Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





02.12.2019  |  12:04 Uhr

Mehrere Personalia in Hutthurm: Krenn hat Option auf Verlängerung – Graf zieht’s nach Perlesreut

Lesenswert (14) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 48
  • Pfeil
  • Pfeil




Bleibt in Hutthurm – sicher bis Saisonende: Albert Krenn. −Foto: Lakota

Bleibt in Hutthurm – sicher bis Saisonende: Albert Krenn. −Foto: Lakota

Bleibt in Hutthurm – sicher bis Saisonende: Albert Krenn. −Foto: Lakota


Etliche Personalia hat Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm nach Abschluss der Herbstserie "abgearbeitet", nicht nur die laufende Saison betreffend, sondern auch im Hinblick auf die neue Spielzeit. Das Wichtigste: Spielertrainer Albert Krenn (34) bleibt zunächst bis Saisonende auf der Kommandobrücke, mit der Option Verlängerung. Dagegen nimmt ein weiterer Leistungsträger der "Ersten" seinen Hut: Julian Graf (21).

"Wir wollen zuerst unsere Saisonziele erreichen, und dann besprechen wir, was weiter geschieht", sagt Teammanager Konrad Behringer. "Albert bleibt auf jeden Fall bis zum Saisonende mit der Option auf Verlängerung." Der Coach selbst meint, die Abmachung sei "reine Formsache" gewesen."Wir arbeiten jetzt mal bis Sommer in dieser Konstellation – ich gehe jedoch davon aus, dass die Sache etwas längerfristig wird."

Behringer betont zudem, dass nach der Winterpause Roland Samer (33), bislang Krenns verlängerter Arm an der Seitenlinie, hauptverantwortlich die zweite Mannschaft betreuen wird. "Er hat nach seinem Hausbau wieder mehr Zeit und trainiert die ,Zweite‘, wo er etliche Spieler aus der Jugend kennt."

Eigengewächs verlässt den SV Hutthurm: Julian Graf (l.) −Foto: Alex Escher

Eigengewächs verlässt den SV Hutthurm: Julian Graf (l.) −Foto: Alex Escher

Eigengewächs verlässt den SV Hutthurm: Julian Graf (l.) −Foto: Alex Escher


Neben dem Liga-Erhalt der Bezirksliga-Mannschaft nennt Behringer das zweite Ziel: Aufstieg mit Team II in die Kreisklasse. Beim Erfüllen dieser Vorgaben ist Julian Graf vorläufig nicht mehr eingeplant. "Als Polizist kann er kaum trainieren und will sich darum dem SV Perlesreut anschließen", nennt Behringer den Grund für die Entscheidung des 21-jährigen Offensivspielers. Einen Haken hat die Geschichte für das Hutthurmer Eigengewächs aber: "Während der Saison erhält kein Spieler die Freigabe", gibt Behringer zu verstehen, "das ist ein Vereinsbeschluss".

Ein weiterer Aktiver darf indessen ganz offiziell gehen: Keeper Johannes Schrank. Der 18-Jährige kehrt zum Heimatverein DJK Böhmzwiesel zurück, "das war vor der Saison mit ihm so besprochen", erklärt der Teammanager. Schrank, der schon vier Bezirksligaspiele bestritten hat, steht dann auch für Landesligist Waldkirchen zu Verfügung, der bekanntlich mit seiner 2. Mannschaft eine SG mit den Böhmzwieslern bildet.

Nachdem Hutthurm aktuell ein Torhüterproblem hat, "sind wir in Verhandlung mit einem Nachfolger. Vollzug können wir aber noch nicht melden", sagt Behringer. Für alle Fälle in der Hinterhand weiß er Torwarttrainer Florian Krottenthaler (30) und den "Mann für alle Fälle", Dirk Stephan (51). Im Fall von Joseph Breinbauer (18), der durch eine Sprunggelenksverletzung die letzten drei Punktspiele außer Gefecht war, gibt es leichte Entwarnung: "Er muss Gott sei Dank nicht operiert werden und ist hoffentlich nach dem Winter wieder dabei."

Albert Krenn zog es im Sommer zurück zu den Wurzeln, zum SV Hutthurm. Nach dem Abstieg aus der Landesliga wollte er beim Neuaufbau in die Bezirksliga helfen. Doch Trainer Armin Gubisch zog Anfang September zurück, Krenn sprang für ihn Scholz in die Bresche. Interimsmäßig.

Nebenbei stand der 34-Jähige auch auf dem Platz seinen Mann. Indes: Immer wieder zwickten und zwackten die Muskeln. "Ich hätte nicht gedacht,, dass mir das Jahr Pause so viel ausmacht – aber mit einer gescheiten Vorbereitung im Winter wird’s schon wieder gehen", sagt Krenn.

Überhaupt sieht er seine sportliche Zukunft an der Seitenlinie. "Ich kann mir schon vorstellen, als Trainer zu arbeiten, das macht ja Spaß." Das Ziel ist für ihn klar: der Klassenerhalt in der Bezirksliga Ost. Und der ist für ihn absolut realistisch: "Wir haben zwar eine junge Truppe und der Abstand nach hinten ist nicht so groß, aber wir werden das schaffen." − red/mis












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Grafenau
20
39:13
46
2.
SpVgg Osterhofen
20
57:21
45
3.
SV Schalding-Heining II
20
43:19
42
4.
FC Künzing
20
62:31
37
5.
FC Salzweg
19
34:18
37
6.
SpVgg Ruhmannsfelden
20
49:24
35
7.
SpVgg GW Deggendorf
20
26:30
28
8.
SV Hutthurm
20
35:47
24
9.
SV Oberpolling
19
22:32
23
10.
SV Schöfweg
20
32:43
22
11.
SV Grainet
20
37:37
21
12.
SpVgg Plattling
20
25:45
21
13.
SV Perlesreut
20
30:51
20
14.
SV Türk Gücü Straubing
20
27:60
19
15.
TV Freyung
20
20:35
18
16.
ASV Degernbach
20
25:57
12




Überragender Mann: Kyle Osterberg traf dreifach. −F.: Archiv Rappel

Der Deggendorfer SC gewinnt am Sonntagabend bei den Lindau Islanders in einem verrückten Spiel mit...



Späterer Gruppensieger gegen Letzten: Zur Eröffnung der Gruppe 1 besiegte Hohenau mit Johannes Schmid den SSV Hinterschmiding (TM Franz Leeb) mit 3:0. −Foto: Sven Kaiser

Mit einer handfesten Überraschung endete der erste Vorrundentag bei der Freyung-Grafenauer...



Der SV Bernried ließ u.a. Auerbach hinter sich. −Foto: Müller

Auftakt bei der Deggendorfer Hallenfußball-Landkreismeisterschaft: Am Samstag gingen die beiden...



Erzielte das goldene Tor in der Overtime: Passaus Petr Sulcik. −Foto: Fischer/stock4press

Die Passau Black Hawks haben ihr Auswärtsspiel am Sonntag bei den Erding Gladiators vor 604...



Bissen sich wieder durch: Die Straubing Tigers um Kael Mouillierat (l.) drehten das Spiel gegen die Düsseldorfer EG. −Foto: Harry Schindler

Die Straubing Tigers feiern ein Sechs-Punkte-Wochenende in der Deutschen Eishockey-Liga und bleiben...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Besonders treu: Die Fans des TSV 1860 München – aber auch spendabel? −Foto: dpa

Not macht erfinderisch: Der chronisch klamme Fußball-Drittligist 1860 München hat seine Fans...



−Symbolbild: A. Lakota

Der erste Advent steht vor der Tür und deshalb ist es wenig verwunderlich, dass das...



Verlässt den FC Bad Kötzting in Richtung Osterhofen: Michael Faber. −Foto: Thomas Gierl

Landesligist 1. FC Bad Kötzting und Tempodribbler Michael Faber (24) gehen künftig getrennte Wege...



Überragender Mann im Stadtderby: Christian Früchtl hielt dem FC Bayern II gegen 1860 das Remis mit Glanzparaden fest. −F.: Leifer/soccpixx

Noch nerven ihn die Vergleiche nicht. Es gibt ja auch Schlimmeres als eine Ähnlichkeit zu einem der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver