RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.08.2019  |  16:00 Uhr

"Ein Beißer": Oberpollings Co-Trainer Mario Enzesberger mit überraschendem Blitz-Comeback

Lesenswert (9) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 62
  • Pfeil
  • Pfeil




Geschafft: Oberpollings Spielertrainer Mario Enzesberger (r.) hielt trotz Verletzung 90 Minuten gegen den SV Schöfweg durch, Dominik Wildfeuer freute dies wohl weniger, denn die Gäste mussten in Minute 88 noch den Ausgleich des Aufsteigers hinnehmen. −Foto: Karl-Heinz Hönl

Geschafft: Oberpollings Spielertrainer Mario Enzesberger (r.) hielt trotz Verletzung 90 Minuten gegen den SV Schöfweg durch, Dominik Wildfeuer freute dies wohl weniger, denn die Gäste mussten in Minute 88 noch den Ausgleich des Aufsteigers hinnehmen. −Foto: Karl-Heinz Hönl

Geschafft: Oberpollings Spielertrainer Mario Enzesberger (r.) hielt trotz Verletzung 90 Minuten gegen den SV Schöfweg durch, Dominik Wildfeuer freute dies wohl weniger, denn die Gäste mussten in Minute 88 noch den Ausgleich des Aufsteigers hinnehmen. −Foto: Karl-Heinz Hönl


Da rieb sich so mancher die Augen: Beim Samstags-Kick zwischen Aufsteiger SV Oberpolling und dem SV Schöfweg (3:3) stand plötzlich wieder Co-Spielertrainer Mario Enzesberger in voller Montur auf dem Platz, obwohl er sich wegen einer Verletzung am linken Sprunggelenk eigentlich noch zwei Wochen schonen wollte. "Die personelle Situation mit Verletzten und Urlaubern hat das erfordert", sagte der 27-Jährige. Und Enzesberger kam, sah und traf – und holte mit seinem Team "einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf".

"Mario ist einfach ein Beißer", sagte sein Oberpollinger Kumpane Alex Starkl, der zusammen mit Enzesberger die sportlichen Dinge beim SV Oberpolling verantwortet. "Er hat mir gesagt, dass nix passieren kann, dann hat er sich selber aufgestellt." Mit Erfolg: Schon in der 3. Minute klingelte es im Schöfweger Kasten, Enzesberger traf nach einem schnell ausgeführten Freistoß. "Auf dem Platz ist er für uns unersetzlich, er ist ein brutaler Kämpfer", lobte Starkl weiter, "und fußballerisch, da brauchen wir überhaupt nicht reden."

Enzesberger, der in der Saison 17/18 noch in allen 34 Spielen für den Regionalligisten SV Schalding auf dem Platz stand, kämpfte sich in seinem ersten Bezirksliga-Match für Oberpolling durch die Partie, hielt volle 90 Minuten durch. Letzte Woche hatte er schon "locker" trainiert, mit leichten Schmerzen, wie er selbst zugibt. Am Samstagmorgen suchte er noch einmal seinen medizinischen Vertrauten, den Ortenburger Physiotherapeuten und Heilpraktiker Klaus Wührer auf, der ihm den Fuß tapte. "Natürlich bestand ein Restrisiko – aber das nehme ich gerne in Kauf", sagt Enzesberger. Zwar spielte er nicht schmerzfrei, aber im Verlauf der Partie hatte der Mittelfeldspieler mehr mit der Puste zu tun. "Gerade weil wir 50 Minuten in Unterzahl spielen mussten." Enzesberger rackerte wie immer, "aber wenn du fünf Wochen nichts tust, das merkst du schon." Der Spielertrainer hielt bis zum Ende durch und durfte sich mit seinem Team über einen Zähler freuen, Daniel Wurm traf in Minute 88 noch zum 3:3.

"Aktuell sind wir angesichts des nicht einfachen Startprogramms mit der Punkte-Ausbeute zufrieden", sagt der 27-Jährige, "unser Ziel heißt Klassenerhalt." Und dafür müsse der SVO weiter hart arbeiten, denn "in dieser Liga holst du nur Punkte, wenn du am Limit spielst" – wie das geht, hat Mario Enzesberger am Samstag bewiesen. − mis












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Grafenau
7
17:3
18
2.
SpVgg Osterhofen
7
22:9
17
3.
FC Salzweg
7
16:9
16
4.
SpVgg Ruhmannsfelden
7
24:8
13
5.
SV Schalding-Heining II
7
13:4
13
6.
SpVgg Plattling
7
11:6
13
7.
FC Künzing
7
17:14
12
8.
SpVgg GW Deggendorf
7
8:7
12
9.
SV Oberpolling
7
10:11
11
10.
SV Hutthurm
7
11:13
8
11.
SV Schöfweg
7
12:17
5
12.
SV Grainet
7
8:15
5
13.
TV Freyung
7
6:16
5
14.
SV Perlesreut
7
7:19
4
15.
SV Türk Gücü Straubing
7
6:24
3
16.
ASV Degernbach
7
8:21
2




Auch er traf zweimal: Timo Gebhart. −Foto: Archiv Hübner/imago images

In der 1. Runde des BFV-Toto-Pokals hat der TV Aiglsbach noch für die große Sensation gesorgt und...



Umjubelter Torschütze: Alexander Kurz (Nummer 30) wird von Mitspielern für das goldene Tor gegen Rosenheim gefeiert. −Foto: Sven Kaiser

Was für eine nervenstarke Leistung des SV Schalding! Der Regionalligist steht nach einem 1:0 gegen...



Platzt der Champions-League-Traum? Thomas Goiginger (l.) und Marko Raguz müssen mit dem LASK im Rückspiel siegen. −F.: imago/images

Alles war bereitet für den bislang größten Abend in der über 100-jährigen Vereinsgeschichte des...



Durften jubeln: Die Spieler der DJK Vilzing kegelten am Dienstagabend sensationell Regionalligist Bayreuth aus dem Toto-Pokal. −Foto: Archiv Mike Sigl

Die zweite Runde Toto-Pokals hat seine erste Überraschung. Nach einem Pokal-Spiel...



Eiskalt im Lamer Regen: Die Spielvereinigung um Moritz Seidel (Mitte) ließ sich vom frühen Rückstand nicht aus der Bahn werfen. −F.: T. Gierl

Ausrufezeichen der Spvgg Lam im Osser-Derby der Landesliga Mitte am Dienstagabend gegen den SV...





Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...



"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver