Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





06.10.2011 | 10:13 Uhr

Niereninfarkt und lange Leidenszeit: Doch jetzt ist Johannes Weiß (19) zurück - und wie!

Seine Niere versagte den Dienst, Johannes Weiß fiel lange Zeit aus. Doch jetzt ist der Grafenauer zurück. Und wie! Gegen Prackenbach feierte der 19-Jährige sein Debüt, gegen Hebertsfelden stand er bereits in der Startelf des Bezirksligisten. Trainer Rainer Boxleitner lobt: "Er war einer der Besten."

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von Helmut Weigerstorfer

Im Februar brach für Johannes Weiß eine Welt zusammen. "Ich hatte starke Rückenschmerzen", erinnert er sich. Die niederschmetternde Diagnose einer langen Untersuchung: Niereninfarkt. "Ein Teil meiner Niere war kurzzeitig nicht durchblutet. Ein kleiner Teil ist abgestorben", erzählt Weiß. Zwar war eine Operation nicht notwendig, trotzdem musste der Grafenauer lange im Krankenhaus bleiben und Medikamente zur Blutverdünnung nehmen. An Sport war freilich nicht zu denken. Und noch schlimmer: Der 19-Jährige musste auch das Abitur nachschreiben. "Es war schon eine sehr schwere Zeit für. Doch rückblickend ist sie doch sehr schnell vergangen. Noch heute muss ich mich bei meinen Lehrern für die Unterstützung bedanken."

Langsam ging es für Johannes Weiß wieder aufwärts. Auch sportlich. Das Talent, das in der Jugend bei der Spvgg Grün-Weiß Deggendorf in der Landesliga und dann beim TV Freyung in der Bezirksoberliga der A-Junioren spielte, wechselte zurück zum Heimatverein Grafenau und stieg wieder ins Mannschaftstraining ein. Allerdings konnte Weiß zunächst nur mit angezogener Handbremse spielen. Wegen der Blutverdünnungsmittel konnte er keine Kopfbälle machen, an Pflichtspiele war nicht zu denken. Dennoch erkannte Trainer Rainer Boxleitner das Können des Nachwuchs-Kickers: "Ich habe ihn vorher ehrlich gesagt nicht gekannt. Aber er ist spielerisch top und hat ein gutes Spielverständnis."

Am Mittwoch vor dem Prackenbach-Spiel dann die gute Nachricht: Johannes Weiß konnte die Medikamente absetzten und somit endlich wieder spielen. Einem Kurzeinsatz in Prackenbach folgte die Berufung in die Startelf gegen Hebertsfelden. Und dort zeigte Weiß eine ganz starke Leistung. Erst links hinten, dann im Mittelfeld. Bescheiden beurteilt der Student - er möchte Wirtschaftsingenieur werden - seine Leistung: "Fürs erste Spiel war‘s nicht schlecht. Aber es gibt noch viel Luft nach oben."

TSV-Trainer Boxleitner war schon jetzt mehr als zufrieden: "Er war einer der Besten. Johannes ist ein Bursche mit Hirn." Selbst Kapitän Alex Adam ist vom Nachwuchskicker überzeugt: "Er ist ein Gewinn für die Mannschaft. Man hat erkannt, dass er enorm viel Druck aufbauen kann." Der Rückkehrer weist diese Lobeshymnen bescheiden zurück, er möchte sich erst einmal bewähren. "Ich möchte einfach so viele Einsätze wie möglich machen." Wenn er weiter so spielt wie gegen Hebertsfelden, sind im diese gewiss.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Seebach
21
39:10
54
2.
SV Schalding-Heining II
20
41:14
47
3.
Spvgg Ruhmannsfelden
22
46:25
42
4.
FC Künzing
22
45:23
39
5.
Spvgg Osterhofen
21
29:25
34
6.
SSV Eggenfelden
21
29:22
34
7.
TSV Grafenau
21
37:22
32
8.
TV Freyung
21
21:23
30
9.
SV Perlesreut
22
33:36
29
10.
ASV Degernbach
22
37:33
26
11.
FC Salzweg
21
34:37
22
12.
SV Schöfweg
21
27:38
20
13.
Spvgg Plattling
21
25:32
20
14.
FC Tittling
21
26:49
19
15.
Spvgg Mariaposching
21
23:54
15
16.
FC Sturm Hauzenberg II
22
14:63
7




Vom Platz geschickt: Trainer Josef Eibl (sitzend, rechts). −Foto: Helmut Müller

Zweites Pflichtspiel, zweiter Sieg: Bezirksligist FC Künzing hat das Duell mit dem SV Schöfweg am...



So sieht Frust aus: Schaldings Spieler nach Schlusspfiff, Nico Dantscher (2.v.r.) sah zudem Rot. −Foto: Lakota

Dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel 2019: Der SV Schalding-Heining rutscht in die Krise...



Selbst geschlagen: Mitte des 3. Drittel führte der DSC (weiße Trikots) in Bayreuth bereits mit 3:1 – um sich am Ende zum dritten Mal in der Overtime geschlagen geben zu müssen. −Foto: Stefan Ritzinger

Drittes Spiel, dritte Overtime, dritte Niederlage. Der Deggendorfer SC hat am Freitagabend das 0:3...



Aus Studiengründen wird Erlbachs Torwart-Urgestein Klaus Malec nach dieser Saison wohl nicht mehr zum Kader zählen. Beim SVE sucht man jedenfalls schon einen Nachfolger für den 26-Jährigen. −Foto: Butzhammer

Mit dem fast sicheren Klassenerhalt in der Tasche erwartet der Rangsiebte TSV Kastl an diesem 25...



Hauzenberg um Coach Alex Geiger verlor zum vierten Mal in Folge mit 1:2. −Foto: Gierl

Aufatmen in Bad Kötzting, Frust pur in Hauzenberg: Mit 1:2 unterlag der Sturm am Roten Steg und...





Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



Stefan Köck. (Foto: Lakota)

Die Ergebnisse in den Vorbereitungspartien durchwachsen, das erste Spiel mit 1:5 verloren −...



Nach nur zehn Monaten ist wieder Schluss für Sebastian Tanzer (32) bei der DJK SG Schönbrunn. −Foto: M. Duschl

Damit hatte wahrlich keiner gerechnet: Kreisklassen-Tabellenführer DJK SG Schönbrunn hat...



Fußballstar Leroy Sané hat mit einem ausgefallenen Outfit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen...



"Uns fehlt im Moment einfach der letzte Punch", sagt Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Kaiser

Zweites Frühjahrsspiel, zweite Heimniederlage in der Landesliga Mitte: Der FC Sturm Hauzenberg hat...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver