Bezirksliga West

Neun Buden in Walburgskirchen – Kurios: Simbach muss Spielort verlegen und putzt Dingolfing

13.08.2022 | Stand 15.08.2022, 20:39 Uhr

Landau ließ im Derby gegen Simbach b.L. nichts anbrennen. −Foto: Caroline Wimmer

Drei Freitagsspiele standen in der Bezirksliga West an. Dabei gewann Spitzenreiter Landau souverän das Derby beim Aufsteiger Simbach b.L. und setzte seinen Siegeszug fort. Kurios die Partie des ASCK Simbach: Weil am ursprünglichen Spielort in Kirchberg eine Bewässerungsleitung defekt war, musste man kurzerhand ins Simbacher Stadion umziehen – und fegte dort den FC Dingolfing mit 5:1 vom Feld. Eine bittere 0:3-Watschn handelte sich Pfarrkirchen in Ergolding ein.

Walburgskirchen – Langquaid 6:3: Gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Langquaid entwickelte sich eine Partie, die der Aufsteiger aus Walburgskirchen stets im Griff hatte und sicher kontrollierte. So kamen die die in allen Belangen überlegenen Hausherren in der ersten Halbzeit durch einen Doppelschlag von Benni Dzedovic (23.) und Asllan Shalaj (26.) zur beruhigenden 2:0 Pausenführung. Auch nach dem Wechsel ließ Walburgskirchen nichts anbrennen und feierte den dritten Sieg im dritten Heimspiel. Als Emir Softic kurz nach dem Seitenwechsel nach herrlicher Ablage durch Asllan Shalaj auf 3:0 trocken vollstreckte war, die Partie gelaufen. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein > munteres Scheibenschießen, wobei die Gästetreffer von Xvavit Limani und die beiden Treffer von Christoph Blabl postwendend durch Leon Krizanic, Kerim Soydan jeweils nach mustergültiger Vorarbeit von Arian Osmanaj und wiederum Asllan Shalaj gekontert wurden, sodass es zu keiner Zeit einen Zweifel am sicheren Sieg der Gastgeber gab. Tore: 1:0 Benjamin Djedovic (24.); 2:0 Asllan Shalaj (27.); 3:0 Emir Softic (53.); 3:1 Xhavit Limani (76.); 4:1 Leon Krizanic (82.); 4:2 Christoph Blabl (85.); 5:2 Abdülkerim Soydan (88.); 5:3 Blabl (92.); 6:3 Shalaj (94.). SR Alexander Schuster (Hohenau); 150.

FC Simbach b.L. – Landau 0:3: Mehr als 400 Zuschauer sahen im Derby einen souveränen und absolut verdienten 3:0-Auswärtserfolg des Tabellenführers. Den Grundstein legte die Freidhofer-Elf bereits in der 3. Minute durch Tobias Piller. In der Folge kontrollierte Landau souverän und abgeklärt die Partie. Simbach konnte die gut organisierte Gästeabwehr nicht ernsthaft gefährden. Die Vorentscheidung fiel innerhalb von zwei Minuten in der 60. und 62 Minute durch zwei Kunstschüsse von Matthias Reichl und kurz darauf durch Torjäger Anton Metzner. Die letzten Minute spielte der alte und neue Tabellenführer die Uhr souverän runter.
Tore: 0:1 Piller (3.); 0:2 Reichl (60.); 0:3 Metzner (62.). SR Alfons Wenninger (Essenbach); 400.

Langquaid – Neufraunhofen 1:2/ Tore: 0:1 Treimer (12.); 1:1 Beerschneider (29.); 1:2 Gerauer (82.). SR Tobias Fischer (Perlesreut); 170.

Altdorf – Kelheim 0:2: Der Gast aus Kelheim machte bereits in der ersten Hälfte alles klar. In der 8. Spielminute ging Kelheim durch Nico Pollmann nach einem berechtigten Foulelfmeter in Führung. Vorausgegangen war eine strittige Szene vor dem Tor der Kelheimer, wo ein Altdorfer Spieler regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Der fällige Pfiff blieb jedoch aus. In der 45 Spielminute war die Hintermannschaft der Altdorfer nicht auf dem Posten und Max Heberlein konnte auf 2:0 erhöhen. In der zweiten Spielhälfte konnte Altdorf das Spiel ausgeglichen gestalten, versäumte es jedoch, die sich bietenden Chancen zu verwerten. In den Schlussminuten hätten die Kelheimer noch auf 3:0 erhöhen können. Sie scheiterten jedoch an der Altdorfer Defensive. Tore: 0:1 Pollmann (8./Elfmeter); 0:2 Heberlein (45.). SR Jan Eringer (Künzing); 120.

Ergoldsbach – Teisbach 0:3 / Tore: 0:1 Oliver Gabel (21.); 0:2 Jonas Schreiner (50.); 0:3 Valentin Harlander (70.). SR Simon Enggruber (Brombach); 150.

ASCK Simbach – FC Dingolfing 5:1: Eine halbe Stunde vor Spielbeginn wurde festgestellt, dass eine ein Quadratmeter große Spielfläche auf der Sportanlage in Kirchberg unter Wasser steht, Schuld daran war eine geplatzte Bewässerungsleitung. Trotz sofortiger Arbeiten konnte die kleine Rasenfläche nicht trocken gelegt werden. Das Schiedsrichtergespann wollte aufgrund der Verletzungsgefahr das Spiel in Kirchberg nicht anpfeifen. Nach kurzer Beratung einigten sich die Beteiligten darauf, die Partie im Simbacher Stadion durchzuführen. Ein Kraftakt für die Verantwortlichen, da der Referee dem Verein eine Dreiviertelstunde Zeit gab, das Spielfeld in Simbach in einen ordnungsgemäßen Zustand zu bringen. Nachdem Spieler, Schiedsrichter und Zuschauer nach Simbach „umgezogen“ waren, konnte die Partie mit einer Stunde Verspätung angepfiffen werden. Dingolfing startete besser in die Begegnung, aber die Gastgeber fingen sich schnell und hatten nach zehn Minuten bereits zwei Großchancen zu verzeichnen. Im weiteren Verlauf war es ein Spiel auf Augenhöhe, auch der Gast kam zu Möglichkeiten. Vor der Pause ging der ASCK in Führung, TW Hodoroaba konnte einen Gewaltschuss von Haris Sistek nur nach vorne abklatschen und Ashour Abraham verwertete zum 1:0. Im zweiten Abschnitt zeigte Dingolfing eine schwache Leistung, nach einem Doppelschlag war die Begegnung entschieden. Der ASCK verwaltete danach gekonnt das Ergebnis, letztlich auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg. Tore: 1:0/3:0/4:0/5:1 Ashour Abraham (40./57./70./92.); 2:0 Adis Sistek (54.); 4:1 Simon Wippenbeck (88.). SR Andreas Poxleitner (Finsterau); 130.

Eintracht Landshut – Abensberg 4:0 / Tore: 1:0 Mohammadreza Shamloo (19.); 2:0 Marin Luca (25.); 3:0 Murat Gamsiz (44.); 4:0 Amirabbas Jafari (45.). SR Thomas Huber; 100.

Aiglsbach – Walburgskirchen 2:0 / Tore: 1:0 Markus Schmidt (66.); 2:0 Stefan Liebler (77.). SR Florian Raml (Riedlhütte); 150.

Ergolding – Pfarrkirchen 3:0 / Tore: 1:0 Tobias Bruckmeier (12.); 2:0 Oliver Steil (80.); 3:0 Rocco Schmidleitner (88.). SR Julian Jedersberger (Nammering); 150.

− red