Bayernligist siegt 2:0

Schnabel und Burmberger sorgen für gelungene Generalprobe: SVS packt Ried „Bubis“

09.07.2022 | Stand 18.07.2022, 9:05 Uhr

Fabian Schnabel besorgte mit einem Strafstoß das 1:0. −F.: Lakota/Archiv

Der SV Schalding-Heining scheint für den Saisonauftakt in einer Woche daheim gegen Garching gerüstet zu sein. Gegen die blutjungen Rieder Akademiespieler (der jüngste Kicker ist erst 16) siegte die Elf von Trainer Stefan Köck in Mining hochverdient mit 2:0.

Fabian Schnabel brachte den Bayernligisten vor der Pause per Strafstoß – nach Foul an Fabian Burmberger – mit 1:0 (36.) in Führung. Der SVS war über weite Strecken das bessere Team, agierte gegen Ried II (Regionalliga Mitte) spielstark und hatte noch zwei, drei weitere gute Chancen, das Ergebnis im ersten Abschnitt höher zu schrauben. Auch nach dem Wechsel ließ Schalding nichts mehr anbrennen. Fabian Burmberger sorgte schließlich vor gut 200 Zuschauern mit einem feinen Kopfballtreffer für das 2:0 (69.).

Trainer Stefan Köck zeigte sich hinterher zufrieden mit der Leistung. „Wir sind defensiv ganz ordentlich gestanden, haben in der ersten Halbzeit nur eine Chance des Gegners zugelassen.“ Selbst habe man immer wieder Umschaltmomente gehabt sowie „den ein oder anderen guten spielerischen Moment“. Mit Blick auf den Ligastart freute sich Köck über eine gute Grundordnung und viel taktische Disziplin in seinem Team. Dem Gegner bescheinigte der SVS-Coach durchaus Bayernliga-Niveau, „ich denke, das war schon eine Mannschaft in unserer Kragenweite“, meinte Köck über die jungen Rieder, in Österreichs Regionalliga auflaufen.

Für das erste Bayernliga-Spiel gegen Garching habe der Test nochmals wichtige Erkenntnisse gebracht, die Startelf hat der Trainer nach dem letzten Test bereits weitgehend im Kopf. Hinter dem ein oder anderen Spieler stehe allerdings noch ein Fragezeichen, andere seien vom Fitnesszustand her noch nicht bei 100 Prozent. „Aber es gibt auch mehrere Positionen, die heiß umkämpft sind. Ich hoffe, dass wir diesen Konkurrenzkampf in der Saison dauerhaft haben“, sagt Köck.

− la