Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Champions League | 10.12.2019 | 22:09 Uhr

"Ich war ein Idiot": Jürgen Klopp entschuldigt sich bei Übersetzer

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 24 / 40
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Art und Weise, in der er seinem Unmut öffentlich Luft verschafft habe, sei aber nicht in Ordnung gewesen. sagte Jürgen Klopp. −Foto: Barbara Gindl/dpa

Die Art und Weise, in der er seinem Unmut öffentlich Luft verschafft habe, sei aber nicht in Ordnung gewesen. sagte Jürgen Klopp. −Foto: Barbara Gindl/dpa

Die Art und Weise, in der er seinem Unmut öffentlich Luft verschafft habe, sei aber nicht in Ordnung gewesen. sagte Jürgen Klopp. −Foto: Barbara Gindl/dpa


Liverpools Jürgen Klopp (52) hat sich nach dem Achtelfinal-Einzug in der Champions League mit seinem Klub bei dem Übersetzer entschuldigt, den er am Vortag noch harsch kritisiert hatte. "Sorry, ich war ein Idiot", sagte Klopp zu dem Sprachexperten bei der Pressekonferenz nach dem 2:0 (0:0) bei RB Salzburg, mit dem sich der Titelverteidiger den Gruppensieg sicherte, und reichte dem Mann die Hand.

Der Übersetzer sprach gegenüber dem SID von einer "wunderbaren Geste" Klopps. Er bleibe bei seiner Kritik, dass er mit der Übersetzung am Montag nicht einverstanden gewesen sei, meinte Klopp zwar. Die Art und Weise, in der er seinem Unmut öffentlich Luft verschafft habe, sei aber nicht in Ordnung gewesen: "Dafür möchte ich mich entschuldigen." Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel war Klopp mit der Übersetzung einer Aussage seines Kapitäns Jordan Henderson vom Englischen ins Deutsche nicht einverstanden gewesen. "Das ist natürlich scheiße für einen Dolmetscher, wenn ein deutschsprachiger Trainer nebendran sitzt", sagte er und fügte genervt an: "Also schon zuhören. Sonst kann ich es auch übersetzen. Das ist ja nicht so schwer." − sid












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Zwei Tore gegen Union Berlin: Timo Werner. −Foto: dpa

Der Kader ist zu dünn, es fehlt an Alternativen: Der FC Bayern hat in der Winterpause viel über...



Im August noch Gegner in der Regionalliga Süd, bald schon Teamkollegen? Wackers Felix Bachschmid (r.) und Fadhel Morou vom FC Memmingen. −F.: Zucker

Die fußballlose Zeit an der Salzach ist vorbei, am Sonntag startet Regionalligist SV Wacker...



Drei Tore in seinem ersten Spiel: Erling Haaland. −Foto: dpa

Mit einem Dreierpack hat Erling Haaland ein grandioses Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund...



 - Foto: Christian Riedel / fotografie-riedel.net

Die Passau Black Hawks haben am Freitagabend auch ihr drittes Spiel in der Aufstiegsrunde zur...



So sehen Sieger aus: Eggenfelden gewann in eigener Halle. −Foto: Geiring

Der SSV Eggenfelden hat sein eigenes Hallenfußball-Turnier gewonnen. Der Bezirksligist behauptete...





−Foto: Weitz

Dank einer Kooperation unserer Sportredaktion mit dem Organisations-Komitee des Biathlon-Weltcups in...



−Symbolfoto: M. Duschl

Die Frage war nicht, ob dieser Schritt kommt, sondern wann es soweit sein würde...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Verschnupft über die Aussagen des Trainers: Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat verstimmt auf die öffentliche Forderung von Trainer Hansi Flick...



Glücklich über die Zusage von Manuel Mader (2. von rechts) sind die Tittlinger Vereinsverantwortlichen (von links) Josef Sigl, Vorsitzender Marco Fesl und Andreas Dankesreiter. - Foto: Verein

Binnen weniger Wochen kann Fußball-Kreisligist FC Tittling den zweiten beachtlichen Transfer...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver