Spitzenreiter in der der Bezirksliga Ost

Seidl knipst, zwei Youngsters überzeugen: Künzing schon wieder auf Top-Niveau

25.07.2022 | Stand 25.07.2022, 11:47 Uhr

Zweites Spiel, zweiter Doppelpack: Chris Seidl. −Foto: Helmut Müller

Von Fabian Bauer

Er machte einmal mehr den Unterschied – doch auch nach dem zweiten Doppelpack im zweiten Ligaspiel nach seiner Rückkehr zum FC Künzing brauchte sich Christian Seidl keine Hoffnungen auf Lobeshymnen seines Trainers machen:

„Natürlich hat er seine Qualitäten und tut uns gut, aber er ist wie jeder andere ein Teil der Mannschaft“, beschwichtigte Thomas Prebeck nach dem 3:0 gegen Türk Gücü Straubing, das den „Römern“ einen Sechs-Punkte-Start in die Bezirksliga Ost bescherte.

Lieber hob Prebeck da schon seine Talente hervor, die durch Routiniers wie Seidl einen leichten Einstieg in den Herren-Bereich haben sollen: „Es ist schön, solche Jungs mit einbauen zu können“, freute sich Prebeck. Er sprach von den eigentlich noch A-Jugendlichen Simon Kröninger und Michael Saiverth. Letzterer gab sogar am Samstag sein Startelfdebüt. Kröninger ist schon seit dem Frühjahr im Mittelfeld gesetzt. Beide waren maßgeblich beteiligt am Erfolg in einer körperbetonten Partie gegen ein mutig nach vorne spielendes Türk Gücu Straubing.

Die Anfangsphase des Spiels bot wenige Strafraum-Szenen, dafür viele Fouls im Mittelfeld. Durch das aggressive Pressing der Gäste kamen die Römer zu Beginn kaum vors Tor. „Ich habe vor der Partie schon gesagt, dass es nicht so flutschen wird und der Gegner aggressiv spielt“, sagte Prebeck. Seine Elf fand aber mit der Zeit spielerische Lösungen. Nach einer Seidl-Chance (20.) erhöhten die Künzinger die Frequenz. Sie belohnten sich in der 32. Minute: Florian Rockinger behielt über außen die Übersicht und bediente Andreas Drexler, der aus 15 Meter abzog. Sein Schuss schlug, leicht abgefälscht, hinter Gästekeeper Dumitru Jorz ein.

Straubing hielt weiter dagegen, doch Künzing präsentierte sich gnadenlos: Christian Seidl wickelte sich geschickt um einen TG-Abwehrmann, der unbeholfen den Fuß des Römers im Sechzehner wegzog. Schiedsrichter Julian Jedersberger (TSV Nammering) zögerte nicht und zeigte auf den Punkt (43.). Der Gefoulte trat selber an und traf ins linke untere Eck. Als dann TG-Abwehrchef George Fromosu nach 65 Minuten mit Gelb-Rot den Platz vom Platz musste – er hatte die schnelle Ausführung eines Freistoßes verhindert – war der Widerstand der Gäste in einer chancenreichen zweiten Hälfte gebrochen.

So machte Künzing den Deckel drauf: Wieder war es Torjäger Seidl, der den Ball aus etwa zehn Metern ins Tor schob (78.). Dem Treffer ging ein schöner Spielzug voran: Youngster Simon Kröninger trieb den Ball durchs Mittelfeld, spielte Doppelpass und ging die entscheidenden Meter bis zur Grundlinie, um von dort Seidl zu bedienen – ein Symbolbild für die Verzahnung zwischen Jugend und Routine beim FC Künzing.

Dieser ist nun die einzige Mannschaft in der Bezirksliga Ost, die mit sechs Punkten gestartet ist. Die Frage, ob die „Römer“ nach dem bitteren Aus in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga und kurzer Sommerpause gleich zu alter Stärke zurückfinden können, scheint beantwortet. Am kommenden Samstag können Seidl und Co. gleich das erste richtige Ausrufezeichen setzen. Zu Gast ist der FC Passau, den die Künziger vor zwei Monaten in die Bezirksliga geschossen haben. Im Vergleich zum FCK stottert der Motor des Traditionsvereins nach dem Abstieg noch gewaltig ...