Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Überraschende Ergebnisse  |  16.10.2021  |  18:12 Uhr

Bezirksliga kurios: Schöfweg entnervt Künzing – Simbach packt Waldkirchen – Salzweg in Grainet gnadenlos

Lesenswert (17) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 26 / 49
  • Pfeil
  • Pfeil




Den Siegtreffer für Grafenau in Ruhmannsfelden erzielte Spielertrainer Thomas Beyer (blaue Trikots). −Foto: Alexander Bloch

Den Siegtreffer für Grafenau in Ruhmannsfelden erzielte Spielertrainer Thomas Beyer (blaue Trikots). −Foto: Alexander Bloch

Den Siegtreffer für Grafenau in Ruhmannsfelden erzielte Spielertrainer Thomas Beyer (blaue Trikots). −Foto: Alexander Bloch


Das war der Samstag der Überraschungen in der Bezirksliga Ost: Von den ersten sechs Mannschaften hat nur die TuS Pfarrkirchen dreifach gepunktet und ist der große Sieger des 14. Spieltags. Die weiteren Spitzenteams sind ausnahmslos gestolpert – für Verwunderung sorgten insbesondere der SV Schöfweg, der in Künzing gewann sowie der ASCK Simbach, dem gegen Waldkirchen der erste Heimsieg seit langem gelang. Nicht mehr Letzter ist der TSV Mauth nach dem 3:2-Sieg im Kellerduell gegen Oberpolling.

Künzing – Schöfweg 1:2: Es war nicht der Tag des FC Künzing. Der Gegner brachte als erster Ruhe in sein Spiel, agierte aggressiver. Daraus resultierte der Führungstreffer. Nur langsam kam die Heimelf besser ins Spiel, gerade in einer Drangperiode konterten die Schöfweger mit dem zweiten Tor, das allerdings von einem Missverständnis zwischen Torhüter und Verteidiger begünstigt wurde. Schöfweg dezimierte sich schon früh und musste mit zehn Mann auskommen, was aber nicht der Grund für den Anschlusstreffer war. Die "Römer" hatten nun das Sagen, aber vor dem Tor ohne Erfolg. Die letzten zehn Minuten warf Trainer Tom Prebeck alles nach vorn und ließ mit drei Stürmern spielen. Auch auf Künzinger Seite musste ein Spieler frühzeitig das Feld verlassen, sogar in der Nachspielzeit erhielt Torhüter Chris Obernhuber zusätzlich die gelb-roten Karte, so dass Kapitän Daniel Seidl die letzten zwei Minuten zwischen die Pfosten musste. Gelb-Rot: Simon Schönhofer (S., 46.), Patrick Pfisterer (87.), Christoph Obernhuber (beide K., 90+3); Tore: 0:1 Marcel Eder (11.); 0:2 Marco Dichtl (42.); 1:2 Florian Rockinger (53.). SR Matthias Simmet (St. Oswald); 210 Zuschauer.

Simbach/Inn – Waldkirchen 3:1: Ausgerechnet gegen den Co-Tabellenführer feierte der ASCK seinen ersten Heimsieg! In einer sehr guten ersten Halbzeit gingen die Innstädter durch einen Doppelschlag Mitte der zweiten Halbzeit in Führung. Den Gästen gelang postwendend der Anschlusstreffer und sie waren fortan optisch überlegen. Nennenswerte Torchancen konnte sich der TSV jedoch nicht herausspielen. Simbach verteidigte mit aller Macht und Maximilian Damoser, der für Doppeltorschütze Fabian Hofmann eingewechselte wurde, sorgte für die Entscheidung. Tore: 1:0, 2:0 Fabian Hofmann (18., 24.); 2:1 Felix Paßberger (25.); 3:1 Maximilian Damoser (84.). SR Kevin Molnar (Pfaffenberg); 180.

Zwei Kopfballtore bringen Grafenau Sieg am Lerchenfeld

Hebertsfelden – Pfarrkirchen 0:3: Die TuS war von Beginn an dominant und spielbestimmend, dem Führungstreffer ging jedoch nach Einschätzung der Gastgeber ein Handspiel voraus, das übersehen wurde. Ein Abstimmungsfehler in der Abwehr der Heimelf ermöglichte die 2:0-Pausenführung der Pfarrkirchner. Nach der Pause kamen die Hausherren sichtlich motivierter auf den Platz und hatten – wie schon im ersten Abschnitt – Torchancen, konnten diese aber nicht verwerten. Der Gast verwaltete das Ergebnis und legte sogar noch einen Treffer zu. Aufgrund der Überlegenheit ein verdienter Erfolg für den Nachbarn. Gelb-Rot: Philipp Baumann (H., 82.); Tore: 0:1 Thomas Eisenreich (15.); 0:2 Alexander Gordok (26.); 0:3 Michael Pitscheneder (80.). SR Andreas Poxleitner (Finsterau); 290 Zuschauer.

Grainet - Salzweg 1:2: Die Gäste bestimmten die Anfangsphase, für das erste Ausrufezeichen sorgte Sebastian Mahler, der den Ball aus 20 Metern volley an die Unterkante der Latte drosch. Danach verflachte das Duell. Der Gast war bemüht, konnte aber die teilweise haarsträubenden Fehler der Heimelf nicht nutzen. Erst nach einer halben Stunde kam der SVG besser ins Spiel und hatte zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Mit der ersten nennenswerten Aktion nach Wiederbeginn sorgte Johannes Schmid für die Führung der dezimierten Hausherren. Vier Minuten später konnte Christian Resch per Strafstoß ausgleichen. Mit dem Schlusspfiff gelang Salzweg der schmeichelhafte Siegtreffer. Gelb-Rot: Christoph Seibold (G., 58.); Tore: 1:0 Johannes Schmid (73.); 1:1 Christian Resch (77./Elfmeter); 1:2 Simon Bauer (90+2). SR Manuel Schwarzfischer (Eggenfelden); 200 Zuschauer.

Ruhmannsfelden – Grafenau 1:2: In einem umkämpften, aber fairen Duell konnte die Heimelf nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, ging aber dennoch mit 1:0 in Führung. Ein Abwehrfehler verhalf Grafenau zum Ausgleich. Trotz Unterzahl ging der TSV nach einem Freistoß erneut in Führung. Nun drängten die Hausherren auf den Ausgleich, ließen aber zu viele Chancen ungenutzt. So traf Robert Peter alleine vor dem Tor nur den Pfosten. Gelb-Rot: Maximilian Pleintinger (G., 46.); Tore: 1:0 Johannes Wittenzellner (34.); 1:1 Pleintinger (43./Kopfball); 1:2 Thomas Beyer (62./Kopfball). SR Johannes Roth (Rain); 150.

Freyung – Schalding 2:2: Der TV hatte in der Anfangsphase die Gäste gut im Griff, doch wie aus dem Nichts gingen diese in Führung. Der Ausgleich war verdient, da die Heimelf zuvor zwei Großchancen liegen ließ. Nach Wiederbeginn startete der Gast aggressiver und ging erneut in Führung. Doch die Heimelf konterte erneut und holte sich einen verdienten Punktgewinn. Tore: 0:1 Steven Dillinger (5.); 1:1 Alexander Frömel (37.); 1:2 Dillinger (56.); 2:2 Maximilian Stockinger (63.). SR Martin Kagermeier (Pondorf); 100.

Mauth – Oberpolling 3:2: Mauth ging früh durch Christian Fuchs in Führung, Korbinian Tolksdorf konnte gleich zwei Mal nachlegen. Doch nach der Halbzeit war Oberpolling wie ausgewechselt, vor allem Florian Feichtinger sorgte immer wieder für Gefahr und die Pollinger schafften es auf 3:2 heranzukommen. Die Schlussphase war von Hektik geprägt, Tolksdorf stand zwei Mal alleine vor Torwart Triebe, Feichtinger schoss über das Mauther Tor. Mauth machte es nach einer 3:0-Führung noch einmal spannend. Positive Resonanz von beiden Seiten fand Schiedsrichter Wallesch. Tore: 1:0 Christian Fuchs (8.); 2:0, 3:0 Korbinian Tolksdorf (45., 58.); 3:1 Eigentor (60.); 3:2 Florian Feichtinger (78.). SR Wolfgang Wallesch (Postau); 230. − ler/midSpielfrei: SV Hutthurm













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Waldkirchen
18
40:18
37
2.
SV Schalding II
18
36:26
34
3.
Pfarrkirchen
18
39:25
31
4.
Grafenau
18
29:21
31
5.
Künzing
17
41:30
28
6.
Grainet
18
30:30
28
7.
Ruhmannsfelden
18
35:24
28
8.
Schöfweg
18
24:24
25
9.
Salzweg
18
27:31
24
10.
Hutthurm
18
41:36
23
11.
ASCK Simbach
17
29:31
23
12.
Oberpolling
18
33:44
20
13.
Freyung
17
17:34
15
14.
Mauth
18
22:41
14
15.
Hebertsfelden
17
15:43
7




Im Abseits: Sascha Mölders ist bei 1860 München bis auf Weiteres nicht Teil der Mannschaft. −F.: imago images

Der TSV 1860 München hat seinen Star-Stürmer Sascha Mölders vor die Tür gesetzt...



Mit seinem 50. Tor in der Champions League brachte Thomas Müller (hinten) die Bayern gegen Barcelona in Führung. Am Ende hieß es 3:0. −Foto: Hoppe, dpa

Angetrieben von Jubiläumstorschütze Thomas Müller hat der FC Bayern seine Sechs-Siege-Gruppenphase...



Der Dirigent: Spielertrainer Florian Kasberger hat beim FC Unteriglbach Begeisterung entfacht. Hohe Trainingsbeteiligung, topmotivierte Spieler sind wichtige Zutaten für sein Erfolgsrezept. −Fotos: Mike Sigl

Erfolg kann auch Nachteile haben. "Die Mannschaft hat mich einen Haufen Geld gekostet"...



Frontmann des SV Winzer: Andreas Stadler bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer.

Der Spitzenreiter der Kreisklasse Deggendorf, der SV Winzer, steht weiter für Kontinuität auf der...



Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...





Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver