Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





"Wollen ganz vorne mitspielen"  |  10.06.2021  |  08:00 Uhr

Voller Angriff in der Ost: Pfarrkirchen hat viel vor – und gleich sechs Neue am Start

von Michael Scherer

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 3 / 20
  • Pfeil
  • Pfeil




Auf ihn werden sich die Gegner der TuS nicht unbedingt freuen: Horea Muresan (r.) wechselt von Walburgskirchen nach Pfarrkirchen, dort betreibt der studierte Sportwissenschaftler inzwischen ein Fitness-Studio. In seiner Zweitfunktion soll er bei der TuS als Athletik-Trainer die Pfarrkirchner Fußballer fit machen. −Foto: Caroline Wimmer

Auf ihn werden sich die Gegner der TuS nicht unbedingt freuen: Horea Muresan (r.) wechselt von Walburgskirchen nach Pfarrkirchen, dort betreibt der studierte Sportwissenschaftler inzwischen ein Fitness-Studio. In seiner Zweitfunktion soll er bei der TuS als Athletik-Trainer die Pfarrkirchner Fußballer fit machen. −Foto: Caroline Wimmer

Auf ihn werden sich die Gegner der TuS nicht unbedingt freuen: Horea Muresan (r.) wechselt von Walburgskirchen nach Pfarrkirchen, dort betreibt der studierte Sportwissenschaftler inzwischen ein Fitness-Studio. In seiner Zweitfunktion soll er bei der TuS als Athletik-Trainer die Pfarrkirchner Fußballer fit machen. −Foto: Caroline Wimmer


"Der Anspruch der TuS muss es sein, ganz vorne mitzuspielen", sagt Alexander Ronczka, Sportlicher Leiter der TuS Pfarrkirchen vor einer Saison mit vielen Fragezeichen. Denn: Der Bezirksligist wechselt in die Ost-Staffel und trifft dort auf mehrheitlich unbekannte Gegner.

"Egal", sagt Ronczka, "wenn wir in dieser Klasse am Ende auf den Rängen 5 bis 10 landen würden, würde ich nicht von einer gelungenen Saison sprechen. Oder anders gesagt: Das wäre eine Enttäuschung." Und dafür hat sich der Dritte der Corona-Saison in der Bezirksliga West noch einmal verstärkt – unter anderem mit dem rumänischen Ex-Profi Horea Muresan (29).

Seit einer Woche schwitzen die Fußballer der TuS Pfarrkirchen wieder auf dem Fußballplatz, Trainer Christian Endler durfte 23 Kicker nach der Corona-Pause zum ersten gemeinsamen Training begrüßen. Mit dabei auch die Neuzugänge des ambitionierten Bezirksligisten: Stefan Seidl (29, Stürmer und Co-Trainer, kommt aus Dornach), Horea Muresan (29, Verteidiger, Fitness-Coach, kommt aus Walburgskirchen), Lukas Röckenschuß (21, Stürmer, kommt aus Kößlarn), Julian Höglberger (22, Außenangreifer, kommt aus Weng) und André Brenzinger (21, Stürmer, kommt aus Simbach). Zu den Neulingen zählt der Sportliche Leiter auch Johannes Dorfner (21), der schon in der XXL-Saison vom SSV Eggenfelden zur TuS zurückkehrte, bis dato aber noch kein Spiel für seinen neuen, alten Verein absolvieren konnte. "Mit diesem Kader sind wir sehr, sehr zufrieden", sagt Ronczka.

Allen voran natürlich über die Verpflichtung des Rumänen Muresan, der einst mehrmals im Kader des Zweitligisten Ripensia Timisoara stand. Der 29-Jährige ist studierter Sportwissenschaftler und betreibt inzwischen in Pfarrkirchen ein CrossFit-Studio. Dieses Angebot motivierte die TuS-Verantwortlichen wohl zusätzlich zum Engagement des Rumänen, denn Muresan wird bei den Pfarrkirchnern als Fitness- und Athletiktrainer für Senioren wie Junioren fungieren. "Wir wollen unseren Fußballern da nach der Corona-Pause ein Angebot machen, damit alle wieder fit werden", freut sich der Sportliche Leiter über den Coup.

Nicht freuen dürften sich dagegen die Stürmer der TuS-Gegner in der Bezirksliga Ost auf den Defensivmann in Reihen der Pfarrkirchner: "Er hat Gardemaß und Körper", beschreibt Ronczka die Äußerlichkeiten des Neuzugangs – wer sich ein Bild davon machen möchte, wird bei Facebook fündig.

Der Bezirksligist musste hingegen auch zwei Abgänge verzeichnen: Torwart Georgios Marinis (30) wechselte zum Liga-Konkurrenten TSV Hebertsfelden, Simon Kirschenheuter (28) zum Heimatverein TSV Triftern. "Stand heute werden wir unseren Kader nicht mehr erweitern, dennoch möchte ich nichts kategorisch ausschließen", sagt Ronczka. Mit 23 Fußballern ist der Kader natürlich so bestückt, dass nicht alle am Wochenende in der ersten Mannschaft spielen können. "Diejenigen, die nicht zum Zuge kommen, sollen in der 2. Mannschaft Spielpraxis sammeln und sich fürs Bezirksliga-Team empfehlen können", so die Idee des Sportlichen Leiters, der dafür mit den anderen Verantwortlichen im Verein die Weichen gestellt hat. Ein neuer Trainer wird die Kreisklassen-Mannschaft führen, der vom vormaligen Coach Ben Gerstl (36) unterstützt wird: Josef Burmberger (30), er kommt vom Kreisklassisten DJK-TSV Dietfurt. "Der Unterbau ist wichtig", sagt denn auch der Sportliche Leiter, und Burmberger soll neue Impulse setzen.

Viele neue Impulse werden auch von den kommenden Gegnern in der Bezirksliga Ost gesetzt, denn mit dem TSV Waldkirchen, der Spvgg Ruhmannsfelden, dem FC Künzing aber auch dem SV Schalding II oder dem TSV Mauth "warten starke Teams auf unsere Mannschaft", sagt Ronczka. "Aber wir haben auch eine hohe Qualität im Kader", vertraut der Pfarrkirchner den eigenen Stärken. Von daher überrascht sein gestecktes Saisonziel nicht, "ich kann mich ja nicht als Vorjahres-Dritter hinstellen und sagen, dass wir nicht auf einem vorderen Tabellenplatz landen wollen, das geht ja nicht".

Damit alle Kicker aus der Kreisstadt zum Saisonstart bestens in Schuss sind, will die TuS in einigen Testspielen den Ernstfall proben, jedoch erst in drei Wochen. "Es macht nach einer solch’ langen Pause keinen Sinn, ein Testmatch anzusetzen, die Verletzungsgefahr ist uns da viel zu hoch", begründet Ronczka, warum die TuS erstmals am 27. Juni in einheitlichen Trikots und Stutzen auf den Platz läuft. Die Uhrzeit ist noch offen, Gegner wird der neue West-Bezirksligist Spvgg GW Deggendorf sein. Und vielleicht wird sich an diesem Tag schon ansatzweise zeigen, warum es der Anspruch der TuS in der neuen Saison ist, ganz vorne mitzuspielen.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Grafenau
22
43:15
50
2.
SpVgg Osterhofen
21
59:21
48
3.
SV Schalding-Heining II
22
46:20
46
4.
SpVgg Ruhmannsfelden
22
53:25
41
5.
FC Salzweg
20
34:18
38
6.
FC Künzing
22
62:34
37
7.
SpVgg GW Deggendorf
21
27:33
28
8.
SV Schöfweg
22
35:45
26
9.
SV Oberpolling
20
26:36
24
10.
SV Hutthurm
21
35:48
24
11.
SV Grainet
22
42:42
23
12.
TV Freyung
22
21:35
22
13.
SpVgg Plattling
21
26:48
21
14.
SV Perlesreut
22
31:54
21
15.
SV Türk Gücü Straubing
21
28:61
20
16.
ASV Degernbach
21
26:59
12




Ihr vorletztes Spiel in der Kreisliga bestritten die Aurer um (v.l.) Raphael Wolf, Doppeltorschütze Thomas Nader und Daniel Stadler in Geiersthal. Nach dem 2:2 gab es nur noch eine Begegnung, gegen Zwiesel, die der spätere Absteiger mit 1:0 gewann. −Foto: Thomas Gierl

Durch den Abstieg am Grünen Tisch über die Quotienten-Regelung findet sich der TSV Frauenau in der...



"Er gehörte zu den Schwächsten auf dem Spielfeld", schrieb die "Gazeta Wyborca" über Robert Lewandowski. −Foto: dpa

Robert Lewandowski versuchte es nach dem Auftaktflop seiner Polen mit nüchterner Analyse...



Schenken sich nichts: Serge Gnabry (l.) und Joshua Kimmich sind gute Freunde, beim Sprint-Duell zählt das aber nicht. −Foto: imago images

Vor dem Auftaktspiel gegen Frankreich (Dienstag, 21 Uhr, ZDF) ist die Lust riesig bei der Deutschen...



Der TSV Buchbach um Christian Brucia möchte heute einen Testspielsieg bejubeln. −Foto: Butzhmammer

Die Terminierung des Testspiels zwischen dem Fußball-Regionalligisten TSV Buchbach und dem...



Künftig für den FC Wels am Ball. Christian Piermayr. −Foto: Lakota

Nach drei Jahren im grün-weißen Trikot wird Christian Piermayr den SV Schalding verlassen...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver