Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Bayernligist auf Trainersuche  |  04.02.2020  |  10:13 Uhr

Ende einer Ära: Trainer Gerry Huber verlässt Spvgg Hankofen – "Der richtige Zeitpunkt"

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 7
  • Pfeil
  • Pfeil




Ende September unterhielt sich Hankofens Trainer Gerry Huber (rechts) noch mit Ex-Bundesligist und Schwaben-Trainer Halil Altintop beim Aufeinandertreffen mit Augsburg. Zum Saisonende wird Huber die Spielvereinigung nun nach drei Spielzeiten verlassen. −Foto: Paul Hofer

Ende September unterhielt sich Hankofens Trainer Gerry Huber (rechts) noch mit Ex-Bundesligist und Schwaben-Trainer Halil Altintop beim Aufeinandertreffen mit Augsburg. Zum Saisonende wird Huber die Spielvereinigung nun nach drei Spielzeiten verlassen. −Foto: Paul Hofer

Ende September unterhielt sich Hankofens Trainer Gerry Huber (rechts) noch mit Ex-Bundesligist und Schwaben-Trainer Halil Altintop beim Aufeinandertreffen mit Augsburg. Zum Saisonende wird Huber die Spielvereinigung nun nach drei Spielzeiten verlassen. −Foto: Paul Hofer


Der langjährige Trainer der Spvgg Hankofen-Hailing, Gerry Huber, wird den Verein zum Saisonende verlassen. Das gab der Bayernligist am Dienstag via Pressemitteilung bekannt.

Die Trennung finde in beidseitigem Einvernehmen statt, heißt es dort. Mit der Ära Huber, der inzwischen in der dritten Saison bei den Hankofenern ist, gehe eine bis dato äußerst erfolgreiche Zeit zu Ende. Auf Nachfrage der Heimatszeitung bestätigt Richard Mayerhofer, Sportlicher Leiter bei Hankofen, dass die Gespräche "sehr angenehm und fair" gewesen seien. "Nach drei Spielzeiten waren beide Seiten der Meinung, dass der Mannschaft neue Impulse und Trainingsmethoden gut tun", erklärt Mayerhofer. "Gerry hat selbst schon über diesen Schritt nachgedacht und wir waren alle der Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist. Wir gehen als Freunde auseinander."

Das sieht auch Gerry Huber so. "Die Zusammenarbeit ist überragend, deshalb ist es schon ein komisches Gefühl", blickt der 54-Jährige auch mit gewisser Wehmut auf die Entscheidung. "Aber wir haben von Anfang an gesagt, wir setzen uns regelmäßig zusammen und reflektieren, was das Beste für die Mannschaft und auch für mich ist. Und lieber gehe ich ein Jahr früher, als den Schritt künstlich in die Länge zu ziehen."

Wie es nach Saisonende für ihn weitergeht, weiß Gerry Huber noch nicht. Aktuell müsse er das Traineramt wieder zeitlich mit der Arbeit in Einklang bringen. Doch der Wunsch bleibt eine höherklassige Trainerposition. "Wobei mir am Ende eigentlich nur wichtig ist, dass es menschlich passt."

Die Spvgg Hankofen wird sich nun auf Trainersuche begeben. Einige Kandidaten habe man laut Richard Mayerhofer schon auf dem Schirm und so will der Verein "zeitnah einen passenden Nachfolger für Huber präsentieren".

Bis zur geplanten Trennung gilt es für den Bayernligisten jedoch erst einmal, den Klassenerhalt zu sichern. Aktuell liegt die Spvgg Hankofen auf Platz 15 der Bayernliga Süd, in deren dichtbesetztem Tabellenfeld noch zahlreiche Mannschaften um dasselbe Ziel kämpfen müssen. Mit 23 Punkten fehlt der Spielvereinigung momentan ein Punkt auf einen Nichtabstiegsplatz. − red/cor












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Pipinsried
23
81:20
63
2.
Wasserburg
23
40:29
42
3.
Deisenhofen
22
51:37
41
4.
Ingolstadt 04 II
23
58:42
39
5.
Schwabmünchen
23
49:36
39
6.
Kottern
22
39:31
38
7.
1860 München II
23
40:38
33
8.
Kirchanschöring
23
31:36
31
9.
Ismaning
23
41:35
30
10.
Dachau
23
30:45
27
11.
Donaustauf
21
30:39
26
12.
Türkspor Augsburg
22
37:40
25
13.
Landsberg
23
35:42
25
14.
Hankofen-Hailing
22
27:34
24
15.
Jahn Regensburg II
23
42:55
24
16.
Pullach
23
33:57
23
17.
Schwaben Augsburg
23
26:48
20
18.
Nördlingen
23
25:51
14




−Symbolfoto: Michael Duschl

Während die Fußball-Bundesligisten den Trainingsbetrieb allmählich hochfahren...



68 Scorerpunkte: Mathieu Pompei. −Foto: Georg Gerleigner

Sie haben nur eine (unvollständige) Saison gespielt, jetzt haben sich Mathieu Pompei (28) und Robbie...



Sie hatten den Flyer schon vorbereitet, darauf abgebildet die Vereinsembleme der namhaften...



Das erste Geisterspiel im deutschen Profi-Fußball fand 2004 auf dem "alten" Aachener Tivoli statt, im Zuge der Corona-Krise drohen in Bundesliga und 2. Bundesliga viele weitere Partien ohne Zuschauer. −Foto: Imago Images

Die Deutsche Fußball Liga hat betont, dass es noch keinen fertigen Spielplan für den Rest der Saison...



Gewohnte Pose: Youssoufa Moukoko erzielte in der U19-Bundesliga 34 Tore – in 20 Spielen. Dabei ist er gerade 15 Jahre alt. −Foto: imagoimages

Der Plan von Trainer Lucien Favre stand fest. In der Länderspielpause Ende März sollte Youssoufa...





Verwaistes Kesselbachstadion: Wie hier in Rotthalmünster sieht es derzeit deutschlandweit auf den Fußballplätzen aus.Wie lange der Ausnahmezustand anhält, weiß niemand zu sagen. −Foto: Archiv Georg Gerleigner

Die Corona-Krise hat den Fußball-Betrieb mit bayernweit 4600 Vereinen vollständig zum Erliegen...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver