RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





06.08.2019  |  10:00 Uhr

"Die Qualität ist da": Wie Bezirksligist Türk Gücü Straubing nach dem Horror-Start aus dem Keller kommen will

von Jonas Kraus

Lesenswert (12) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Wuchtiger Schuss: Türk Gücü-Stürmer Gabriel Petrea (links) war an der Hälfte aller bislang erzielten Straubinger Tore beteiligt – eins bereitete er vor, das andere machte er selbst. Noch ist der Verein nicht angekommen im neuen Umfeld Bezirksliga Ost, man ist Letzter. −Foto: Sigl

Wuchtiger Schuss: Türk Gücü-Stürmer Gabriel Petrea (links) war an der Hälfte aller bislang erzielten Straubinger Tore beteiligt – eins bereitete er vor, das andere machte er selbst. Noch ist der Verein nicht angekommen im neuen Umfeld Bezirksliga Ost, man ist Letzter. −Foto: Sigl

Wuchtiger Schuss: Türk Gücü-Stürmer Gabriel Petrea (links) war an der Hälfte aller bislang erzielten Straubinger Tore beteiligt – eins bereitete er vor, das andere machte er selbst. Noch ist der Verein nicht angekommen im neuen Umfeld Bezirksliga Ost, man ist Letzter. −Foto: Sigl


Noch verfällt bei Türk Gücü Straubing niemand in Panik. Trotz eines absoluten Horror-Starts in die neue Saison der Bezirksliga Ost mit null Punkten aus vier Spielen glaubt Trainer Murat Demür weiter an seine Mannschaft. "Wir haben eigentlich viel mehr Qualität", versichert er, nur könne sein Team diese zurzeit nicht abrufen. Aber klar: Schön langsam muss die Trendwende her, vor allem die 19 Gegentreffer (bei vier eigenen Toren) bereiten dem Trainer Kopfzerbrechen. Noch aber ist Demür optimistisch, dass seine Mannschaft bald den ersten Sieg einfährt, vor allem deshalb, weil sich die enorm angespannte Personalsituation nach und nach entspannt.

"Wir hatten viele Verletzte und vor allem zahlreiche Urlauber", sagt Demür. Eine ordentliche Vorbereitung war so nicht möglich, das macht sich nun auch in der neuen Saison bemerkbar. Straubing wirkt noch nicht eingespielt, außerdem seien vor allem im körperlichen Bereich die Defizite noch gravierend. Das erkläre für Demür auch die vier Platzverweise, die sich TG Straubing bereits eingehandelt hat. "So ist das halt. Wenn man nicht ganz fit ist, kommt man tendenziell eher zu spät."

Dennoch: Trotz vier Pleiten in vier Spielen war zuletzt eine positive Tendenz zu erkennen. Nach der demütigenden 0:10-Pleite zum Auftakt in Ruhmannsfelden steigerte sich TG zuletzt merkbar. Am zweiten Spieltag ging man gegen Freyung zwar mit 1:2 als Verlierer vom Platz, "das Spiel hätten wir aber gewinnen müssen", sagt Demür. Auch beim 2:4 in Künzing und der 1:3-Pleite gegen Salzweg vom Sonntag sei man nicht chancenlos gewesen. "Aber noch fehlt einfach ein gutes Stück zur Bestform."

Sehnt das Ende personeller Engpässe herbei: Trainer Murat Demür. −Foto: Ritzinger

Sehnt das Ende personeller Engpässe herbei: Trainer Murat Demür. −Foto: Ritzinger

Sehnt das Ende personeller Engpässe herbei: Trainer Murat Demür. −Foto: Ritzinger


Diese will Demür mit seiner Mannschaft nun schnellstmöglich erreichen, dabei setzt der Trainer auf viele Gespräche mit seinen Spielern. "Wir reden viel zusammen und haben klar ausgemacht, dass wir uns gemeinsam wieder rauskämpfen."

Dass diese Saison für seine Straubinger alles andere als einfach werden würde, ahnte Demür schon vor Saisonstart. Einige Trainer nämlich hatten Türk Gücü als Geheimfavorit auf dem Zettel, nachdem die Mannschaft in der als spielerisch stärker geltenden Bezirksliga West im vergangenen Jahr einen beachtlichen siebten Platz belegte. Demür widersprach bereits damals: "Die Ost-Staffel ist nicht schwächer als die Bezirksliga West." Es werde lediglich ein anderer Fußball gespielt, tendenziell etwas körperbetonter. "Diese Umstellung dauert noch an."

Mittlerweile sind zahlreiche Spieler wieder von ihren Verletzungen oder Auslandsaufenthalten zurückgekehrt, auch die jungen Neuzugänge akklimatisierten sich immer besser, sagt Demür. Vor allem auf Mittelfeld-Ass Papa Kone (26), der gegen Salzweg eine Halbzeit mitgewirkt hat, ruhen in Straubing große Hoffnungen.

Die kommende Auswärtspartie in Hutthurm werde personell nochmal schwierig, danach steht Demür aber voraussichtlich wieder der volle Kader zur Verfügung. "Dann wird es wieder leichter", prognostiziert Demür, "vielleicht können wir dann auch eine kleine Siegesserie starten. Die Qualität dazu ist da."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Grafenau
20
39:13
46
2.
SpVgg Osterhofen
20
57:21
45
3.
SV Schalding-Heining II
20
43:19
42
4.
FC Künzing
20
62:31
37
5.
FC Salzweg
19
34:18
37
6.
SpVgg Ruhmannsfelden
20
49:24
35
7.
SpVgg GW Deggendorf
20
26:30
28
8.
SV Hutthurm
20
35:47
24
9.
SV Oberpolling
19
22:32
23
10.
SV Schöfweg
20
32:43
22
11.
SV Grainet
20
37:37
21
12.
SpVgg Plattling
20
25:45
21
13.
SV Perlesreut
20
30:51
20
14.
SV Türk Gücü Straubing
20
27:60
19
15.
TV Freyung
20
20:35
18
16.
ASV Degernbach
20
25:57
12




Die Stadt und Bürgermeister Hans Steindl stehen hinter dem Verein – auch finanziell. Gerade wurde die Kunstrasenplatz-Anlage für eine Million renoviert, die Förderung der 1. Mannschaft durch das Stadtmarketing besteht ohnehin. Und dann ist da ja noch das Stadion, das dem Klub für ein geringes Entgelt überlassen wird. "Wir sind der größte Sponsor der Fußball-Abteilung." −Foto: Butzhammer

Fußballfan, Sponsor und Bürgermeister – Hans Steindl (70) zieht in Burghausen immer noch die...



Fünf Treffer steuerte Simon Euler (am Ball) 2018 zum Gewinn der Landkreismeisterschaft des TSV Grafenau bei. Heuer kann der lange verletzte 25-Jährige nur zuschauen, wie sich seine Stodbärn gegen die Konkurrenz, darunter Vorjahresfinalist SV Grainet um (von links) Johannes Schmid, Christoph Seidl, Rudi Brandl und Hannes Gumminger, schlägt. −Foto: Sven Kaiser

Vier weitere Endrundenteilnehmer werden am Sonntag in der Dreifachturnhalle am Freyunger Oberfeld...



Spielt lieber in der Futsal-Liga: Die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf um Co-Spielertrainer Johannes Sammer (rechts) hat die Chance, sich als Sieger erneut für die Niederbayerische Hallenmeisterschaft zu qualifizieren. Im Vorjahr war dort im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger FC Dingolfing Schluss (0:1). −Foto: Sven Kaiser

Ein Kracher läutet das neue Fußball-Jahr ein. Oder? In Bogen spielen die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf...



Hakt den Aufstieg in die 3. Liga noch nicht ab: Schweinfurt neuer Trainer Tobias Strobl will in der Rückrunde einen Angriff auf Primus Türkgücü München starten – trotz acht Punkten Rückstands. −Foto: Horling

Der Adventskalender der Schweinfurter Schnüdel wurde schon eher produziert. Wer konnte schon ahnen...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Jetzt könnte es für den ein oder anderen Coach oder Funktionär brenzlig werden: Bei unsportlichem...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Macht Jagd auf Robert Lewandowski: Timo Werner steht bei 15 Saisontreffern. −Foto: Jan Woitas/dpa

Im Sommer sagten die Bayern Timo Werner (23) ab, weil sie ihn angeblich für deutlich schwächer als...



Erzielte das goldene Tor in der Overtime: Passaus Petr Sulcik. −Foto: Fischer/stock4press

Die Passau Black Hawks haben ihr Auswärtsspiel am Sonntag bei den Erding Gladiators vor 604...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver