Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Er machte fünf Aufstiege in sieben Jahren mit  |  14.10.2021  |  10:54 Uhr

Niki Wiedmann (32) gibt nach Pleiten-Serie auf: Wasserburg braucht neuen Trainer

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 16
  • Pfeil
  • Pfeil




Nicht mehr Trainer in Wasserburg: Niki Wiedmann. −Foto: Buchholz

Nicht mehr Trainer in Wasserburg: Niki Wiedmann. −Foto: Buchholz

Nicht mehr Trainer in Wasserburg: Niki Wiedmann. −Foto: Buchholz


Fast acht Jahre gemeinsame Erfolgsgeschichte sind abrupt zu Ende: Der abstiegsbedrohte Fußball-Bayernligist TSV Wasserburg muss sich einen neuen Trainer suchen: Niki Wiedmann hat nach der 0:1-Niederlage beim TSV Schwabmünchen seinen Rücktritt verkündet.

Nach 13 Spielen ohne Sieg sah sich der 32-Jährige zu dem Schritt gezwungen. Wiedmann hatte die Position des Cheftrainers seit dem Wechsel von Leo Haas nach Burghausen Anfang 2020 inne, zunächst zusammen mit Michael Kokocinski, der sich dann aber während der Corona-Pause zurückgezogen hat.

Aller Voraussicht nach übernehmen Co-Trainer Matthias Haas (31) und Torwart-Trainer Robert Mayer jetzt erst einmal das Ruder bei den seit Jahren erfolgsverwöhnten Wasserburger Löwen, die auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht sind.

Wiedmann wechselte vor siebeneinhalb vom TSV 1860 Rosenheim zum TSV Wasserburg, der damals noch in der A-Klasse spielte. Seither feierte der Abwehrspieler – erst als Spieler, dann als Co-Trainer – insgesamt fünf Aufstiege. In der abgebrochenen Doppelsaison belegten die Wasserburger Rang 3 in der Bayernliga und verpassten nur knapp den Aufstieg in die Regionalliga. − mb












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Hankofen
18
34:14
42
2.
Kirchanschöring
18
28:21
36
3.
Donaustauf
18
43:29
34
4.
Jahn Regensburg II
18
34:25
32
5.
Landsberg
18
38:21
29
6.
Ingolstadt II
18
30:22
28
7.
Ismaning
18
24:18
28
8.
Deisenhofen
18
32:22
27
9.
Türkspor Augsburg
18
31:28
26
10.
1860 München II
18
31:22
24
11.
Schwaben Augsburg
18
21:25
24
12.
Dachau
18
22:28
21
13.
Wasserburg
18
26:31
18
14.
Kottern
18
21:31
18
15.
Schwabmünchen
18
16:32
16
16.
Garching
18
22:28
16
17.
Pullach
18
25:39
16
18.
Gundelfingen
18
18:29
15
19.
Hallbergmoos
18
20:51
9




Doppelpacker Samuel Schmid war der Matchwinner beim Schaldinger 3:0 gegen Grainet. −Foto: Sigl

Einen direkten Konkurrenten auf Distanz gehalten hat der SV Schalding II im ersten Sonntagsspiel der...



Die Entscheidung für die DJK Vornbach: Fabian Kreilinger trifft in der Nachspielzeit zum 2:1-Siegtreffer und dreht jubelnd ab. −Foto: Mike Sigl

Auf fünf Punkte hat die DJK Vornbach ihren Vorsprung auf die Verfolger in der Kreisliga Passau...



Redete sich nach dem 1:4 in Mainz in rage: Augsburg-Keeper Rafal Gikiewicz. −Foto: dpa

Wie Rafal Gikiewicz in seiner knallgrünen Kluft so schimpfte und polterte, hätte er in Hollywood...



Brachte die Wende: West-Spielertrainer Sebastian List (links) erzielte im Heimspiel seines Vereins die Treffer zum 2:2 und 3:2-Endstand −Foto: Sigl

Die DJK Passau-West war der große Gewinner beim Rückrunden-Auftakt in der Kreisklasse Passau...



−Foto: Sven Kaiser

So muss man als Spitzenteam auftreten. Die "Alpha-Tiere" der Kreisklasse Freyung haben sich am 14...





In diesem Moment biegt Ringelai auf die Siegerstraße ein. Jonas Gutsmiedl (links) bejubelt mit Markus Maurer das 1:0, Steve Luis (rechts) eilt hinzu. Hinterschmidings Kapitän Florian Kubitscheck reagiert enttäuscht auf das erste von drei Gegentoren. −Foto: Alex Escher

An der Tabellenspitze der A-Klasse Freyung bleibt es eng. Die vier Topteams feierten am 14...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver