Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





29.02.2020  |  12:54 Uhr

Bester Laune in Ungarn: TV Freyung macht sich keine Sorgen – Erster Neuzugang perfekt

von Michael Duschl

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 11 / 31
  • Pfeil
  • Pfeil




Sonne, ein (schneefreier) Kunstrasen und Spaß haben die Bezirksliga-Fußballer des TV Freyung beim Trainingslager in Ungarn. −Foto: Verein

Sonne, ein (schneefreier) Kunstrasen und Spaß haben die Bezirksliga-Fußballer des TV Freyung beim Trainingslager in Ungarn. −Foto: Verein

Sonne, ein (schneefreier) Kunstrasen und Spaß haben die Bezirksliga-Fußballer des TV Freyung beim Trainingslager in Ungarn. −Foto: Verein


Gerade rechtzeitig zum Wintereinbruch im Bayerwald haben sich die Bezirksliga-Fußballer des TV Freyung in dieser Woche Richtung Ungarn ins Trainingslager verabschiedet. In der Grenzstadt Szentgotthard schuften die Mannen um Stephan Philipp (32) bei besten Bedingungen und angenehmem Wetter, wie der Spielertrainer am Freitag berichtete. Die Laune ist bestens, obwohl die Lage für den TV vor der Frühjahrsrunde in der Bezirksliga Ost angespannt ist. Außerdem wurde am Wochenende der erste Neuzugang für die nächste Saison bekannt.

Die Kreisstädter überwintern auf dem vorletzten Tabellenplatz, einem von zwei Abstiegsrängen. Zum rettenden Ufer fehlen jedoch nur drei Punkte. Deshalb verbreitet Philipp Zuversicht: "Wir haben Vertrauen in den Kader, weil wir letzte Saison bewiesen haben, dass wir in dieser Liga mitspielen können." Im Herbst ließen die TVler jedoch viele Punkte liegen und rutschten Stück für Stück gen Tabellenende. "Der größte Unterschied zum Vorjahr ist, dass wir mehr Tore kassieren", hat Stephan Philipp, der im Sommer aus beruflichen Gründen als Trainer abtritt (Nachfolger Klaus Gibis), analysiert. Außerdem hätte man – gerade in engen Spielen wie gegen Deggendorf (Hin- und Rückspiel), Grafenau sowie Grainet (alle 0:1) die wenigen Torchancen nicht genutzt. Das soll im Frühjahr anders werden und die Freyunger wollen sich in der Rangliste so schnell wie möglich über den Strich kämpfen. Stephan Philipp hat in seiner Amtszeit als Freyunger Coach gelernt, mit schwierigen Situationen umzugehen und darum ist es für ihn auch kein großes Thema, dass beruflich bzw. gesundheitlich bedingt am Mittwoch nur zwölf Spieler der Freyunger Bezirksliga-Truppe mit nach Ungarn reisen konnten. "Spielformen brauchen wir da nicht großartig trainieren, aber in unserer Situation ist es wichtiger, dass unser Fitnesszustand richtig gut ist."

Ab Sommer wieder im Trikot des TV Freyung: Angreifer Daniel Hödl (31). −Foto: Sven Kaiser

Ab Sommer wieder im Trikot des TV Freyung: Angreifer Daniel Hödl (31). −Foto: Sven Kaiser

Ab Sommer wieder im Trikot des TV Freyung: Angreifer Daniel Hödl (31). −Foto: Sven Kaiser


Auf einem guten Weg sei man, meint Philipp nach drei Wochen Training und zwei Testspielen: 2:3 gegen West-Bezirksligist FSV Landau/Isar und 3:2 gegen Kreisklassen-Spitzenreiter SV Hintereben. Ob die Saison dann tatsächlich ein positives Ende findet, das wird sich in den kommenden zwei Monaten zeigen. "Es ist unheimlich schwer vorherzusehen", so Philipp, "weil die halbe Liga noch gegen den Abstieg spielt". Mindestens 30 Punkte (der TV hat aktuell 18) werden nötig sein, um zumindest den direkten Abstieg zu verhindern.

Daniel Hödl kehrt im Sommer zum TV zurück

Unterdessen ist am Wochenende die erste Neuverpflichtung für die nächste Saison bekannt gegeben worden. Daniel Hödl (31), aktuell Spielertrainer beim abstiegsbedrohten Kreisklassisten DJK-SSV Hinterschmiding, verlässt seinen Heimatverein nach der laufenden Spielzeit und will sich nochmals beim TV beweisen, wie er der Heimatzeitung auf Anfrage am Samstag bestätigte. Hödl spielte bereits bis 2011 mehrere Jahre für die Kreisstädter, unter anderem in der Bezirksoberliga. "Der Wechsel fällt mir nicht leicht, weil Schmiding mein Heimatverein ist, aber ich möchte nochmal den Schritt, höherklassig zu spielen, gehen", berichtet der 31-jährige Angreifer. Eingefädelt haben die Verpflichtung Tobias Irlesberger, sportlicher Leiter beim TV und guter Freund von Hödl, sowie der künftige Freyunger Coach Klaus Gibis unter dem Hödl bereits in Hinterschmiding (2012 bis 2014) spielte. "Wenn nicht jetzt, wann dann", so Hödl schmunzelnd.

Seit rund drei Wochen haben die Freyunger die Zusage ihres ersten (kommunizierten) Neuzugangs, der auch seinem Heimatklub verspricht, dass "ich alles in meine Tätigkeit als Spielertrainer reinhauen werde und bis zum Schluss alles für Hinterschmiding gebe". Dann, freut sich der Routiniert allerdings auf eine Zeit ohne Spielertrainer-Amt, wenn er sich wieder mehr auf sein Spiel und seine Qualitäten konzentrieren kann.

Bis zum Pflichtspielstart am 21. März in Künzing bestreiten die Freyunger nach ihrem Trainingslager noch drei weitere Freundschaftsspiele:
Mittwoch, 4. März, 18.30 Uhr, gegen Kreisligist DJK Vornbach.
Samstag, 7. März, 17.30 Uhr, gegen Kreisklassist FC Ruderting.
Samstag, 14. März, 14 Uhr, gegen Bezirksligist SV Grainet.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Grafenau
20
39:13
46
2.
SpVgg Osterhofen
20
57:21
45
3.
SV Schalding-Heining II
20
43:19
42
4.
FC Künzing
20
62:31
37
5.
FC Salzweg
19
34:18
37
6.
SpVgg Ruhmannsfelden
20
49:24
35
7.
SpVgg GW Deggendorf
20
26:30
28
8.
SV Hutthurm
20
35:47
24
9.
SV Oberpolling
19
22:32
23
10.
SV Schöfweg
20
32:43
22
11.
SV Grainet
20
37:37
21
12.
SpVgg Plattling
20
25:45
21
13.
SV Perlesreut
20
30:51
20
14.
SV Türk Gücü Straubing
20
27:60
19
15.
TV Freyung
20
20:35
18
16.
ASV Degernbach
20
25:57
12




Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Leitet nun auch Spiele in der Herren-Regionalliga: Die aus Ruhmannsfelden (Landkreis Regen) stammende DFB-Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer (26). −Foto: Imago Images

Sie ist ehrgeizig, motiviert, talentiert: Franziska Wildfeuer (26), DFB-Schiedsrichterin aus...



Alle drei Tage zum Corona-Test: Laut MDR-Sendung "Sport im Osten" sollen die Bundesliga-Profis in diesem Zyklus getestet werden, damit die Liga bald wieder starten kann. −Fotos: Kay Nietfeld/dpa

Die neugegründete medizinische Taskforce der Deutschen Fußball Liga hat offenbar erste Vorschläge...



Bleibt weiter eine Konstante beim TSV Bogen: Der spielende Co-Trainer Marco Kenneder (l.) hat einen neuen Vertrag bis Juni 2021 und arbeitet mit Neu-Trainer Stern zusammen. −Foto: Stefan Ritzinger

Erst der neue Trainer, jetzt das Okay vom Co: Marco Kenneder (32) bleibt auch in der nächsten Saison...



In Geduld üben müssen sich derzeit die Spieler der DJK Vilzing (um Trainer Christian Stadler). Als Tabellenführer der Bayernliga Nord ist der Dorfclub gerade drauf und dran, in die Regionalliga aufzusteigen. Das Coronavirus macht den Plänen nun aber vorerst einen Strich durch die Rechnung. −Foto: Frank Bietau

Es ist eine Auszeit, die zur absoluten Unzeit kommt. Wie alle Vereine in Deutschland müssen sich...





Verwaistes Kesselbachstadion: Wie hier in Rotthalmünster sieht es derzeit deutschlandweit auf den Fußballplätzen aus.Wie lange der Ausnahmezustand anhält, weiß niemand zu sagen. −Foto: Archiv Georg Gerleigner

Die Corona-Krise hat den Fußball-Betrieb mit bayernweit 4600 Vereinen vollständig zum Erliegen...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver