Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





04.07.2018  |  08:00 Uhr

FC Tittling: Zuversicht auch ohne Neuzugänge – nur die Knie bereiten Sorgen

von Jonas Kraus

Lesenswert (7) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Verletzte sich beim Testspiel gegen Hutthurm am Knie: Tittlings Top-Angreifer Josef Sigl. − Foto: Sven Kaiser

Verletzte sich beim Testspiel gegen Hutthurm am Knie: Tittlings Top-Angreifer Josef Sigl. − Foto: Sven Kaiser

Verletzte sich beim Testspiel gegen Hutthurm am Knie: Tittlings Top-Angreifer Josef Sigl. − Foto: Sven Kaiser


"Mit personeller Konstanz zum Erfolg." Nach diesem Motto arbeitet der Neu-Bezirksligist FC Tittling, der nach der Meisterschaft in der Kreisliga Bayerwald und dem damit verbundenen Aufstieg mit einem unveränderten Kader in die Saison geht. Einzig die vielen Knieverletzungen trüben das Bild einer ansonsten guten Vorbereitung.

"Das ist mittlerweile schon auffällig", sagt Trainer Thomas Boxleitner mit Blick auf sein gut gefülltes Lazarett. Vier Akteure fallen derzeit aus, alle plagen sich mit Verletzungen am Knie herum. "Nicht alle von unseren Verletzten haben sich auf unserem Platz in Tittling verletzt", sagt Boxleitner. Dennoch begibt sich der Verein auf Ursachenforschung und versucht, den Verletzungen entgegenzuwirken. "Wir wässern unseren Platz sehr häufig zurzeit und bauen im Training vermehrt Stabilisationsübungen ein", erläutert Boxleitner. Denn noch mehr Spieler sollen nicht ausfallen, "so groß ist unser Kader nicht", sagt der Übungsleiter, der hofft, dass möglichst viele seiner verletzten Akteure bald wieder mit dem Training anfangen.

An Neuverpflichtungen denken sie in Tittling dennoch nicht: "Wir wollen unseren Jungs, die den Aufstieg geschafft haben, die Chance geben, sich in der Bezirksliga zu beweisen." Das Risiko, dass wie vor zwei Jahren erneut der Abstieg in die Kreisliga zu Buche stehen könnte, ist dem Trainer bewusst. "Aber wir sehen das als langfristiges Projekt." Außerdem sei der Kader stark genug um die Bezirksliga zu halten. Das belegen auch die starken Ergebnisse in der Vorbereitung. Einer 1:2-Niederlage beim SV Hutthurm und einem 1:1 gegen Schönberg folgte ein überzeugender Auftritt beim Erdinger Meister-Cup am Sonntag in Dingolfing. Nach einer starken Gruppenphase zog Tittling mit zwei Siegen und zwei Unentschieden ins Achtelfinale ein, wo dann gegen den ASCK Simbach im Elfmeterschießen Endstation war.

Das macht Hoffnung, zumal langsam die Verletzten zurückkehren. Am weitesten ist Abwehr-Ass Josef Moser (28), der sich nach seinem Kreuzbandriss mittlerweile im Aufbautraining befindet und Ende August wieder einsteigen soll. Daniel Stadler (27), der die komplette vergangene Saison aussetzen musste, war bereits wieder im Training, musste aber prompt einen Rückschlag wegstecken: "Er hat eine Entzündung im Knie", sagt sein Trainer, der hofft, dass Stadler im Herbst wieder einsatzfähig ist. Den gleichen Plan verfolgen die ebenfalls am Kreuzband verletzten Mario Mader (20) und Manfred Tischler (30).

Der neueste Name auf der Tittlinger Verletzten-Liste ist Josef Sigl, der sich am vorletzten Wochenende bei der 1:2-Niederlage in Hutthurm bei einem Pressball verletzte – natürlich am Knie. "Es ist aber nicht das Kreuzband, sondern der Meniskus", informiert der Trainer und fügt an: "Ohne seine starke Muskulatur wäre sicher mehr passiert." Ende dieser Woche hat der 31-jährige Angreifer eine MRT-Untersuchung, dann steht seine genaue Verletzung fest. Boxleitner hofft, nicht zu lange auf seinen gefährlichsten Stürmer verzichten zu müssen. "Hoffentlich fällt er nur in der Vorbereitung aus." Eine längere Abwesenheit wäre für Tittling wohl kaum verschmerzbar, in der abgelaufenen Saison erzielte Sigl in 23 Spielen satte 26 Tore und bereitete 13 weitere vor. "Wir hoffen das Beste."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Seebach
20
38:10
51
2.
SV Schalding-Heining II
20
41:14
47
3.
Spvgg Ruhmannsfelden
20
41:21
39
4.
Spvgg Osterhofen
20
29:22
34
5.
FC Künzing
20
38:20
33
6.
TSV Grafenau
20
37:21
32
7.
SSV Eggenfelden
20
28:22
31
8.
TV Freyung
20
20:21
30
9.
SV Perlesreut
20
28:34
26
10.
ASV Degernbach
20
35:31
23
11.
FC Salzweg
20
34:36
22
12.
SV Schöfweg
20
26:35
20
13.
Spvgg Plattling
20
18:32
17
14.
FC Tittling
20
25:49
16
15.
Spvgg Mariaposching
20
21:54
12
16.
FC Sturm Hauzenberg II
20
14:51
7




Luca Hofmann (Mitte, blaues Hemd), der in dieser Saison bisher nur in Tögings "Zweiter" spielte, schließt sich Kreisligist FC Vilshofen an. −Foto: Butzhammer

Weitere Personalveränderungen meldet das Altöttinger Landkreis-Trio in der Fußball-Landesliga Südost...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...



"Ich bin immer ein Fan des SV Wacker": Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. −Foto: Butzhammer

Auf Platz 4 geht der SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern – neun...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Dietmar Hamann. −Foto: dpa

Nach dem Gruppen-Thriller heißen Bayerns mögliche Achtelfinalgegner Rom, Lyon oder Tottenham statt...





Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver