„Insgesamt harmonisches Gebilde“

Im ungewohnten Blau: Schalding präsentiert Kader – und hat sportlich noch Luft nach oben

04.07.2022 | Stand 18.07.2022, 8:58 Uhr

Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung auf die Saison in der Fußball-Bayernliga Süd.

Am heutigen Montagabend präsentiert der SVS sein Team für die neue Spielzeit. Ab 18 Uhr können Fans, Freunde und Gönner beim Training der Grün-Weißen dabei sein, um 19 Uhr präsentiert sich die Mannschaft in gemütlicher Runde am Reuthinger Weg. Wie die Schaldinger mitteilten, startet zudem der Jahreskartenverkauf und das neue Auswärtstrikot wird vorgestellt.

Dieses – so konnte man am Wochenende stehen − ist überraschend in der Farbe blau gestaltet. „An der Gestaltung waren auch unsere Fans beteiligt“, verrät der 2. Vorsitzende Michael Sonndorfer. Recht erfolgreich waren die Schaldinger in der neuen Arbeitskleidung indes nicht. Einem 0:0 am Freitag beim Landesliga-Aufsteiger Deggendorf folgte am Samstag eine 2:3-Niederlage in Röhrnbach, das im Rahmen des 75-jährigen Vereinsbestehens mit einer Landkreis-Auswahl gegen den SVS antrat.

„Die Auftritte waren beide eher bescheiden. Aber wir werden das im Lauf der Woche aufarbeiten und verbessern“, sagt Sportchef Markus Clemens. Nach drei Wochen Vorbereitung ziehen die SVS-Verantwortlichen insgesamt aber ein positives Zwischenfazit. Die neu zusammengestellte Mannschaft sei ein „harmonisches Gebilde“, sagen Clemens und Sonndorfer. Und weiter: „Die Jungs sind alle sehr, sehr fleißig und arbeiten hart. Wir haben auch viele junge Spieler dabei, die ihre ersten Erfahrungen im Herrenbereich machen und richtig Gas geben. Und die Etablierten machen alle einen sehr guten Job.“

Dennoch: Sportlich hat die Mannschaft von Trainer Stefan Köck noch Luft nach oben, das haben die Testspiele am Wochenende gezeigt. Man wolle die Auftritte nach einer intensiven Trainingswoche aber auch „nicht überbewerten“, sagt Clemens. „Wir sind noch mitten in der Vorbereitung und bei uns ist alles auf den ersten Speitag hin ausgerichtet. Daher ist klar, dass wir uns noch steigern müssen – und auch werden.“

In Sachen Saisonziel gibt man sich am Reuthinger Weg indes zurückhaltend. „Wir sind auf dem richtigen Weg, das Team macht einen guten Eindruck. Aber wie sich das Ganze dann im Wettkampf bzw. Saisonverlauf entwickelt, muss man abwarten“, sagt der 2. Vorsitzende Michael Sonndorfer. Wie weit der SVS vor dem Start am 16. Juli gegen Garching schon ist, wird sich am Wochenende bei der Generalprobe zeigen. Diese bestreitet Schalding gegen Ried II.