Bezirksliga Ost

Drei Tore: Verrückte Nachspielzeit in Ruhmannsfelden – Regen feiert lang ersehnten Sieg

27.08.2022 | Stand 28.08.2022, 21:45 Uhr

Auftakt einer wilden Schlussphase in Ruhmannsfelden: Robrt Peter verwandelt zum zwischenzeitlichen 2:1 für seine Spvgg, am Ende jubeln die Lerchenfeldkicker beim 4:2-Sieg. −Foto: Alexander Bloch

Das nennt man einen Last-Minute-Sieg! Die Spvgg Ruhmannsfelden hat am Samstag im Heimspiel der Bezirksliga Ost gegen Oberpolling in der letzten Spielminute das 2:2 kassiert und wenige Minuten später den Platz dennoch als Sieger verlassen. Seinen nächsten Kantersieg feierte der FC Künzing (5:0 gegen Grafenau), der die Rangliste weiterhin anführt – mit drei Punkten Vorsprung auf den 1.FC Passau (2:0 gegen Salzweg). Den lang ersehnten zweiten Saisonerfolg feierte am Sonntag der TSV Regen.

Schalding II – Regen 1:3: Fast eineinhalb Monate haben sie darauf warten müssen, doch jetzt ist endlich der zweite Saisonsieg in der Bezirksliga Ost eingefahren: Mit 3:1 hat der TSV Regen am Sonntag beim SV Schalding II gewonnen. Der ersehnte Befreiungsschlag für die Bayerwaldler, die ohne den im Urlaub weilenden Trainer Michael Schaller nach Passau angereist waren. Das Coaching übernahm der spielende Co-Trainer Daniel Völkl erstmals alleine. In einer rassigen Endphase dezimierte sich der SVS innerhalb von zwei Minuten zweimal selbst. Erst bekommt Kapitän Florian Schabl eine Zehn-Minuten-Strafe aufgebrummt, dann wird Manuel Mikolaiyczyk mit der gleichen Strafe auf die Bank geschickt. Da führt der Gast nach Treffern von Reinhard Schreder und Stefan Geiger bereits 2:1 (Gegentor Laban Saeed). Alexander Kilger macht bei einem Konter in der letzten Minute den Deckel drauf.

− fed



Künzing – Grafenau 5:0: Auch die „Stodbärn“ konnten den Tabellenführer nicht stoppen. Wenn die „Römer“ schnell und mit wenigen Ballkontakten nach vorne spielten, waren die Gäste meist überfordert. Zwar konnte die Heimelf zwei Zehn-Minuten-Zeitrafen nicht nutzen, aber sie war über die gesamten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und darum fiel der Favoritensieg (zurecht) hoch aus. Grafenau hatte sogar einige Einschussmöglichkeiten, doch Römer-Torhüter „Iker“ Obernhuber und seine Abwehrreihe hatten einen Sahnetag erwischt. Gelb-Rot: Michael Kern (G., 84.); Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Christian Seidl (15., 31., 52.); 4:0 Andreas Drexler (67.); 5:0 Simon Kröninger (85.). SR Stefan Dorfner (Falkenfels); 220 Zuschauer.

1.FC Passau – Salzweg 2:0: Die Dreiflüssestädter gewannen ein wenig berauschendes Bezirksliga-Spiel verdient, weil sie am Ende beider Halbzeiten trafen. Tore: 1:0 Noah Akklassou (41.); 2:0 Maximilian Moser (81.). SR Golo Schricker (Hohenthann); 350 .

Ruhmannsfelden – Oberpolling 4:2: Der Sieg schmeichelt den Gastgebern nicht nur aufgrund der beiden Treffer in der Nachspielzeit zum 3:2 bzw. 4:2. Oberpolling hatte in einem kampfbetonten Spiel mehrere gute Chancen, traf unter anderem zweimal Aluminium. Nach einer wilden Schlussphase mit vier Toren binnen zehn Minuten jubelten die Ruhmannsfeldener, die allerdings gar nicht so recht wussten, wie sie diese Partie für sich entschieden hatten. Tore: 1:0 Fabian Schiller (22.); 1:1 Sebastian Gramüller (58.); 2:1 Robert Peter (83.); 2:2 Nico Koller (90.); 3:2 Fabian Schiller (90+1/Kopfball); 4:2 Sebastian Tremmel (90+3). SR Lukas Kainz (Niederalteich); 120 Zuschauer. Hier geht’s zu den Fotos.

Vornbach – Mauth 2:2: Die knapp 300 Zuschauer bekamen das erwartete Spiel serviert: Vornbach hatte viel Ballbesitz, die Gäste versuchten über schnelles Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Und diese Taktik ging fast auf: Zweimal schoss Korbinian Tolksdorf seine Farben in Führung, zweimal gelang DJK-Kapitän Daniel Fuchs jedoch der Ausgleich und deshalb endete nicht nur das Privatduell der beiden Torjäger, sondern auch das Spiel ihrer beiden Teams leistungsgerecht unentschieden. Tore: 0:1 Tolksdorf (71.); 1:1 Fuchs (74.); 1:2 Tolksdorf (75.); 2:2 Fuchs (77./Freistoß). SR Magnus Gehrwald (JFG Straubinger Land).

Schöfweg – Perlesreut 3:1: Die Heimelf setzte sich in einem rassigen Landkreisderby, dass das Schiedsrichtergespann zu jederzeit im Griff hatte, verdient durch. Schöfweg bot eine überzeugende Vorstellung, die Gäste konnten eigentlich nur in der Anfangsphase mithalten. Als die Gäste durch einen abgefälschten Schuss in Führung gingen, übernahm der SVS das Kommando und spielte sich Chance um Chance heraus. Die weiteren Treffer ließen dennoch lange auf sich warten, aber am Ende jubelten die heimischen Fans zurecht. Perlesreut konnte die umsichtig agierende Abwehr der Süß-Elf nur selten in Verlegenheit bringen, einzig bei einem Lattentreffer von Thomas Beyer. Am Ende hätte der Sieg sogar noch um ein Tor höher ausfallen können, aber Felix Schönhofer scheiterte in der Schlussminute mit einem Strafstoß an Keeper Patrick Billinger. Tore: 0:1 Matthias Url (15.); 1:1 Johannes Wittenzellner (36.); 2:1 Simon Wildfeuer (73.); 3:1 Simon Schönhofer (79.). SR Wolfgang Wallesch (Postau); 300.

TG Straubing – Kirchroth 0:5: 0:1 Lukas Groß (47.), 0:2 Sebastian Laumer (57.), 0:3 Patrick Wimmer (63.), 0:4, 0:5 Daniel Gnjidic (79., 82.); SR Marco Gruber; 170.

Hutthurm – Grainet 0:3:Hier geht’s zum Bericht.

− mid