Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Erste gemeinsame Einheiten beim Traditionsklub | 24.06.2022 | 06:00 Uhr

Zwei Bayerwäldler erobern Wien: Mühl neuer Austria-Kapitän, Früchtl hat den "Schmäh" schon drauf

von Alexander Augustin

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 5 / 50
  • Pfeil
  • Pfeil




Machen gemeinsame Sache in der Austria-Hintermannschaft: Lukas Mühl (l.) und Christian Früchtl. −Fotos: imago images / Montage: Augustin

Machen gemeinsame Sache in der Austria-Hintermannschaft: Lukas Mühl (l.) und Christian Früchtl. −Fotos: imago images / Montage: Augustin

Machen gemeinsame Sache in der Austria-Hintermannschaft: Lukas Mühl (l.) und Christian Früchtl. −Fotos: imago images / Montage: Augustin


Sie kommen beide aus dem Landkreis Regen und wollen bei der Wiener Austria gemeinsam den nächsten Schritt in ihrer Karriere machen: Keeper Christian Früchtl (22) und Innenverteidiger Lukas Mühl (25). Schon nach den ersten gemeinsamen Einheiten deutet vieles darauf hin, dass die beiden dem Europokal-Teilnehmer ihren Stempel aufdrücken werden.

Beim Trainingsauftakt des österreichischen Bundesligisten am Dienstag wurde bekannt, dass der Regener Mühl künftig die Kapitänsbinde der Austria tragen wird. Nach nur einer Saison, in der er lediglich drei Partien verpasst hat, hat er sich ein bemerkenswertes Standing im Verein aufgebaut. Trainer Manfred Schmid lobte ihn kürzlich: "Lukas Mühl war überragend." Dass er ihn nun zum Kapitän macht – eine große Auszeichnung. Zumal der Innenverteidiger damit seine Austria auch in die Qualifikationsspiele zur Europa League führen darf. Hinter ihm wird dann aller Voraussicht nach der Bischofsmaiser Früchtl zwischen den Pfosten stehen. Er ist nach acht Jahren beim FC Bayern erst vor wenigen Tagen nach Wien gewechselt.

Vor dem Vorbereitungsstart hatte Mühl seinem Bayerwald-Kollegen Früchtl die Stadt gezeigt. Instagram-Stories zeigten die beiden, wie sie gemeinsam durch Wien joggten und in einem Hinterhof Fußball spielten. Mühl, der sich nach seinem Wechsel aus Nürnberg im vergangenen Sommer in Windeseile eingelebt hat, wird zum Integrationshelfer für Früchtl. "Lukas ist 15 Minuten von meinem Elternhaus entfernt aufgewachsen, wir kennen uns und haben ja auch gemeinsam in Nürnberg gespielt (Früchtl war in der Saison 2020/21 dorthin ausgeliehen, Anm. d. Red)", sagte der Ex-Bayern-Keeper im Interview mit dem klubeigenen "Viola TV" über sein Verhältnis zu Mühl.

Mit dem Wiener "Schmäh" braucht sich Früchtl nach eigener Aussage nicht lange vertraut machen, da habe er beim FC Bayern schon seine Erfahrungen mit David Alaba (inzwischen Real Madrid) gemacht, wie er dem TV-Sender "Sky" sagte: "Er ist ein typischer Österreicher, ein richtiger Schlawiner. Gerade wenn er von Nationalmannschaft wieder zurückgekommen ist, war sein Schmäh schon sehr stark vorhanden."

Sprachlich braucht sich der Keeper ohnehin nicht groß umstellen in der neuen Heimat – und in der Austria-Hintermannschaft dürfte eh bald mehr Niederbairisch als Wienerisch gesprochen werden.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am





Im ungewohnten Blau: Die Schaldinger Sebastian Raml und Patrick Rott mussten sich in Deggendorf mit einem 0:0 begnügen. −Foto: Ritzinger

Mit der offiziellen Kadervorstellung macht der SV Schalding den nächsten Schritt in der Vorbereitung...



Beim 3:0-Erfolg gegen den SVK im Rahmen des Siloking-Cups in Kirchanschöring erzielte Wackers Andrija Bosnjak alle drei Tore. Hier versucht er sich gegen Thomas Leberfinger (links) und Luca Obirei durchzusetzen. −Foto: Butzhammer

Standesgemäßer Erfolg für den SV Wacker Burghausen: Der Fußball-Regionalligist ist am Sonntag beim...



Die deutschen Frauen um Svenja Huth kämpfen in England um den EM-Titel. −Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund erhofft sich von der Europameisterschaft in England einen Aufschwung für...



Schon jetzt topfit: Neuzugang Sadio Mane präsentiert sich bei Instagram völlig durchtrainiert. Er steigt wie die meisten Stars der Bayern erst später in die Vorbereitung ein. −Foto: Screenshot Instagram

Selbst der Boss ließ sich den Start der "Mission 11" nicht entgehen. Oliver Kahn beobachtete...



Florian Wiesholler aus Grabenstätt benötigte für die sieben Kilometer bis zum Triumph nur 22:48 Minuten. Am Ende bedeutete das einen Vorsprung von 26 Sekunden.

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke blieben bei der 19. Auflage des Traunreuter Stadtlaufs...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver