Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.09.2019  |  14:20 Uhr

Dingolfinger Derby-Kracher: FCD will seine Tormaschine wieder anwerfen – doch Landau kommt ohne Druck

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 6 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Sie haben zu kämpfen: Der FSV musste zuletzt in Eggenfelden eine 2:3-Niederlage hinnehmen. −Foto: Caroline Wimmer

Sie haben zu kämpfen: Der FSV musste zuletzt in Eggenfelden eine 2:3-Niederlage hinnehmen. −Foto: Caroline Wimmer

Sie haben zu kämpfen: Der FSV musste zuletzt in Eggenfelden eine 2:3-Niederlage hinnehmen. −Foto: Caroline Wimmer


Nach zweijähriger Unterbrechung, bedingt durch den Aufstieg des FCD in die Bezirksliga im Sommer 2017, treffen die beiden Landkreis-Rivalen FC Dingolfing und FSV Landau am heutigen Samstag (Anstoß 17 Uhr) in der Kreisstadt wieder einmal in einem Punktspiel aufeinander. Im August 2016 entführte der TSV im Spiel der einstigen Kreisliga Straubing ein achtbares 0:0, um den BMW-Städtern sowohl im Rück- spiel (1:2) als auch in der Meisterschafts-Entscheidung den Vortritt lassen zu müssen.

Betrachtet man jedoch die aktuelle Situation, dann nimmt der FSV als Aufsteiger zwar mit 16 Punkten den fünften Tabellenplatz ein, und liegt damit voll im Soll, hat allerdings seit einigen Wochen mit immensen Personal-Problemen zu kämpfen, was am vergangenen Wochenende zumindest eine der Ursachen für die 2:3-Niederlage beim SSV Eggenfelden war.

Ganz anders stellt sich die Situation beim FC Dingolfing dar, der mit 24 Punkten den zweiten Rang belegt und als ärgster Verfolger des aktuellen Tabellenführers TuS Pfarrkirchen unterwegs ist. Vor einer Woche trat die FC-Truppe beim ATSV Kelheim an und demontierte den Gastgeber förmlich, denn nach 90 Minuten trat die Mannschaft von FC-Trainer Florian Baumgartl mit einem 7:0-Erfolg die Heimreise an. Die Tatsache, dass sich die Kelheimer, nach Rot (57.) und Gelb/Rot (62.) dezimiert, noch sechs Gegentreffer einfingen, hatten sie sich zwar auch selbst zuzuschreiben. Die Torflut war aber auch dem druckvollen Spiel des FC Dingolfing geschuldet, der so weiterhin unbesiegt seinen Weg Richtung Aufstieg in die Landesliga verfolgt und nicht nur deshalb im heutigen Match gegen den FSV die uneingeschränkte Favoritenrolle einnimmt.

Mit dem FCD auf Erfolgskurs: Kapitän Florian Büchner, hier in der Begegnung gegen den SSV Eggenfelden. −Foto: Magdalena Nadler

Mit dem FCD auf Erfolgskurs: Kapitän Florian Büchner, hier in der Begegnung gegen den SSV Eggenfelden. −Foto: Magdalena Nadler

Mit dem FCD auf Erfolgskurs: Kapitän Florian Büchner, hier in der Begegnung gegen den SSV Eggenfelden. −Foto: Magdalena Nadler


Untermauert wird die FC-Rolle durch das aktuelle Torkonto von 32:7 Treffern – beste Abwehr, beste Offensive der Liga. Dabei gehen allein elf FC-Tore auf das Konto von Benjamin Sussbauer, hinter dem bereits zehn weitere Mitspieler als Torschützen in Erscheinung getreten sind. Sie alle werden gegen den FSV ihre Fußballschuhe schnüren.

Aus Sicht der Bergstädter kommt das Landkreis-Derby zum ungelegensten Zeitpunkt. Denn wenngleich man ein ganz anderes Saisonziel als der Gastgeber verfolgt, wollte man sich in der Kreisstadt zumindest so teuer wie möglich verkaufen. Ob dieses Vorhaben auch unter erschwerten Bedingungen realisiert werden kann, wird man sehen. − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Dingolfing
11
40:9
27
2.
TuS Pfarrkirchen
11
24:10
25
3.
FC Ergolding
12
30:15
23
4.
SSV Eggenfelden
12
30:18
23
5.
TSV Langquaid
12
16:21
18
6.
FC Teisbach
11
20:17
17
7.
FSV Landau/Isar
11
20:21
16
8.
SpVgg Niederaichbach
11
17:23
15
9.
ASCK Simbach a. Inn
11
25:26
14
10.
TSV Vilsbiburg
12
21:28
14
11.
ATSV Kelheim
11
14:24
13
12.
SV Neufraunhofen
12
21:26
12
13.
TSV Ergoldsbach
11
21:34
12
14.
TSV Abensberg
11
14:19
11
15.
TSV Velden
12
17:26
10
16.
DJK SV Altdorf
11
10:23
9




Viererpack: Chris Seidl.

Kantersieg für Künzing! Mit 7:2 zerlegte die Prebeck-Elf am Samstag im Heimspiel den Gast aus...



Enttäuschung am Reuthinger Weg: Die Schaldinger zeigte gegen Memmingen eine schwache Vorstellung. −Foto: Andreas Lakota

Erstmals seit vier Spielen in der Regionalliga Bayern ging der SV Schalding-Heining als Verlierer...



Die SG Thyrnau/Kellberg durfte auch im Topspiel beim 1.FC Passau jubeln. −Foto: Helmut Müller

Die SG Thyrnau/Kellberg ist einfach nicht zu stoppen. Das Team von Spielertrainer Marco Kurz gewann...



Siegerjubel: Der SV Neukirchen b. Hl. Blut gewann das Derby gegen den 1.FC Bad Kötzting. Links: Torschütze Adam Vlcek, früherer Badstädter. −Foto: Frank Bietau

Der Trend am Roten Steg zeigt weiter nach unten: Der 1.FC Bad Kötzting verlor das Derby in der...



Traf zum Tittlinger 1:0 – Josef Sigl. −Foto: Mike Sigl (Archiv)

Der FC Tittling hat wieder in die Spur gefunden: Nach drei Spielen ohne gelang den Bayerwaldlern mal...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver