Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.01.2020 | 19:36 Uhr

Auf einen neu geschaffenen Posten: Felix Magath vor Rückkehr in den Profifußball

Lesenswert (2) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 43
  • Pfeil
  • Pfeil




Felix Magath. −Foto: dpa

Felix Magath. −Foto: dpa

Felix Magath. −Foto: dpa


Felix Magath kehrt wohl als Funktionär in den Profifußball zurück: Nach Informationen der Fränkischen Nachrichten soll der ehemalige Meistertrainer von Bayern München und des VfL Wolfsburg einen neu geschaffenen Posten bei der Onlinedruckerei Flyeralarm, dem Sponsor des Drittligisten Würzburger Kickers, des österreichischen Erstligisten Admira Wacker und der deutschen Frauenfußball-Bundesliga, übernehmen.

Demnach soll Magath eine Art "Sportchef von Flyeralarm" werden – ähnlich wie Ralf Rangnick, der im Red-Bull-Kosmos als "Head of Sport and Development Soccer" tätig ist. Das in Würzburg ansässige Unternehmen Flyeralarm hat für Montag zu einer Pressekonferenz geladen, bei der Magath vorgestellt werden soll. Am selben Tag wird der 66-Jährige zudem in Wien erwartet, dort wird sich dann die Vereinsführung von Admira Wacker zu der Personalie äußern.

Magath bestätigte den Fränkischen Nachrichten zwar ein Engagement, äußerte sich jedoch nicht zu seinem Aufgabengebiet. "Ich freue mich sehr auf die künftigen Aufgaben. Alles weitere am Montag", sagte er.

Magath hat zuletzt bis 2017 als Trainer bei Shandong Luneng Taishan in China gearbeitet, in der Bundesliga hatte er mit den Bayern (2005 und 2006) das Double sowie mit Wolfsburg (2009) die Meisterschaft geholt.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





−Foto: Symbolbild Lakota

Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Juniorenfußballern im Kabinengang der...



Durchgesetzt hat sich im Test Landesligist gegen Bezirksligist der Außenseiter TSV Grafenau um Kevin Nowak (rechts) beim FC Sturm Hauzenberg mit Dominik Manzenberger. −Foto: Mike Duschl

Gleich mehrere interessante Testspiele standen am Samstag auf dem Programm – und dabei gab es...



Sie können den Einschlag nicht mehr verhindern: Johannes Pex und Rene Huber (r.) kommen beim 0:2 einen Schritt zu spät. −Foto: Lakota

Zweiter Test gegen einen österreichischen Gegner, zweite Pleite: Wie schon gegen die SV Ried II...



 - HARRY SCHINDLER

Was für ein irrsinniges Eishockey-Spiel in Straubing: 7:6 siegen die Tigers gegen den ERC Ingolstadt...



Hände hoch zum Jubel: Die Waldkirchner Gewichtheber feiern ihre vorzeitige Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga. −Foto: Verein

Einen meisterlichen Auftritt hingelegt haben am Samstagabend die Gewichtheber des TSV Waldkirchen...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Erst gelb, dann rot: Schiri Tobias Stieler schickt den Gladbacher Alassane Plea im Topspiel gegen Leipzig mit Gelb-Rot runter. Der Franzose hatte zunächst wegen eines ausbleibenden Freistoß-Pfiffs reklamiert und dann die Verwarnung abfällig quittiert. −Foto: Sven Sonntag/ imago

Es war der Aufreger des Bundesliga-Wochenendes: Die gelb-rote Karte gegen Gladbachs Torjäger...



Mitternachts-Transfer geplatzt: Daniel Kruzik stand eigentlich schon im Kader des DSC – doch der Deutsche Eishockey-Bund stellte dem Tschechen wegen eines Formfehlers keinen Pass aus. −Foto: imago images

Schuss vor den Bug vom DEB: Der Deggendorfer SC wird ohne 3. Kontingentspieler in die Endphase der...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...





Trostlos sieht es aus im Start-Ziel-Bereich des Hohenzollern-Skistadions. Regen und hohe Temperaturen haben der Strecke zugesetzt – Biathlon ist nich möglich. −Foto: Webcam Hohenzollern-Skistadion

Es hätte der Höhepunkt des Winters im Hohenzollern-Skistadion am Fuße des Großen Arbers (Lkr...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver