Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.11.2019  |  10:28 Uhr

Simbach-Coach Schwarz: "Wir dürfen es nicht schönreden" – Eggenfelden erwartet "Kampfspiel"

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 6 / 8
  • Pfeil
  • Pfeil




Wieder die Kurve bekommen will der ASCK Simbach mit Spielertrainer Heiko Schwarz nach der jüngsten Pleite in Neufraunhofen. −F.: Geiring

Wieder die Kurve bekommen will der ASCK Simbach mit Spielertrainer Heiko Schwarz nach der jüngsten Pleite in Neufraunhofen. −F.: Geiring

Wieder die Kurve bekommen will der ASCK Simbach mit Spielertrainer Heiko Schwarz nach der jüngsten Pleite in Neufraunhofen. −F.: Geiring


Zum letzten Mal in diesem Jahr sind alle 16 Teams der Fußball-Bezirksliga West gefordert: Spitzenreiter SSV Eggenfelden versucht, seinen super Lauf beim TSV Ergoldsbach fortzusetzen, Tabellenzweiter TuS Pfarrkirchen hofft nach überstandener Durstrecke mit dem dritten Sieg in Serie beim FC Teisbach Schritt halten zu können und der ASCK Simbach ist gegen den Rangdritten FC Ergolding um Wiedergutmachung für die jüngste Pleite beim SV Neufraunhofen bemüht – ein Heimerfolg würde dabei wieder für wesentlich mehr Entspannung im Abstiegskampf sorgen.

Simbach – Ergolding: Auch in der zweiten Begegnung mit Neufraunhofen war für den Landesliga-Absteiger nichts zu holen. Beim Tabellenvorletzten unterlag der ASCK mit 0:3. "Die Chancenverwertung und individuelle Fehler waren wieder einmal unser großes Manko. Vor dem ersten Tor habe ich den Fehler gemacht, damit hat Neufraunhofen ein Tor geschenkt bekommen", zeigt sich Spielertrainer Heiko Schwarz selbstkritisch, "wir hatten zwar viel Ballbesitz. Aber das Zwingende, die letzte Überzeugung hat gefehlt." Damit ist nach den Siegen gegen Landau (5:0) und in Pfarrkirchen (4:2) mit den Niederlagen gegen die Kellerkinder Vilsbiburg (11.) und Neufraunhofen (14.) Ernüchterung eingekehrt. Nur noch drei Zähler beträgt der Vorsprung auf die Relegationsplätze. Vorstand Christian Mayerhofer bleibt dennoch besonnen und lässt keine Zweifel am Trainer zu. "Klar ist das keine einfache Situation. Aber wir arbeiten gut und gerne mit Heiko zusammen. Wenn es für ihn, für uns und für die Mannschaft passt, wird das auch über den Sommer hinaus so bleiben." Schwarz selbst sieht die Lage ähnlich. "Wir dürfen es nicht schönreden und müssen die Lage kritisch betrachten und aufarbeiten.", stellt der Spielertrainer klar und hat Lösungsansätze parat. "Wir haben bei den beiden Niederlagen fünf Gegentore in zwei Spielen bekommen, da können wir auf jeden Fall ansetzen. Es gilt jetzt, wieder defensiver zu denken als bei den torreichen Spielen gegen Landau und Pfarrkirchen." Ob ausgerechnet gegen den Tabellendritten Ergolding der Umschwung gelingt, ist fraglich. Das Team von Ex-Profi Alexander Kutschera ist seit sechs Spielen ungeschlagen. Auch im Hinspiel behielt der FCE mit 3:0 deutlich die Oberhand. "Damals haben wir unsere ängstlichste und schwächste Saisonleistung abgeliefert. Aber die Jungs sind motiviert, haben Bock und sind fit", lässt Schwarz wissen. Einen möglichen Pluspunkt sieht er in der Außenseiterrolle. "In die letzten beiden Spiele sind wir als Favorit gegangen. Jetzt sind wir mal wieder Außenseiter, vielleicht liegt uns das besser." Bis auf Christoph Behr, der sich verletzungsbedingt schon in die Winterpause verabschiedet hat, steht Schwarz das Personal der vergangenen Wochen zur Verfügung.

Teisbach – Pfarrkirchen: Bevor der zweite Sieg in Folge gefeiert werden durfte, musste Pfarrkirchen nach dem Kelheimer Anschlusstreffer in Minute 78 nochmals zittern. "Sie haben alles probiert und nach vorne geschmissen, da hatten wir schon unsere Schwierigkeiten. Auch weil wir unsere Konterchancen nicht genutzt haben", analysiert Trainer Christian Endler, der sich letztendlich über einen 2:1-Heimsieg freuen durfte. "Am Anfang haben wir uns das Leben mit ungenauen und zu vielen diagonalen Bällen und zu wenig Tempo selbst schwer gemacht. Zudem hat Kelheim das Tempo enorm verschleppt und bei den Standardsituation viel Zeit vergehen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht. Aber insgesamt sah das in Abensberg wesentlich besser aus." Am Ende aber zählen die drei Punkte, die Pfarrkirchen wieder auf Platz zwei befördern. Beim Auswärtsspiel in Teisbach erwartet die TuS eine Heim-Elf, die fünf der letzten sechs Spiele verloren hat. Endler mahnt dennoch. "In dieser Liga kann uns jede Mannschaft gefährlich werden. In Teisbach ist es besonders unangenehm zu spielen, die Fans dort machen kräftig Stimmung. Da dürfen sich meine Spieler nicht durcheinanderbringen lassen." Mit den Siegen gegen Ergolding (3.) und Dingolfing (4.) hat der FCT schon bewiesen, dass er den Spitzenteams vor heimischer Kulisse wehtun kann. "Wir sind also gewarnt", betont Endler.

Ergoldsbach – Eggenfelden: Zwar siegte Eggenfelden gegen Niederaichbach mit 3:1, aber nach dem Anschlusstreffer war das nicht selbstverständlich. "Wir haben gut verteidigt und nichts zugelassen, aber bei nur einem Tor Unterschied kann immer mal einer durchrutschen. Dann sieht die Sache anders aus. Daher waren wir froh, als der Deckel drauf war", erklärt Trainer Marcel Thallinger. "Spielerisch war es insgesamt gut, aber unsere Möglichkeiten haben wir nicht genutzt. So hätten wir das Spiel schon früher entscheiden können." Momentan ist der SSV das Nonplusultra in der Liga. Der Sieg gegen Niederaichbach war der neunte in Folge. Dass Eggenfelden auf Platz eins überwintert, scheint sicher. "Klar wollen wir da, wo wir jetzt stehen, auch in zwei Wochen sein. Das ist das Ziel meiner Spieler, denen brauche ich das nicht zu sagen. Entscheidend dafür ist unsere eigene Leistung. In Ergoldsbach und gegen Ergolding – das wird schwierig." Beim forschen Aufsteiger ist vor vier Wochen der FC Dingolfing gestolpert. Überhaupt kann das Team mit sechs Siegen aus den letzten neun Spielen eine sehr gute Ausbeute vorweisen. Das weiß auch Thallinger. "Eine Mannschaft, die wir nicht unterschätzen. Sie spielen schnell in die Spitze, haben ein starkes Umschaltverhalten und sind bei Standards gefährlich." Um bestehen zu können, braucht es Leidenschaft, wie Thallinger betont. "Das wird ein Kampfspiel. Da müssen wir Gas geben." Philipp Bräuhauser ist auf dem Weg der Besserung und eine Option. Ansonsten stehen alle Mann zur Verfügung. Der Verein setzt einen kostenlosen Fan-Bus ein. Start: 11 Uhr. − cn20. Spieltag / Samstag, 14 Uhr: Velden – Dingolfing (Vorrunde 0:3), Ergoldsbach – Eggenfelden (1:5), Abensberg – Neufraunhofen (3:1); 15 Uhr: Simbach – Ergolding (0:3), Kelheim – Vilsbiburg (1:0); Sonntag, 14 Uhr: Niederviehbach – Landau (0:4), Teisbach – Pfarrkirchen (1:3), Altdorf – Langquaid (0:2).












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SSV Eggenfelden
20
52:23
45
2.
FC Dingolfing
20
54:28
40
3.
TuS Pfarrkirchen
20
47:27
40
4.
FC Ergolding
20
46:25
37
5.
TSV Langquaid
20
30:34
31
6.
SpVgg Niederaichbach
20
35:39
30
7.
FSV Landau/Isar
20
39:37
29
8.
ASCK Simbach a. Inn
20
46:44
27
9.
TSV Ergoldsbach
20
37:50
27
10.
FC Teisbach
20
32:37
26
11.
DJK SV Altdorf
20
22:34
25
12.
ATSV Kelheim
20
27:39
23
13.
TSV Vilsbiburg
20
31:40
22
14.
TSV Abensberg
19
25:40
20
15.
SV Neufraunhofen
19
32:38
19
16.
TSV Velden
20
26:46
12




Kommt nach Passau: Michael van Gerwen. −Foto: dpa

Die Professional Darts Corporation (PDC) Europe holt am 10. Juli die Top-Stars der Szene zum ersten...



Löwen im Jubelrausch: Efkan Bekiroglu (v.l.), Sascha Mölders udn Noel Niemann bejubeln den 4:1-Sieg gegen Braunschweig

Was für ein Jahresstart für den TSV 1860 München! Im Duell der Verfolger in der Dritten Liga...



Julian Nagelsmann. −Foto: dpa

Ziemlich angefressen und nach einer öffentlichen Standpauke für sein Team verließ Julian Nagelsmann...



−Bildmontage: Sebastian Lippert / Fotos: Stefan Ritzinger 2, Franz Nagl, Sven Leifer.

Der Fokus der vierten Januar-Woche lag klar auf dem regionalen Eishockey: Die Passau Black Hawks...



Thomas Müller freut sich über sein Tor zum 2:0. Zuvor war ihm ein Treffer vom VAR aberkannt worden. −Foto: afp

Der FC Bayern hat den Patzer von Spitzenreiter RB Leipzig meisterlich verwertet...





"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Die Fans bringen Stimmung, Durst und Hunger – also auch Geld:Fußballvereine reißen sich darum, Relegationsspiele um Auf- oder Abstieg ausrichten zu dürfen. −Foto: Stefan Ritzinger

Noch immer werden niederbayerische Funktionäre des Bayerischen Fußball-Verbandes mit diesem Vorwurf...



Dreifachtorschütze Dominik Schindlbeck. −Foto: stock4press/Daniel Fischer

Spätestens jetzt herrscht in Passau eine Eishockey-Euphorie: Die Black Hawks haben am Sonntagabend...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver