Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





9:0-Schützenfest zum Saisonfinale | 31.07.2020 | 22:49 Uhr

Feuerwerk im Innviertel – SV Ried wieder in Österreichs Eliteliga

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 54 / 86
  • Pfeil
  • Pfeil




Dreimal eingenetzt: Julian Klaus Wießmeier. −Foto: Mathias Mandl

Dreimal eingenetzt: Julian Klaus Wießmeier. −Foto: Mathias Mandl

Dreimal eingenetzt: Julian Klaus Wießmeier. −Foto: Mathias Mandl


Bierduschen, Feuerwerk über der Josko-Arena – lange waren sie auf der Zielgeraden im Gleichschritt gesprintet, am gestrigen letzten Spieltag hatte die Sportvereinigung Ried den kräftigeren Atem: Meister in der 2. österreichischen Bundesliga!

Titelrivale Austria Klagenfurt besiegte Wacker Innsbruck zwar mit 6:1, das reichte aber bei weitem nicht, um die punktgleichen Innviertler übers Torverhältnis überrunden zu können. Denn in der Rieder Josko-Arena hieß es am Ende 9:0 gegen den bedauernswerten Floridsdorfer AC aus Wien. Das Trefferverhältnis von 73:39 gegenüber 65:36 sprach schließlich klar für die Oberösterreicher.

Die SV-Mannschaft von Trainer Gerald Baumgartner hatte früh für klare Verhältnisse gesorgt (Halbzeit 5:0) und durfte den dritten Aufstieg nach 1995 (bis 2003) und 2005 (bis 2017) feiern. Nach dem letzten Abstieg war Ried zweimal knapp am Ziel sofortiger Wiederaufstieg gescheitert. Am auffälligsten in der gestrigen letzten von 30 Runden der 27-jährige Nürnberger Julian Klaus Wießmeier mit drei Treffern.

Tore: 1:0, 2:0 Wießmeier (3., 6.); 3:0 Marco Grüll (12. Foulelfmeter); 4:0 Bernd Gschweidl (20.); 5:0 Wießmeier (32.); 6:0 Stefan Nutz (69.); 7:0 Grüll (72.); 8:0 Jefté Betancor (76.); 9:0 Valentin Grubeck (83.). − brö












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Beschwerte sich schon nach dem Ligapokal-Spiel gegen Schöfweg (1:1) am Dienstagabend über die Ansetzung des Toto-Pokal-Finales: Künzings Trainer Thomas Prebeck. −Foto: Nagl

Am Ende musste auch der BFV einsehen, dass die Ansetzung des Toto-Pokal-Kreisfinales zwischen dem FC...



Hatte am Ende die Nase vorn: Der SV Hutthurm um Albert Krenn (am Ball). −Foto: Sven Kaiser

Knappe Partie am Mittwochabend im Ligapokal der Bezirksliga Ost: Der SV Hutthurm besiegte den FC...



Stephan Lehmann meint: "Würde ich da für 200 Leute Gas geben, würden die glauben, ich habe vorher ein paar Bier zu viel getrunken." −F.: Imago

Er ist die Stimme des FC Bayern: Stadionsprecher Stephan Lehmann (58) präsentiert seit beinahe 25...



Torwart Fabian Waschinger trägt schon das Wappen des SV Hintereben auf der Brust. −Foto: Verein

Kreisklassen-Tabellenführer SV Hintereben ist auf dem Transfermarkt aktiv geworden, wie der 2...



−Foto: Andreas Gebert/dpa

Es wäre eine Sensation, aber offenbar ist eine Rückkehr von Mario Götze (28) zum FC Bayern München...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...



Für den Kreisligisten SV Hohenau stehen im Ligapokal zunächst ein Heimspiel gegen Neßlbach und ein Auswärtsspiel beim FC Tittling auf dem Programm. −Foto: Sven Kaiser

Nun wissen alle niederbayerischen Fußballvereine, gegen wen sie das erste Pflichtspiel im...



Eine regelrechte "Kartenflut" gab es am Re-Start-Wochenende. In dieser Szene zeigt Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i. Wald) Julian Trautwein (FC Vilshofen) die Rote Karte. −Foto: Michael Sigl

Beleidigungen, Notbremsen, überhartes Einsteigen – die Schiedsrichter hatten am ersten...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver