Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





09.04.2019  |  12:02 Uhr

Osterhofener Transferknaller: "Gewinnertyp" Drofa kommt von Regionalligist Buchbach

von Franz Nagl

Lesenswert (15) Lesenswert 10 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Von der Regionalliga in die Bezirksliga: Patrick Drofa stürmt in Zukunft in Osterhofen. −Fotos: Lakota

Von der Regionalliga in die Bezirksliga: Patrick Drofa stürmt in Zukunft in Osterhofen. −Fotos: Lakota

Von der Regionalliga in die Bezirksliga: Patrick Drofa stürmt in Zukunft in Osterhofen. −Fotos: Lakota


Transferknaller in der Bezirksliga Ost: Der Spvgg Osterhofen ist es gelungen, Stürmer Patrick Drofa (27) von Regionalligist Buchbach in die Herzogstadt zu locken. Der Alkofener (Lkr. Passau) bleibt vorerst für ein Jahr beim ambitionierten Bezirksligisten, der bereits mehrere andere Spieler für die neue Saison verpflichtet hat (hier geht’s zum Bericht).

Bis zur Zusage des Stürmers war von Seiten des Vereins einiges an Überzeugungsarbeit nötig, letztlich waren zeitliche Gründe für Drofa ausschlaggebend. "Der Aufwand für Regionalligafußball ist enorm", verrät Drofa. "Ich habe ab dem Sommer beruflich einfach nicht mehr die Zeit. Das ist der Hauptgrund, warum ich meinen Vertrag auflöse. Einerseits finde ich es sehr schade, weil in Buchbach alles top ist und es sportlich gut gelaufen ist", blickt Drofa zurück.

"Andererseits will ich zukünftig wieder mehr Zeit für andere Dinge haben, weil ich darauf in den letzten Jahren fast komplett verzichten musste", erklärt der 27-jährige Angreifer die Gründe für den Wechsel. Aber warum Osterhofen? Warum zurück in die Bezirksliga? "Otto (Osterhofens Trainer Martin Oslislo, Anm. d. Red.) ließ die ganze Zeit nicht locker. Außerdem habe ich von meinem Wohnort Alkofen nur wenige Minuten zum Training. Das lässt sich auch prima mit meiner Arbeit verbinden. Und man sieht, dass in Osterhofen was entsteht", sagt Drofa, der in Aunkirchen arbeitet.

Stark am Ball: Drofa im Duell mit Schaldings Stefan Rockinger.

Stark am Ball: Drofa im Duell mit Schaldings Stefan Rockinger.

Stark am Ball: Drofa im Duell mit Schaldings Stefan Rockinger.


Drofa erlernte das Fußballspielen beim FC Vilshofen und wechselte nach seiner Jugendzeit zum FC Alkofen, wo er in 118 Kreisliga- und Bezirksligapartien sensationelle 93 Tore erzielte. 2015 wagte er dann den Sprung in die Regionalliga. 105-mal trug er bislang das Trikot des oberbayerischen TSV Buchbach, dabei gelangen ihm beachtliche 18 Tore. Eine Bilanz, die sicher mit vielen Erwartungen verbunden ist. "Mir ist klar, dass man von mir viel verlangen wird. Aber von einem allein kann man keine Wunderdinge erwarten", sieht Drofa die neue Situation realistisch. "Doch ich bin ein Gewinnertyp. Ich hasse Niederlagen und will immer das Beste für das Team herausholen", lässt Drofa wissen. Ziele will er mit seinem neuen Verein jedoch noch nicht nennen. "Man wird sehen was in der nächsten Saison möglich ist. Wenn man sich den Kader und die Neuzugänge ansieht, dann sollte es möglich sein, im vorderen Drittel mitspielen zu können", sagt Drofa.

"Ich bin ein Gewinnertyp." Patrick Drofa hat in Osterhofen einiges vor.

"Ich bin ein Gewinnertyp." Patrick Drofa hat in Osterhofen einiges vor.

"Ich bin ein Gewinnertyp." Patrick Drofa hat in Osterhofen einiges vor.


Im Lager der Spielvereinigung ist man über den Neuzugang höchst erfreut. "Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, Patrick nach Osterhofen zu holen. Er ist ein Top-Fußballer und ein Winnertyp. Er wird uns in der Offensive sehr gut verstärken und mit seiner Mentalität die Mitspieler mitreißen", schwärmt Oslislo über den Neuzugang. Für Patrick Drofa steht aber zunächst noch der TSV Buchbach an oberster Stelle, der Fokus liegt auf dem Spiel bei der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt am Freitagabend. "Mein Ziel ist, die Runde für mich und für den Verein erfolgreich abzuschließen", erzählt Drofa abschließend.

Für Buchbach ist es der nächste Herbe Verlust in der Offensive. Torgaranten Sammy Ammari wechselt nach nur einem Jahr bei den Rot-Weißen zum Regionalliga-Rivalen SV Wacker Burghausen. Und Maxi Bauer kehrt aus beruflichen Gründen zu seinem Heimatverein SC Moosen zurück.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Grafenau
11
23:7
26
2.
SpVgg Osterhofen
11
32:13
24
3.
FC Salzweg
11
23:12
24
4.
SV Schalding-Heining II
11
22:7
23
5.
SpVgg GW Deggendorf
11
13:11
18
6.
SpVgg Ruhmannsfelden
11
31:13
17
7.
FC Künzing
11
27:20
17
8.
SV Oberpolling
11
13:16
17
9.
SpVgg Plattling
11
15:19
16
10.
SV Türk Gücü Straubing
11
17:31
12
11.
TV Freyung
11
14:21
11
12.
SV Hutthurm
11
15:27
11
13.
SV Schöfweg
11
20:27
9
14.
SV Grainet
11
16:23
9
15.
SV Perlesreut
11
10:28
7
16.
ASV Degernbach
11
14:30
6




Erzielte das 3:1 beim Derbysieg des TV Freyung in Perlesreut: Markus Heinzl. −Foto: Sven Kaiser

Der TV Freyung ist der Gewinner des 11. Spieltags der Bezirksliga Elf. Die Mannschaft um...



Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Iserlohn. Ohne Dramatik können es die Straubing Tigers wohl nicht. Nach ihrem Sieg in der Overtime...



Nach einer Notbremse früh vom Platz geschickt wurde Schaldings Torwart Markus Schöller. −Archivfoto: Andreas Lakota

Das war nichts für schwache Nerven. Der SV Schalding hat am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel der...



Spielertrainer Dominique Fisch (rechts) legte mit zwei Treffern den Grundstein zum klaren Erfolg seiner SG Preying. Georg Zechmann kommt als erster Gratulant. −Foto: Alex Escher

Die Serie der SG Thyrnau/Kellberg in der Kreisklasse Passau hat weiterhin Bestand...



Hellwach und effektiv präsentierte sich Spitzenreiter TSV Mauth in Tiefenbach. Hier zieht Andreas Baar (von links) ab, daneben Tobias Ortmeier, Nicolas Herzig, Korbinian Tolksdorf und Severin Schötz. −Foto: Mike Sigl

Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau weiter eine Klasse für sich. Der Tabellenführer behauptete...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Ihre Wege trennen sich: Robert Obermeier (links) darf beim SV Auerbach nicht mehr weitermachen, der Chef dort ist nun Obermeiers bisheriger "Co" Johannes Wittenzellner. −Foto: Stefan Ritzinger

Der SV Auerbach hat Trainer Robert Obermeier entlassen. Nach nur dreieinhalb Monaten gehen der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver