Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.09.2019  |  10:58 Uhr

Landkreis-Derby: Pfarrkirchen Favorit, Eggenfelden hofft auf "Sahne-Tag" – Simbach will den fünften Sieg in Folge

von Christoph Naglmeier

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Auf seine Qualitäten setzt die TuS Pfarrkirchen auch im Derby gegen den SSV Eggenfelden – Andreas Surner ist mit elf Treffern in dieser Saison Führender der Torschützenliste der Bezirksliga West. −F.: Geiring

Auf seine Qualitäten setzt die TuS Pfarrkirchen auch im Derby gegen den SSV Eggenfelden – Andreas Surner ist mit elf Treffern in dieser Saison Führender der Torschützenliste der Bezirksliga West. −F.: Geiring

Auf seine Qualitäten setzt die TuS Pfarrkirchen auch im Derby gegen den SSV Eggenfelden – Andreas Surner ist mit elf Treffern in dieser Saison Führender der Torschützenliste der Bezirksliga West. −F.: Geiring


Ausgerechnet vor dem Landkreis-Derby der Fußball-Bezirksliga West gegen den SSV Eggenfelden setzte es für die TuS Pfarrkirchen in Langquaid die erste Saisonniederlage. "Wir sind von Anfang an nicht in das Spiel gekommen und haben spielerisch nicht das umgesetzt, was wir eigentlich können", analysiert Trainer Christian Endler, stellt aber zugleich klar: "Das ist kein Beinbruch für uns. Es war klar, dass uns das mal passieren kann."
Ohnehin scheint der Ausrutscher auf das bevorstehende Match an der Rennbahn kaum Einfluss zu haben. "Die Jungs freuen sich und sind heiß auf das Derby", versichert Endler. Für die Kreisstädter ist es der Auftakt in die "Wochen der Wahrheit". Schließlich geht es nach der Partie gegen Eggenfelden (4.) nach Landau (5.), ehe sie Dingolfing (2.) empfangen. "Gegen diese Teams sieht man dann, wo man steht und wie viel der gute Saisonstart wert wirklich war."
Eggenfelden erwartet Endler als "sehr spielstarke Mannschaft, die besonders in der Offensive ihre Stärken hat". Die 23 Treffer des SSV entsprechen dem 4. Platz im Ranking der torhungrigsten Teams. "Allerdings bekommen sie auch viele Gegentreffer", fügt Endler angesichts der 18 Eggenfeldner Gegentore hinzu und meint dann vielsagend: "Ich denke, dass sich die Zuschauer auf sehr interessante Fußball-Kost freuen dürfen." In der Tat dürften es die Gäste gegen den Defensivverbund der Hausherren schwer haben. Mit nur acht Gegentoren ist Pfarrkirchen neben Dingolfing (7) das Maß aller Dinge. Das weiß auch Marcel Thallinger, der sich von der TuS-Niederlage in Langquaid nicht blenden lässt. "Das ist eher eine Warnung für uns, dass sie wohl mit einer Portion Wut antreten werden. Wir sind gewarnt, sie werden motiviert sein", erwartet der SSV-Trainer. Gegen den starken Aufsteiger Landau gab es nach zuvor einem Punkt aus zwei Spielen wieder einen Sieg. "Wir hatten mehr Spielanteile und die deutlicheren Torchancen. Am Schluss haben wir es dann gut verteidigt und über die Zeit gerettet."
Auf eine Diskussion wegen der Elfmeter-Entscheidungen zugunsten des SSV lässt sich Thallinger nicht ein. "Der erste Elfer war klar, der zweite eine 50:50-Entscheidung. Aber an anderer Stelle hätte es nach einem Foul an Timo Schmidhuber auch einen geben können. Fakt ist, dass wir mit einer guten Leistung drei Punkte eingefahren haben." Auch in Eggenfelden ist die Vorfreude auf das Duell mit dem Landkreisrivalen groß. Wobei Thallinger einschränkt: "Natürlich freue ich mich darauf, dass es wieder ein Derby mit Pfarrkirchen gibt. Aber ich finde es sehr schade, dass sie nicht die Klasse gehalten haben. Ein Landesligist aus dem Landkreis Rottal-Inn hätte der Fußball-Region gutgetan."
Wie gegen jedes Team liegt gegen Pfarrkirchen auch vieles an der eigenen Leistung, wie Thallinger betont. "Die TuS ist natürlich eine Hausnummer und der klare Favorit mit der hohen Qualität, die sie im Kader haben. Aber auch gegen so ein Team können wir gewinnen, wenn wir unser Potenzial abrufen. An einem guten Tag schlagen wir sie.." Beim Personal kann Pfarrkirchen wieder auf Ulrich Lahner bauen. Zudem haben Thomas Eisenreich und Pascal Taboga nach ihren Einwechslungen gezeigt, dass sie wieder voll im Saft stehen. Dagegen gibt es bei Eggenfelden keine Veränderungen am Kader, Thallinger behält sich jedoch mögliche Veränderungen in der Startelf vor.
Nur noch drei Zähler hinter dem SSV steht der ASCK Simbach. Das 6:1 in Niederaichbach unterstreicht den Lauf von vier Siegen am Stück. Spielertrainer Heiko Schwarz bleibt dennoch auf den Boden der Tatsachen. "Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, obwohl wir schlecht rein gekommen sind. Am Ende ist das Ergebnis vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen."
Dass die Innstädter eine Entwicklung hinter sich haben, zeigt auch der Umstand, dass der 3:0-Pausenstand nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Anders als am dritten Spieltag in Vilsbiburg. "Das wollten wir nicht noch mal erleben, daraus haben wir gelernt." Überhaupt zeigt sich der Landesliga-Absteiger im Vergleich zur Verfassung vor wenigen Wochen deutlich verbessert.
Schwarz hat klare Anhaltspunkte für den Aufschwung. "Wir hatten auch schon vorher Spieler mit viel Qualität und einem gewissen Anspruch. Aber auch die brauchen, um das abzurufen, eine gewisse Fitness. Die mussten wir uns nach der, wegen der Relegation, kurzen Sommerpause erst erarbeiten." Mit dem positiven Lauf verändert sich auch die Ausgangslage vor den Spielen.
So ist Simbach gegen den Aufsteiger Ergoldsbach Favorit. "Am Anfang waren zumindest die Erwartungen hoch, weil wir aus der Landesliga kamen. Zwischendrin waren wir wegen dem schlechten Start immer Außenseiter. Der Favorit sind wir wohl zum ersten Mal in dieser Saison. Ich bin gespannt, wie die Jungs damit umgehen. Wir gehen so an die Sache ran, dass wir gewinnen wollen."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Dingolfing
11
40:9
27
2.
TuS Pfarrkirchen
11
24:10
25
3.
FC Ergolding
12
30:15
23
4.
SSV Eggenfelden
12
30:18
23
5.
TSV Langquaid
12
16:21
18
6.
FC Teisbach
11
20:17
17
7.
FSV Landau/Isar
11
20:21
16
8.
SpVgg Niederaichbach
11
17:23
15
9.
ASCK Simbach a. Inn
11
25:26
14
10.
TSV Vilsbiburg
12
21:28
14
11.
ATSV Kelheim
11
14:24
13
12.
SV Neufraunhofen
12
21:26
12
13.
TSV Ergoldsbach
11
21:34
12
14.
TSV Abensberg
11
14:19
11
15.
TSV Velden
12
17:26
10
16.
DJK SV Altdorf
11
10:23
9




Viererpack: Chris Seidl.

Kantersieg für Künzing! Mit 7:2 zerlegte die Prebeck-Elf am Samstag im Heimspiel den Gast aus...



Enttäuschung am Reuthinger Weg: Die Schaldinger zeigte gegen Memmingen eine schwache Vorstellung. −Foto: Andreas Lakota

Erstmals seit vier Spielen in der Regionalliga Bayern ging der SV Schalding-Heining als Verlierer...



Die SG Thyrnau/Kellberg durfte auch im Topspiel beim 1.FC Passau jubeln. −Foto: Helmut Müller

Die SG Thyrnau/Kellberg ist einfach nicht zu stoppen. Das Team von Spielertrainer Marco Kurz gewann...



Siegerjubel: Der SV Neukirchen b. Hl. Blut gewann das Derby gegen den 1.FC Bad Kötzting. Links: Torschütze Adam Vlcek, früherer Badstädter. −Foto: Frank Bietau

Der Trend am Roten Steg zeigt weiter nach unten: Der 1.FC Bad Kötzting verlor das Derby in der...



Traf zum Tittlinger 1:0 – Josef Sigl. −Foto: Mike Sigl (Archiv)

Der FC Tittling hat wieder in die Spur gefunden: Nach drei Spielen ohne gelang den Bayerwaldlern mal...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver