Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.05.2018  |  11:54 Uhr

Zachers Harakiri-Plan geht auf: Wie Mariaposching den 1.FC Passau besiegen konnte

Lesenswert (11) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Seine beiden Treffer lassen Mariaposching hoffen: Kapitän Maximilian Kreß verwandelte erst einen Freistoß und traf dann zum 2:1-Siegtreffer. Für Meister 1.FC Passau war es erst die zweite Saisonniederlage. − Foto: Stefan Ritzinger

Seine beiden Treffer lassen Mariaposching hoffen: Kapitän Maximilian Kreß verwandelte erst einen Freistoß und traf dann zum 2:1-Siegtreffer. Für Meister 1.FC Passau war es erst die zweite Saisonniederlage. − Foto: Stefan Ritzinger

Seine beiden Treffer lassen Mariaposching hoffen: Kapitän Maximilian Kreß verwandelte erst einen Freistoß und traf dann zum 2:1-Siegtreffer. Für Meister 1.FC Passau war es erst die zweite Saisonniederlage. − Foto: Stefan Ritzinger


Es war die Sensation des Fußball-Wochenendes in Niederbayern: Mit 2:1 gewann die Spvgg Mariaposching, zuvor Vorletzter der Liga, am Samstagnachmittag gegen den 1.FC Passau. Für den Meister der Bezirksliga Ost war es erst die zweite Saisonniederlage. Dabei hatte Trainer Philipp Zacher mit einer mutigen Taktik nicht nur die Zuschauer überrascht, sondern auch einige seiner Spieler verunsichert. Am Ende sollte er Recht behalten.

"Ich denke schon, dass uns dieser Sieg nochmal einen Schub gibt", sagt Spielertrainer Philipp Zacher vor dem Saisonfinale in Schöfweg (Samstag, 14 Uhr). "Unsere Moral war der Wahnsinn", lobt Zacher, erkennt aber auch die anfänglich klare Überlegenheit des 1.FC Passau an: "Wenn es nach der ersten Halbzeit 3:0 oder 4:0 steht, darf sich keiner beschweren – und dann ist das Spiel durch. Diese Mannschaft kannst du nicht über 90 Minuten in Schach halten. Wir wussten, dass wir gute Disziplin und das nötige Glück brauchen, gewisse Situationen zu überstehen und haben uns nicht von unserem Plan abbringen lassen."

Jener Plan überraschte viele. Am meisten die eigene Mannschaft: "Wir haben auf Dreierkette umgestellt. Da haben viele gesagt, dass das gegen die brutale Offensiv-Qualität von Passau nicht gut gehen wird. Einige Spieler sind ja, teils noch unterm Spiel, zu mir gekommen und haben gefragt, ob wir nicht wieder unser gewohntes System spielen könnten. Aber ich hab’ gesagt: Nein, wir ziehen das jetzt durch", erklärt Zacher. Und freut sich jetzt umso mehr: "Wichtig war, dass die Mannschaft endlich selbst gesehen hat, wozu wir fähig sind. Sonst stehst du als Trainer immer da vorn und erzählst was. Diesmal ist es endlich so gekommen."

Für einige Zuschauer hatte diese Taktik was von Harakiri, was auch die ersten Minuten zeigten: Die Passauer, angerückt mit sechsfacher Offensiv-Feuerkraft in der Startelf (Pillmeier, Loibl, Wiesmaier, Hötzl, Weber, List), kombinierten sich in einen Rausch und hatten vier, fünf beste Torgelegenheiten. Aber nur Michael Pillmeier nutzte eine davon (8. Minute; 33. Saisontor) zum 1:0. Zachers Kommentar: "Das haben die überragend herausgespielt." Danach schießen die FCler den auf der Torlinie liegenden Stefan Baumann an, außerdem wird Passau ein Elfmeter verweigert: TW Stefan Irmen hatte Pillmeier im Strafraum von den Beinen geholt, Schiedsrichter Christoph Kirchberger (Nottau) entschied aber auf Weiterspielen. "Stefan hat mir danach gesagt, dass es ein klarer Elfmeter war", so Zacher. Unübersichtlich machte die Situation, dass Pillmeier aus abseitsverdächtiger Position an den Ball kam.

Nach dieser Szene kam der FC-Motor ins Stocken und die Spvgg ins Spiel. Als Goalie Matthias Lippert kurz vor der Halbzeit zweimal gegen Maximilian Kreß retten musste, kehrte der Glaube zurück bei den Mannen aus Mariaposching. Durch einen Doppelpack von Kapitän Max Kreß (47./74.) drehte die Spvgg die Partie und siegte. Damit überholte Mariaposching den FC-DJK Tiefenbach, steht nun auf einem Relegationsplatz – und kann diesen am Samstag in Schöfweg verteidigen. Ein Punkt würde reichen, doch Spielertrainer Philipp Zacher verbietet den Griff zum Taschenrechner. Aber bestimmt nicht den zur Taktiktafel ... − sli












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV Seebach
7
10:1
17
2.
SV Schalding-Heining II
7
18:5
16
3.
TV Freyung
7
8:4
15
4.
Spvgg Ruhmannsfelden
7
13:5
14
5.
Spvgg Osterhofen
6
5:3
13
6.
FC Künzing
7
9:8
10
7.
FC Salzweg
7
10:8
9
8.
SSV Eggenfelden
7
9:7
9
9.
TSV Grafenau
7
8:7
9
10.
SV Perlesreut
7
11:17
8
11.
ASV Degernbach
6
14:11
7
12.
SV Schöfweg
7
5:12
6
13.
Spvgg Mariaposching
7
9:16
5
14.
Spvgg Plattling
7
6:13
5
15.
FC Sturm Hauzenberg II
7
4:10
3
16.
FC Tittling
7
8:20
2




Nach nur sieben Spielen im Trikot des 1.FC Passau verlässt Ondrej Bublik den Verein aus der Dreiflüssestadt schon wieder. −Foto: Michael Sigl

Nächster Paukenschlag rund um den 1.FC Passau: Wenige Tage nach der Verpflichtung von Patrick Rott...



Das Sportliche sollte nach Ansicht von Spielertrainer Alex Geiger (links) beim FC Sturm Hauzenberg nun endlich wieder in den Vordergrund rücken. Der 33-Jährige hat aufgrund der angespannten Personalsituation das Saisonziel bereits nach unten korrigiert. − Foto: Mike Sigl

Eine emotionale Lawine hat der Blitz-Wechsel von Hauzenbergs Stürmer Patrick Rott zum...



Die Ergebnistafel im Dreiflüssestadion am Ende des Tor-Festivals in der Landesliga zwischen dem 1. FC Passau und dem FC Tegernheim. − Foto: Mike Sigl

Kann das Zufall sein? Oder war doch die brütende Hitze auf den Fußballplätzen schuld daran...



Zum Stirnrunzeln war für FC-Passau-Coach Alex Schraml das 5:5-Gegentor-Festival gegen den von Peter Dobler (l.) trainierten FC Tegernheim. − Foto: Mike Sigl

Wenn ein sensationell gestarteter Aufsteiger nach sechs Spieltagen gerade mal ein Gegentor kassiert...



Viererpack beim Bezirksliga-Heimsieg gegen Perlesreut (5:1): Max Kreß von der Spvgg Mariaposching schraubte am Samstag sein Tor-Konto auf sechs Treffer hoch. − Foto: Stefan Ritzinger

Ein letzter Blick zurück auf ein spektakuläres Fußball-Wochenende: Mit fünf Einschüssen gegen Bad...





Einiges klarstellen wollen die Fußballer des FC Sturm Hauzenberg um Kapitän Jürgen Knödlseder (Mitte) zum "Fall Rott". − Foto: Mike Sigl

"Fehlenden Ehrgeiz und mangelnde Mentalität" hatte Patrick Rott seinen Hauzenberger Teamkollegen...



Die Schaldinger um Fabian Schnabel lieferten den kleinen Bayern einen leidenschaftlichen Fight. − Foto: Lakota

Meisterlich war es nicht, doch es reichte: Der FC Bayern München II hat am Freitagabend in Schalding...



Bei der Regionalligapartie zwischen dem FC Bayern II und dem SV Schalding am Reuthinger Weg kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Fans und Polizeikräften. −Symbolfoto: Lakota

Zu Ausschreitungen ist es am Freitagabend beim Regionalligaspiel zwischen dem SV Schalding und dem...



Erster Rückschlag: Nach einem famosen Saisonstart in der Landesliga Mitte gab es im Totopokal einen Dämpfer. Nach einem 1:1 nach 90 Minuten zog der FCP gegen Bogen im Elfern den Kürzeren. − Foto: Sigl

Der formstarke 1. FC Passau ist gegen Südost-Landesligist TSV Bogen mit 5:6 n.E. in der 1...



Ringelai setzte sich im Schlager gegen Oberkreuzberg durch. − Foto: Escher

Mit einem furiosen 10:1-Feuerwerk gegen Schönberg II hat der SV St. Oswald in der A-Klasse Grafenau...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver