Im Abschlusstraining vorm Türkspor-Spiel

Da waren’s nur noch zehn: Personal-Alarm beim SV Schalding

23.09.2022 | Stand 24.09.2022, 10:45 Uhr

Feste Größe im SVS-Angriff: Patrick Drofa, hier im Match gegen den FC Ingolstadt II. Der Goalgetter muss wegen eines Infekts und eines Muskelfaserrisses pausieren. −Foto: Mike Sigl

Sepp Holler sprach die Sorge schon am Donnerstag aus dem Gesicht. „Wenn wir überhaupt spielen“, sagte vorm Training der Assistenzcoach des SV Schalding, ein Netz voller Bälle über die Schulter gehängt. Auch wenn sich so viel düstere Erwartungshaltung vielleicht übertrieben anhörte, sind die Personalsorgen schon arg groß bei den Grün-Weißen vor der Bayernliga-Begegnung diesen Samstag gegen Türkspor Augsburg (Reuthinger Weg / 16 Uhr).

„Wir hatten nur noch zehn gesunde Spieler im Training“, berichtete Teammanager Jürgen Fuchs von der Übungseinheit am Donnerstag. Die wieder aufflammende Corona-Phase hat auch drei Schaldinger erwischt, zudem zieht eine Erkältungswelle durch die Reihen des Bayernligisten. Gleich doppelt getroffen hat es Patrick Drofa, den neben einem Infekt auch noch ein Muskelfaserriss zu einer Pause zwingt. Nicht trainieren konnten außerdem Chris Brückl, Nemanja Radivojevic, Dominik Weiß, Walter Kirschner, Johannes Stingl, Laban Saeed und Paul Scheungrab. „Stand jetzt haben wir noch genügend Spieler zur Verfügung“, sagte Fuchs am Freitagmittag. Dabei schwang die Hoffnung mit, „dass sich bis zum Abend noch der eine oder andere zurückmeldet“. Die angespannte Personallage macht die Aufgabe am Samstag in jedem Fall nicht leichter. Auch wenn der Tabellenstand gegen die Gäste von Türkspor Augsburg spricht, die als 16. an den Reuthinger Weg kommen, erwartet Fuchs ein schweres Spiel. Nach einem schlimmen Start haben sich die Augsburger gefangen, aus den vergangenen drei Spielen sieben Punkte geholt.

− mjf