Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.03.2019  |  17:00 Uhr

Projekt Dreierkette vorerst gescheitert: Trainer Beyer tüftelt an System und Grafenauer Kader

von Michael Duschl

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 8 / 33
  • Pfeil
  • Pfeil




An mir soll es nicht liegen: Thomas Beyer (38, links) macht klar, dass er gerne Spielertrainer des TSV Grafenau bleiben würde. Der Verein sieht das genauso, nur verabredet wurde es halt noch nicht. −Foto: Sven Kaiser

An mir soll es nicht liegen: Thomas Beyer (38, links) macht klar, dass er gerne Spielertrainer des TSV Grafenau bleiben würde. Der Verein sieht das genauso, nur verabredet wurde es halt noch nicht. −Foto: Sven Kaiser

An mir soll es nicht liegen: Thomas Beyer (38, links) macht klar, dass er gerne Spielertrainer des TSV Grafenau bleiben würde. Der Verein sieht das genauso, nur verabredet wurde es halt noch nicht. −Foto: Sven Kaiser


In die Verlängerung geht die Winterpause und damit die Frühjahrsvorbereitung für die Bezirksliga-Fußballer des TSV Grafenau. Das für morgen, Samstag, geplante Heimspiel der "Stodbärn" gegen die Spvgg Osterhofen kann – ebenso wie SV Schöfweg gegen SSV Eggenfelden – nicht stattfinden und die Grafenauer um Spielertrainer Thomas Beyer (38) müssen mit einem weiteren Testkick gegen Kreisklassist TSV Frauenau (Freitag, 17Uhr, in Ruhmannsfelden) vorliebnehmen. Eigentlich können sie ohnehin die komplette Frühjahrsrunde als Vorbereitung sehen.

Die Beyer-Elf hat weder mit dem Auf- noch mit Abstiegskampf etwas zu tun und deshalb kann der Spielertrainer mit einem Schmunzeln erzählen, dass seine Mannschaft praktisch ohne Ball-Training in die restlichen zehn Saisonspiele gehen wird. "Den Kurpark kennen wir jetzt alle in- und auswendig", sagt Thomas Beyer in Anspielung auf Lauf- und Krafteinheiten abseits der unbespielbaren Fußballplätze in der Galgenau. Mit sechs Testspielen haben die Grafenauer versucht, das Problem mit den winterlichen Verhältnissen zu umgehen. Mit mäßigem Erfolg: "Ich wollte eine Systemumstellung vornehmen und mit Dreierkette spielen lassen, aber das hat nicht funktioniert", verrät Beyer, der im Winter die Nachfolge von Coach Günther Himpsl (jetzt U16 Spvgg Unterhaching) angetreten hat. Bayernligist DJK Vilzing (1:8), Landesligist 1.FC Passau (2:5) oder Bezirksligist Spvgg Lam (1:4) haben den Grafenauern ihre Grenzen aufgezeigt und System-Veränderungen gestoppt. "Gegen unterklassige Mannschaften hat es gut geklappt, aber sobald wir höherklassige Gegner hatten, passten die Abläufe nicht", erklärt der 38-Jährige. Allerdings sei es auch schwierig, neue spielerische Elemente einzustudieren, wenn das Taktik-Training quasi aufgrund der Platzverhältnisse wegfällt. Deshalb betont Beyer: "Fußball spielen können alle und an den Feinheiten werden wir arbeiten."
Beyer geht davon aus, dass er Trainer bleibtApropos: Tom Beyer geht davon aus, dass er noch einige Zeit haben wird, um in Grafenau mit den Fußballern zu arbeiten. Offiziell ist eine Vertragsverlängerung bislang nicht, aber "an mir soll es nicht liegen und ich bin bei allen Planungen dabei." Der Verein denkt genauso, möchte ebenfalls mit Spielertrainer Beyer weitermachen. Fix verabredet wurde es halt noch nicht.

Im Hintergrund laufen derweil die Planungen am Kader. Zu möglichen Neuzugängen möchte sich keiner äußern. Allerdings gesteht Beyer, dass es schwer ist an höherklassig erprobte Spieler zu kommen. Darum dürfte der TSV Grafenau eher junge Talente aus dem eigenen Verein einbauen bzw. verpflichten, um die Lücken zu schließen, die aus den bekannten Abgängen Marco Fernandes De Lima (zum FC Hauzenberg) und Johannes Hofbauer (SV Haus i.W.) entstehen. Der restliche Kader dürfte zusammenbleiben, meint Beyer. "Mit Kilian Grabolle (im Winter zum SV Schalding, Anm.d.Red.), Hofe und Marco verlieren wir drei zentrale Mittelfeldspieler, das tut uns weh und werden wir nicht eins zu eins kompensieren können", weiß Thomas Beyer, der allerdings interne Lösungen im Kopf hat: Johannes Vogl (24) oder Florian Garhammer (19) zum Beispiel.

Auch hinsichtlich der Erwartungshaltung für die restliche Saison hat Tom Beyer klare Vorstellungen: "Wir wollen mehr Spiele gewinnen wie verlieren." Gleichzeitig hofft der Grafenauer Coach, auf mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. "Wir haben in den Testspielen wieder zu wenig aus unseren Chancen gemacht, das zieht sich durch die ganze Saison." Einzige Ausnahme: das Testspiel gegen Kreisliga-Spitzenreiter SV Oberpolling (6:0).

Nun wünscht sich der 38-jährige Spielertrainer, dass ab nächster Woche intensives Training auf dem Platz in Grafenau möglich sein wird, denn das Spiel in Seebach am 23. März, 14.30 Uhr, dürfte ausgetragen werden. "Was gibt es schöneres als ein Spiel gegen den Tabellenführer", kommentiert Beyer vorfreudig.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Seebach
21
39:10
54
2.
SV Schalding-Heining II
20
41:14
47
3.
Spvgg Ruhmannsfelden
22
46:25
42
4.
FC Künzing
22
45:23
39
5.
Spvgg Osterhofen
21
29:25
34
6.
SSV Eggenfelden
21
29:22
34
7.
TSV Grafenau
21
37:22
32
8.
TV Freyung
21
21:23
30
9.
SV Perlesreut
22
33:36
29
10.
ASV Degernbach
22
37:33
26
11.
FC Salzweg
21
34:37
22
12.
SV Schöfweg
21
27:38
20
13.
Spvgg Plattling
21
25:32
20
14.
FC Tittling
21
26:49
19
15.
Spvgg Mariaposching
21
23:54
15
16.
FC Sturm Hauzenberg II
22
14:63
7




Vom Platz geschickt: Trainer Josef Eibl (sitzend, rechts). −Foto: Helmut Müller

Zweites Pflichtspiel, zweiter Sieg: Bezirksligist FC Künzing hat das Duell mit dem SV Schöfweg am...



So sieht Frust aus: Schaldings Spieler nach Schlusspfiff, Nico Dantscher (2.v.r.) sah zudem Rot. −Foto: Lakota

Dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel 2019: Der SV Schalding-Heining rutscht in die Krise...



Selbst geschlagen: Mitte des 3. Drittel führte der DSC (weiße Trikots) in Bayreuth bereits mit 3:1 – um sich am Ende zum dritten Mal in der Overtime geschlagen geben zu müssen. −Foto: Stefan Ritzinger

Drittes Spiel, dritte Overtime, dritte Niederlage. Der Deggendorfer SC hat am Freitagabend das 0:3...



Hauzenberg um Coach Alex Geiger verlor zum vierten Mal in Folge mit 1:2. −Foto: Gierl

Aufatmen in Bad Kötzting, Frust pur in Hauzenberg: Mit 1:2 unterlag der Sturm am Roten Steg und...



Aus Studiengründen wird Erlbachs Torwart-Urgestein Klaus Malec nach dieser Saison wohl nicht mehr zum Kader zählen. Beim SVE sucht man jedenfalls schon einen Nachfolger für den 26-Jährigen. −Foto: Butzhammer

Mit dem fast sicheren Klassenerhalt in der Tasche erwartet der Rangsiebte TSV Kastl an diesem 25...





Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



Stefan Köck. (Foto: Lakota)

Die Ergebnisse in den Vorbereitungspartien durchwachsen, das erste Spiel mit 1:5 verloren −...



Nach nur zehn Monaten ist wieder Schluss für Sebastian Tanzer (32) bei der DJK SG Schönbrunn. −Foto: M. Duschl

Damit hatte wahrlich keiner gerechnet: Kreisklassen-Tabellenführer DJK SG Schönbrunn hat...



Zu leichte Gegentore: Kevin Kunz trifft zum 3:0 für Bayreuth. −Foto: Roland Rappel

Ein Wechselfehler kostet den DSC den Ausgleich in der Serie: Die Deggendorfer verlieren am...



Fußballstar Leroy Sané hat mit einem ausgefallenen Outfit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver