Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





25.11.2020 | 14:21 Uhr

Es braucht eine Neuerfindung, und zwar rasch: Lahm knöpft sich Jogi vor

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 51 / 87
  • Pfeil
  • Pfeil




Löw-Kritiker Lahm: Schon nach dem WM-Debakel im Jahr 2018 hatte der ehemalige Kapitän deutliche Worte in Richtung des Bundestrainers gefunden. −Foto: Imago Images

Löw-Kritiker Lahm: Schon nach dem WM-Debakel im Jahr 2018 hatte der ehemalige Kapitän deutliche Worte in Richtung des Bundestrainers gefunden. −Foto: Imago Images

Löw-Kritiker Lahm: Schon nach dem WM-Debakel im Jahr 2018 hatte der ehemalige Kapitän deutliche Worte in Richtung des Bundestrainers gefunden. −Foto: Imago Images


Joachim Löw muss seine "Ansprache anpassen", mehr Feuer zeigen und sich quasi selbst neu erfinden. Das fordert nicht irgendwer, sondern Philipp Lahm. Dass ausgerechnet der Weltmeister-Kapitän öffentlich so klare Forderungen stellt, macht die Lage für den Bundestrainer noch brenzliger.

Denn Lahm sitzt als OK-Chef der Heim-EM 2024 im Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) – zwar nicht als stimmberechtigtes, dafür aber einflussreiches Mitglied. Bei der Sitzung am 4. Dezember hebt oder senkt das Präsidium in der Causa Löw den Daumen.

Will Löw auf die Unterstützung seines einstigen Musterschülers hoffen, muss er bei seiner Analyse Anfang der Woche im kleinen Kreis mit DFB-Präsident Fritz Keller und anderen Funktionären mehr vorbringen als ein paar kleinere Justierungen. "Die deutsche Nationalmannschaft braucht die Neuerfindung", schrieb Lahm in der "Sport Bild". Diese müsse "jetzt beginnen" und "sehr rasch sichtbar sein. Der Funke muss überspringen!"

Zwischen den Zeilen ist abzulesen, dass Lahm Zweifel daran hegt, ob Löw dazu noch in der Lage ist. Der 60-Jährige müsse "seine Ansprache an diese Generation anpassen", forderte Lahm, es läge "jetzt am Bundestrainer, seine Spieler von der Leine zu lassen. Mit den richtigen Worten kann er sie aufladen und motivieren." Es brauche "einen Bundestrainer, der diesen Spielern vermittelt, was es bedeutet, für Deutschland zu spielen." Und dann der pikante Zusatz: Auch Löw müsse "sich vor Augen halten, welche Verantwortung er selbst trägt."

Eine ähnliche Kritik am Führungsstil des Bundestrainers hatte Lahm bereits nach dem WM-Debakel 2018 geübt, was das Verhältnis der beiden nachhaltig belastete. Lahms neue Einlassungen verstärken die Zweifel am Bundestrainer. Löw dürfte im heimischen Freiburg, wo er sich - wie vom DFB-Präsidium öffentlich empfohlen - zur Klausur und inneren Einkehr zurückgezogen hat, mitbekommen, dass es einsam um ihn wird.

Dass die Niederlage gegen Spanien nachwirkt, bestätigte auch Toni Kroos. "Auf dem Platz habe ich mich bei einer Niederlage noch nie so chancenlos gefühlt", erklärte Kroos in seinem Podcast "Einfach mal Luppen" mit seinem Bruder Felix. Kroos blickt dennoch positiv in Richtung EM. Er hoffe, "dass wir das als Chance begreifen. Das wird auch wieder besser, das haben wir schon oft bewiesen", so der Weltmeister von 2014. Es sei nun wichtig, "sich anzusehen, was da so falsch gelaufen ist". − sid












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Lothar national? Armin Veh bringt den ehemaligen Weltfußballer Lothar Matthäus als Kandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw ins Spiel. −Foto: dpa

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Armin Veh hat Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus als...



Türkgücüs Traum-Duo: Sercan Sararer (vorne) und Petar Sliskovic. −Foto: Sven Leifer

Sie sind die Lebensversicherung von Türkgücü München: 32 Scorerpunkte haben Sercan Sararer und Petar...



Wieder einmal der Mann des Abends: Robert Lewandowski schoss den FC Bayern in Augsburg zum Sieg, der Weltfußballer verwandelte einen Elfmeter, in Minute 67 musste er leicht verletzt raus. −Foto: Andreas Gebert/AFP

Der FC Bayern gewinnt wieder mit dem berühmt berüchtigten Dusel – aber vor allem dank...



Konnte nach seiner Rückkehr nach München noch nicht überzeugen: Douglas Costa. −Foto: dpa

Rückkehrer Douglas Costa erweist sich bei Bayern München auch im zweiten Anlauf nicht als die...



Klare Kante: Chris Heid war ein kompromissloser Verteidiger und soll helfen, den Oberligisten DSC in die Spur zu bringen. −Foto: Archiv

Der Anspruch des Deggendorfer SC ist es, nach Ende der Hauptrunde zu den vier besten...





TV-Experte Marcel Reif (71). −Foto: Uwe Anspach/dpa

Der langjährige Bundesliga-Experte und Sportkommentator Marcel Reif (71) hat am Sonntag mit...



Türkgücü-Präsident und bisheriger Geldgeber: Hasan Kivran (54). −Foto: Imago Images

Alles anders? Präsident und Geldgeber Hasan Kivran (54) bleibt Türkgücü München doch erhalten...



Stuttgarts Nicolas Gonzalez war am Samstag in der Partie gegen Augsburg gut gestylt. −Foto: dpa

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hat in einem offenen Brief an den Deutschen...



Jubelt künftig wieder für die grün-weißen Schaldinger: Chris Seidl kehrt an den Reuthinger Weg zurück. −Foto: Lakota

Dieses Mal hat er auf den Kopf gehört – und nicht wie schon so oft auf sein Herz: Christian...



Riesen Jubel bei Kiel, nachdem Ioannis Gelios den Elfmeter von Marc Roca gehalten hatte. −Foto: dpa

Der Frust beim FC Bayern München sitzt tief. Sensationell wurde der amtierende...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver