patryk Richert muss mit augenscheinlich mit einer Hüftverletzung ausgewechselt werden (9.) und wird wenig später vom Krankenwagen abgeholt.


Hier geht’s zur Fotostrecke



Die Münchner pressen weiter hoch, doch Seebach schafft es in der Folge immer öfter, sich aus der Umklammerung zu befreien. Im letzten Drittel fehlt allerdings die Durchschlagskraft. Besser macht es dann die Elf von Alper Kayabunar: Der omnipräsente Marco Holz (aus Neuhausen, Lkr. Deggendorf) bricht über rechts durch, legt ab ins Zentrum, wo Albano Gashi flach ins linke Eck schiebt - 2:0.

Kurz vor und in der Halbzeit dann die nächsten Schocks: Elias Höng musste mit einer Zerrung raus, Kapitän Christoph Beck mit einer Sprunggelenksverletzung.

Kurz nach der Pause dann die Entscheidung: Seebach ist weit aufgerückt, Keeper Adrian Weber steht weit vor seinem Tor. Das sieht Gashi, der nach einem Ballgewinn aus 25 Metern abzieht und perfekt ins Kreuzeck trifft (50.). Danach nahmen beide Mannschaften einen Gang raus.