Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.10.2019 | 13:57 Uhr

Ein Fußball-Abend der Schande: Von Affenlauten und Militärgrüßen

Lesenswert (5) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 82
  • Pfeil
  • Pfeil




Sie haben es wieder getan: Die türkischen Spieler salutieren, als sie ihr Tor gegen Frankreich feiern. −Foto: dpa

Sie haben es wieder getan: Die türkischen Spieler salutieren, als sie ihr Tor gegen Frankreich feiern. −Foto: dpa

Sie haben es wieder getan: Die türkischen Spieler salutieren, als sie ihr Tor gegen Frankreich feiern. −Foto: dpa


Die EM-Qualifikation wurde am Montagabend von rassistischen Entgleisungen bulgarischer Chaoten und dem erneut provokanten Torjubel türkischer Fußballer überschattet. Für einen sportlichen Höhepunkt sorgte immerhin Cristiano Ronaldo.

Am Abend der Schande rückte der Sport in den Hintergrund. Affenlaute und Hitlergrüße von bulgarischen Chaoten, militärische Botschaften der türkischen "Wiederholungstäter": Nicht zum ersten Mal geriet die EM-Qualifikation am Montag zur Plattform widerlicher Hetze und unnötiger Provokation. Der Europäischen Fußball-Union (UEFA) steht deshalb jede Menge Arbeit bevor.

Der Verband will zwar zunächst "die offiziellen Spielberichte analysieren und dann über etwaige Maßnahmen entscheiden". Alles andere als die Einleitung von Ermittlungen in einem ersten und die Verkündung nötiger Sanktionen in einem zweiten Schritt wäre aber eine Überraschung - weil die Betroffenen bereits in der Vergangenheit negativ auffielen.

Von einer "inakzeptablen Situation" sprach daher auch Englands Trainer Gareth Southgate, nachdem seine Schützlinge in Sofia Affenlaute, höhnische Gesänge und gar den Hitlergruß von den Rängen erdulden mussten. "Wir haben aber die richtigen Antworten gegeben" - durch den 6:0-Kantersieg und die Beschwerden bei den Offiziellen, die zweimal zu einer Unterbrechung und einem drohenden Abbruch der einseitigen Partie führten.

Vor dem Abbruch stand das Duell zwischen Weltmeister Frankreich und der Türkei zwar nicht, der Torjubel der Gäste nach dem Treffer zum 1:1-Endstand sorgte allerdings erneut für heftige Diskussionen und Unverständnis. Vielleicht senkte Torschütze Kaan Ayhan vom Bundesligisten Fortuna Düsseldorf vorsichtshalber auch deshalb den Kopf, als seine Mitspieler vor den feiernden Fans den rechten Arm zum militärischen Gruß hoben. Das hatten sie schon in der Vorwoche beim Sieg gegen Albanien (1:0) getan, Ayhan damals allerdings auch.

Die Geste wird als Bezug auf die Offensive türkischer Streitkräfte in Nordsyrien gewertet, sie verstößt deshalb gegen die UEFA-Richtlinien, wonach politische Äußerungen in den Stadien verboten sind. Dem Verband TFF drohen nun Konsequenzen.

Bei einer Aufnahme von Ermittlungen sind Sanktionen von einer Ermahnung über eine Geldstrafe bis hin zu einer Platzsperre oder gar Punktabzug möglich. Eine harte Strafe gilt aber als unwahrscheinlich, weil die UEFA den Spielern wohl erst einmal nachweisen müsste, dass sie mit der Geste tatsächlich die umstrittene Türkei-Offensive in Nordsyrien befürworten.

Zweifellos rassistisch waren hingegen die Vorfälle in Bulgarien. Und das wird vermutlich nicht nur zum den Richtlinien entsprechenden Geisterspiel inklusive Geldstrafe von 50.000 Euro führen, sondern auch Verbandspräsident Boris Michailow den Job kosten. Die Forderung nach dem "sofortigen Rücktritt" kam am Dienstag immerhin vom Premierminister Bojko Borissow höchstpersönlich. Bei Facebook schrieb der Spitzenpolitiker weiter, es sei "unzulässig, dass Bulgarien ... mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Verbindung gebracht wird".

Genau damit dürfte aber der sportlich glänzende Auftritt der Engländer, die Ende März in Montenegro mit ähnlichen Beleidigungen konfrontiert wurden, künftig in Verbindung gebracht werden. "Man wird sich an eine Nacht erinnern, die eine Schande für den Fußball gebracht hat", titelte der Daily Mirror.

Dieses Schicksal muss Superstar Cristiano Ronaldo nicht befürchten. Der Portugiese erzielte beim 1:2 in der Ukraine den 700. Treffer seiner Karriere. "Die Rekorde kommen natürlich. Ich jage nicht nach ihnen, sie suchen mich", sagte Ronaldo. − sid












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Stolperschuss ins Glück: Mit einer Willensleistung erzielte Joshua Kimmich in der 82. Minute das Siegtor im Supercup gegen Borussia Dortmund. −Foto: Imago Images

Joshua Kimmich ließ einen Urschrei los, seine Fäuste schnellten nach vorne. Mit einem Kunstschuss im...



Wunsch erfüllt: Die Spvgg Ruhmannsfelden trifft in der 1. Hauptrunde des Totopokals auf Landesligist Tegernheim. −Foto: Helmut Müller

Die Spvgg Ruhmannsfelden trifft in der 1. Hauptrunde im bayerischen Toto-Pokal auf ihren...



Müssen sich wohl weiter gedulden: Die DEL-Spieler wie der Straubinger Jeremy Williams. −Foto: Ritzinger

Die Fans der Straubing Tigers werden sich womöglich länger gedulden müssen. Der Countdown läuft...



Max Kothny, Geschäftsführer von Türkgücü München, sieht sich in seinem Vorgehen bestätigt. "Ich kann es schon mal als Teilerfolg verstehen. Es zeigt zumindest, dass es richtig war, dass wir dagegen vorgegangen sind", sagte Kothny am Mittwoch über den von Türkgücü eingeschlagenen Klageweg im Pokalstreit. −Foto: dpa

Der Zoff um den bayerischen Gegner des FC Schalke 04 im DFB-Pokal geht auch nach einem Urteil des...



Am Wochenende waren Serge Gnabry und Andrej Kramaric noch Gegner, bald könnten sie Teamkollegen sein. Einem Bericht der "Bild" zufolge meldet der Rekordmeister Interesse am Kroaten an. −Foto: Imago Images

Der FC Bayern München bemüht sich einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge um Andrej Kramaric...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Eine regelrechte "Kartenflut" gab es am Re-Start-Wochenende. In dieser Szene zeigt Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i. Wald) Julian Trautwein (FC Vilshofen) die Rote Karte. −Foto: Michael Sigl

Beleidigungen, Notbremsen, überhartes Einsteigen – die Schiedsrichter hatten am ersten...



Warten auf eine Entscheidung: Eishockey-Profis, hier Spieler der Eisbären Berlin, sind aktuell ohne Wettkampf-Perspektive. −Foto: dpa

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat die Entscheidung über den Saisonstart wegen der...



Rund um den Platz schuf der SV Schalding viele zusätzliche Sitzplätze. "Ein enormer Aufwand", sagt Sportchef Markus Clemens, der nach den 90 Minuten die Stühle wieder wegräumte. −Foto: Lakota

Am Ende gab es doch noch strahlende Gesichter. Zumindest im Lager der Spieler...



Torjubel mit neuem Gesicht: Bayern-Profis mit Neuzugang Leroy Sané, der gleich sein erstes Tor macht. −Fotos: dpa / 2, Imago Images

Von den Bayern ist man ja Rekorde gewohnt – aber mit diesem Start-Abend haben sich die...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver