Testspiel am Reuthinger Weg

Riesen Erleichterung in Regensburg: Der Jahn kann’s noch − und kommt nun nach Schalding

19.09.2022 | Stand 19.09.2022, 11:17 Uhr

Jubel beim Jah n und Doppeltorschütze Andreas Albers. −Foto: dpa

Der SSV Jahn Regensburg kann doch noch Tore schießen. Die Oberpfälzer gewannen am Sonntag ihr Heimspiel in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli mit 2:0 (2:0). Dank zweier Tore von Kapitän Andreas Albers beenden die Oberpfälzer ihre Pleitenserie nach sechs tor- und sieglosen Partien. Die Erleichterung war riesig.

„Es war das erste Mal in Deutschland, dass ich doppelt treffe“, sagte der dänische Torschütze. „Das freut mich natürlich nach vielen Spielen ohne Tor und ohne Zug nach vorne.“ Die Mannschaft habe „vor allem in der ersten Halbzeit viel Energie auf den Platz gebracht.“ Durch den Sieg gegen den FC. St Pauli verbesserten sich die Oberpfälzer auf den elften Tabellenplatz.

In der Länderspielpause steht für die Regensburger am Donnerstag ein Testspiel an. Und dieses findet auf der Sportanlage des SV Schalding statt. Gegner ab 16 Uhr im Passauer Westen ist der österreichische Klub St. Pölten, der in der Ersten Liga spielt. „Der SV Schalding-Heining freut sich über die Ausrichtung dieses Spiels und auf die Besucher am kommenden Donnerstag“, sagt der 2. Vorsitzende Michael Sonndorfer.

Am Sonntag erwischte Regensburg mit etwas Glück einen perfekten Start ins Spiel. Im Strafraum foulte der Hamburger Verteidiger Betim Fazliji den Jahn-Mittelfeldspieler Christian Viet, was nach einer Überprüfung durch den Videoassistenten zu einem Elfmeter führte. Zielsicher verwandelte der 32-jährige Albers diesen mit einem Schuss in die untere, rechte Ecke.

„Wir waren da, wir waren hellwach. Die Basis hat gestimmt, das war das Wichtigste“, sagte Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic. „Es war wie erwartet ein Spiel auf des Messers Schneide.“

Das frühe Tor zeigte Wirkung bei den Oberpfälzern, die sich danach ermutigt präsentierten. Durch eine Flanke von Mittelfeldspieler Viet in der 41. Minute konnte Albers den Ball zum 2:0 Endstand ins gegnerische Tor köpfen. Nach der Pause verwalteten die Regensburger das Ergebnis. In der 87. Minute hatte Kapitän Albers durch einen Schuss aus 25 Metern dennoch die Chance auf das 3:0. Er scheiterte jedoch am Hamburger Torwart Nikola Vasilj.

Von der Hamburger Mannschaft kam jedoch trotz mehr Ballbesitz und zahlreichen gewonnenen Zweikämpfen sehr wenig. „Wir haben es wieder mal nicht geschafft, auswärts unsere Leistung auf den Platz zu bringen“, erklärte der Pauli-Trainer Timo Schultz. „Jahn Regensburg war verdienter Sieger heute.“

− dpa/red