Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





20.11.2019  |  14:00 Uhr

Bremen, Leipzig, Vilzing: Die ungewöhnliche Karriere von Bayernliga-Topscorer André Luge

von Andreas Lakota

Lesenswert (21) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Blick nach oben: Auch dank der Tore von André Luge hat die DJK Vilzing die Tabellenführung in der Bayernliga Nord übernommen. In 18 Spielen traf der gebürtige Chemnitzer bisher 19 Mal. −Foto: Frank Bietau

Blick nach oben: Auch dank der Tore von André Luge hat die DJK Vilzing die Tabellenführung in der Bayernliga Nord übernommen. In 18 Spielen traf der gebürtige Chemnitzer bisher 19 Mal. −Foto: Frank Bietau

Blick nach oben: Auch dank der Tore von André Luge hat die DJK Vilzing die Tabellenführung in der Bayernliga Nord übernommen. In 18 Spielen traf der gebürtige Chemnitzer bisher 19 Mal. −Foto: Frank Bietau


Die Namen klingen verheißungsvoll: Werder Bremen, Carl Zeiss Jena, FSV Zwickau, RB Leipzig, Jahn Regensburg. Bei all diesen Vereinen stand André Luge (28) unter Vertrag. Und dann: DJK Vilzing, Bayernliga Nord, ein Provinzklub in der Oberpfalz, ein Dorf mit 500 Einwohnern im Bayerischen Wald. Manfred-Zollner-Stadion statt großer Fußball-Bühne. André Luge ist gerade einmal 26 Jahre alt, als er die Entscheidung für ein Engagement in Vilzing trifft. Und gegen die Profikarriere. Warum?

André Luge lächelt. Er hat diese Frage schließlich schon oft gehört. "Ich habe damals bei Jahn Regensburg keinen neuen Vertrag bekommen", erzählt er. Dann sei die Entscheidung gereift, sich ein neues Leben aufzubauen. Ohne Profifußball. Luge wollte nicht wieder weiterziehen, nicht wieder eine neue Gegend, nicht nochmal lauter fremde Leute. Seit er als Jugendlicher von seinem Heimatverein Chemnitzer FC zu Werder Bremen gewechselt ist, tingelt er schon durch die Republik. Nirgends bleibt er länger als zwei Jahre. Auch, weil der große Durchbruch nicht glückt. Jetzt will er endlich sesshaft werden, der kleine Sohn Mateo ist gerade geboren, die junge Familie sucht einen strukturierten Alltag. Und findet ihn in Vilzing.

Viel Ruhe – und eine Ausbildung im Büro

Eine "familiäre Entscheidung" sei es gewesen, sagt Luge, das Kapitel Profifußballer mit gerade einmal 26 Jahren zu beenden. "Ich hatte eine schöne Zeit, bin insgesamt fünfmal aufgestiegen und habe sehr viel mitgenommen. Für mich passt es, so wie es ist." In der Oberpfalz fühlt sich die Familie wohl und Vilzing, so sagt der Stürmer, sei eine sehr gute Adresse für ambitionierten Amateurfußball. Außerdem bekommt Luge bei der DJK die Chance für den Berufseinstieg. Roland Dachauer, der Sportliche Leiter, stellt Luge in seiner Firma für Sportmarketing und Events an, der Ex-Profi beginnt eine Ausbildung zur Fachkraft für Büromanagement.

Luge genießt sein neues Leben. Die Ruhe auf dem Dorf, die Nähe zur Familie machen ihn glücklich. Und sportlich? Läuft es ebenfalls bestens. In dieser Saison – es ist bereits seine dritte im gelb-schwarzen Trikot − spielt der Angreifer stärker denn je. Und schießt sich mit seinen Toren in den bayernweiten Fokus. In 18 Partien hat der beidfüßige Stürmer 19 Treffer erzielt, dazu kommen acht Vorlagen. Allein in den vergangenen acht Spielen hieß der Torschütze zehnmal Luge, sieben Siege in Serie stehen für Vilzing zu Buche.

Diese enorme Konstanz brachte der Mannschaft von Trainer Christian Stadler am Wochenende erstmals die Tabellenführung ein, die Regionalliga Bayern winkt. Mit Dorfklub Vilzing in der vierten Liga zu spielen, "das ist mein großes Ziel, mein großer Traum", sagt André Luge – und warnt zugleich: "Die Saison ist noch sehr jung, es kann viel passieren. Wir dürfen kein bisschen nachlassen."

Wieso André Luge trotz seiner herausragenden Leistungen eine Rückkehr in den Profifußball ausschließt und was seine Ziele mit der DJK Vilzing sind, lesen Sie am Mittwoch, 20. November, im Sportteil Ihrer Passauer Neuen Presse – oder nach kostenloser Anmeldung hier: Provinzverein statt Profiklub.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Eltersdorf
21
60:22
48
2.
Vilzing
20
51:17
47
3.
Seligenporten
20
46:15
47
4.
Großbardorf
21
48:37
36
5.
Ammerthal
20
40:31
35
6.
Eintracht Bamberg
20
40:40
32
7.
Würzburg
21
42:34
31
8.
Erlangen
21
37:36
31
9.
Ansbach
20
47:43
27
10.
Cham
20
26:31
27
11.
Gebenbach
20
34:39
25
12.
Bayern Hof
20
27:40
23
13.
Abtswind
22
27:46
21
14.
DJK Bamberg
21
21:38
19
15.
Sand
21
27:35
18
16.
Karlburg
22
19:54
13
17.
Viktoria Kahl
18
19:53
9




Plötzlich raus: Heinz Feilmeier bei den Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer

Die Passau Black Hawks haben Trainer Heinz Feilmeier (52) von seinen Aufgaben entbunden...



Stinksauer: Dave Allison vermisst die nötige Leidenschaft. Manche Spieler "sollten sich ein anderes Trikot anziehen", sagt der Headcoach des Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Das Wochenende des Deggendorfer SC, es war einmal mehr eine Katastrophe. Mit zwei Siegen würden die...



Abteilungsleiter Torsten Pfeiffer (links) und 2. Vorstand Markus Mayerhofer (rechts) freuen sich mit Co-Trainer Dominik Eisenreich (2.v.l.) und Neu-Coach Mitsch Eder (2.v.r.) über den Rückkehrer Matthias Bachl (Mitte). −Foto: Verein

Beim VfB Passau-Grubweg hat sich im Winter einiges getan. Der A-Klassist konnte mit Michael Eder...



Sorgenkind: Abwehrrecke Christoph Neuwirth musste im Testspiel gegen Bogen (0:3) mit einer Kapselverletzung am Sprunggelenk raus und wird beim Frühjahrs-Auftakt fehlen. −Foto: Sven Kaiser

"Leichter wird‘s nicht." Bei Anton Autengruber, dem Trainer des TSV Waldkirchen...



Die Regener Red Dragons stehen im Playoff-Halbfinale vor einer echten Herkulesaufgabe. Nicht nur, dass der Gegner aus Germering als klarer Favorit anreist, die Drachen müssen zudem ihr eigentliches Heimspiel nach Passau auslagern. Grund ist die anstehende Eisstock-WM, für die die Franz-Zwiebel-Eishalle benötigt wird. −Foto: Christian Göstl

Diese Nachricht kommt für alle Fans der Regener Drachen zum absoluten "Un-Zeitpunkt"...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver