Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Pfarrkirchen startet mit neun Neuen in Bezirksliga West  |  10.06.2022  |  19:11 Uhr

Schildmann & Taboga: "Wir haben bei der TuS keine Angst vorm Umbruch"

von Anne Dippl

Lesenswert (2) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 3 / 26
  • Pfeil
  • Pfeil




uf dem Gruppenfoto zu sehen: Von links: Robert Schildmann, Simon Kirschenheuter, Michael Hofer, Lukas Auerbach, Marcel Fischer, Karl Feucht, Lukas Eder, Pascal Taboga. Es fehlen: Martin Driesel, Maximilian Habereder, Kilian Spindler.

uf dem Gruppenfoto zu sehen: Von links: Robert Schildmann, Simon Kirschenheuter, Michael Hofer, Lukas Auerbach, Marcel Fischer, Karl Feucht, Lukas Eder, Pascal Taboga. Es fehlen: Martin Driesel, Maximilian Habereder, Kilian Spindler.

uf dem Gruppenfoto zu sehen: Von links: Robert Schildmann, Simon Kirschenheuter, Michael Hofer, Lukas Auerbach, Marcel Fischer, Karl Feucht, Lukas Eder, Pascal Taboga. Es fehlen: Martin Driesel, Maximilian Habereder, Kilian Spindler.


Pfarrkirchen. Ein Neuanfang muss her! Darin sind sich Pascal Taboga und Robert Schildmann, die Trainer der Bezirksligamannschaft des Kreisstadtvereins TuS 1860 Pfarrkirchen, einig. Dementsprechend fällt auch die Antwort nach den Zielen für die neue Saison aus: "Den Umbruch effektiv meistern und die neuen Spieler schnell integrieren."
Und neue Spieler gibt es einige – neun an der Zahl. Auf der Torhüterposition hat sich die TuS mit Marcel Fischer (Spvgg Osterhofen) und Maximilian Habereder (SV Erlbach) verstärkt. Gemeinsam mit Dominik Bimesmeier komplettieren sie das Torwartteam. Mit Karl Feucht, Lukas Auerbach und Kilian Spindler, die von Wittibreut, Egglham und Simbach am Inn wechseln, haben wir uns außerdem junge Talente geholt, denen wir viel zutrauen", erzählt Schildmann.

Alle haben bisher in unteren Klassen gespielt und kommen aus der Region. Ein bewusster Schritt, wie Taboga betont: "Wir wollen Spieler, die motiviert sind, sich einbringen und beweisen wollen, Feuer für die TuS und Bock auf höherklassigen Fußball haben." Ein weiteres Beispiel dafür ist Michael Hofer, der zur neuen Saison aus der TuS-eigenen A-Jugend als vielversprechendes Talent in den Herrenbereich einsteigt.

"Seit Jahren profitieren wir von unserer starken Jugendarbeit und haben mit Baier, Pitscheneder, Grabow, Sonntag oder Gordok schon einige erfolgreiche Geschichten, wie gut sich unser Nachwuchs in den Seniorenmannschaften integriert", freut sich sportlicher Leiter, Alexander Ronczka. Dass es Hofer und Jugendspieler aus künftigen Jahrgängen auf Anhieb in die Erste schaffen, sei auch in der Zukunft der Anspruch, so das Trainerteam. "Im kommenden Jahr erwartet uns ein weiterer, sehr starker Jahrgang. Die Jungs haben vergangene Saison in der Landesliga gespielt und wir sind uns sicher, dass sie unsere Erste qualitativ extrem verstärken können", so Taboga.Der Reigen der Neuzugänge wird durch drei Rückkehrer vervollständigt. Martin Driesel (SSV Eggenfelden), Simon Kirschenheuter (WSV-ATSV Ranshofen) und Lukas Eder (FC Vilshofen) streifen kommende Saison erneut das TuS-Trikot über.
Doch wie kam es überhaupt zum angestrebten Neuanfang? Trainer Taboga blickt auf die abgelaufene Spielzeit zurück: "Wir haben in der Rückrunde den Ehrgeiz verloren. Das primäre Ziel nach dem Winter war oben dranzubleiben. Doch die Spannung im Team fiel ab, was sich in den Leistungen wiederspiegelte." Auch einige Langzeitverletzungen, die den Kader dauerhaft ausdünnten, hätten dazu beigetragen, dass im Endspurt bei vielen Spielern die Luft raus war. Zudem hat die TuS zum Saisonende durch Wechsel einige Leistungsträger verloren. Vor dem anstehenden Umbruch habe man allerdings keine Angst.
"Vielmehr ergibt sich dadurch eine Riesen-Chance", ist sich Taboga sicher, "wir können an Stellschrauben drehen, uns anpassen und neu einstellen." Sein Trainerkollege Schildmann ist der gleichen Meinung: "Genau das ist es, was Spaß macht. Langfristig eine neue Einstellung formen und eine Mannschaft aufbauen, die der TuS wieder ein Gesicht gibt, die dafür brennt, gemeinsam auf den Platz zu gehen." Tabellarische Zielsetzungen seien sekundär. Vielmehr gehe es darum, die Spieler herauszufiltern, die genau diesen Umbruch mittragen und Lust darauf haben.
Zur Umsetzung soll neben der Integration der neuen Talente die Organisation des Trainerduos beitragen. Taboga und Schildmann sind gleichberechtigte Trainerkollegen – einer von ihnen auf dem Platz, der andere an der Linie. "So ergänzen wir uns perfekt", erklärt Taboga und Schildmann fügt hinzu: "Wir sprechen die gleiche Sprache und sind uns trotzdem nicht immer einig und das ist gut. Es braucht Reibungspunkte für neuen Input."
Was die allgemeine Ausrichtung für die Zukunft angeht, wolle sich der Verein auf junge Spieler aus der eigenen Jugend und der Region fokussieren. Sie sollen die Chance erhalten, sich bei der TuS einer neuen Herausforderung zu stellen. "Es ist unser Ziel wieder eine TuS-A-Mannschaft wie vor einigen Jahren zu formen, die füreinander einsteht und mit Bock und Feuer Fußball spielt", fasst sportlicher Leiter Ronczka zusammen. "Und genau das können wir mit unserem verlässlichen Spielerstamm und unseren talentierten Neuzugängen erreichen", zeigen sich Taboga und Schildmann optimistisch.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Spvgg GW Deggendorf
30
75:21
71
2.
FC Dingolfing
30
85:18
67
3.
Landau
30
62:36
63
4.
Ergoldsbach
30
55:48
51
5.
Langquaid
30
58:39
49
6.
Teisbach
30
49:31
43
7.
Abensberg
30
43:54
43
8.
Ergolding
30
60:43
43
9.
Kelheim
30
46:48
42
10.
Türk Gücü Straubing
30
45:74
35
11.
Eintracht Landshut
30
48:55
32
12.
Kirchroth
30
40:65
31
13.
Altdorf
30
29:63
26
14.
Vilsbiburg
30
42:79
24
15.
Niederaichbach
30
38:61
24
16.
Spvgg Plattling
30
36:76
21




Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver