Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.07.2018 | 14:50 Uhr

"Geschäft des Jahrhunderts": So reagiert die Presse auf den Ronaldo-Wechsel – Interesse an Juve-Stars gestiegen

Lesenswert (4) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der Wechsel des Weltfußballers Ronaldo zu Juventus Turin weckt auch Unmut. − Foto: dpa

Der Wechsel des Weltfußballers Ronaldo zu Juventus Turin weckt auch Unmut. − Foto: dpa

Der Wechsel des Weltfußballers Ronaldo zu Juventus Turin weckt auch Unmut. − Foto: dpa


Der Wechsel von Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin hat nach Medienberichten das Interesse anderer Clubs an Profis des italienischen Meisters geweckt. Der FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp wolle zum Beispiel 90 Millionen Euro für den Juve-Argentinier Paulo Dybala anbieten, schrieb am Mittwoch die italienische Fachzeitung "Tuttosport" in der Onlineausgabe unter Berufung auf argentinische Medienberichte. Ein weiterer argentinischer Nationalspieler, Gonzalo Higuaín, soll ebenfalls auf der Verkaufsliste stehen.

Nach verschiedenen Medienberechnungen sollen Juve und der Clubeigner, Fiat-Chef Andrea Agnelli, für das gesamte Ronaldo-"Paket" zwischen 340 und 400 Millionen Euro hinblättern müssen. Der Transfer kostet der "Alten Dame" des italienische Fußballs nach Clubangaben insgesamt 112 Millionen. Hinzu komme das Netto-Salär für Ronaldo in den kommenden vier Spielzeiten in Höhe von 120 Millionen, heißt es. Mit Steuern und Abgaben wären das laut italienischen Medien brutto zwischen 240 und knapp 300 Millionen Euro.

Ob sich der Club einen solchen finanziellen Kraftakt leisten kann, ist dieser Tage Gegenstand von Debatten in Italien. Nach Medienberichten sollen 30 Millionen Euro aus den Kassen der Firma Fiat kommen. Ronaldo solle im Gegenzug zur Werbefigur der Automarke werden, hieß es.

Viele Fiat-Mitarbeiter, die seit Jahren mit eingefrorenen Gehältern auskommen müssen, sind derweil alles andere als erfreut. In einer Mitteilung der Vertreter der Arbeiter des Werks in Melfi wird ein Proteststreik zwischen dem Abend des 15. Juli und dem Morgen des 17. Juli angekündigt. Das Geschäft mit Ronaldo sei "nicht hinnehmbar". "Ist es normal, dass eine einzelne Person Millionen verdient und Tausende von Familien mit ihrem Geld nicht bis Mitte des Monats auskommen?", fragt die zuständige Gewerkschaft.

Und so reagiert die Press

ITALIEN:

"La Stampa": "Juventus hat einen phänomenalen Coup gelandet. Die Verpflichtung von Ronaldo ist eines jener Ereignisse, die die Tifosi in Erinnerung behalten werden. Nun wird die ganze Welt auf uns schauen."

"Corriere della Sera": "Der Ronaldo-Transfer ist das Geschäft des Jahrhunderts. Die Operation hat ein Finanzvolumen von insgesamt an die 400 Millionen Euro. Sie geht in die Geschichte des italienischen Fußballs ein."

"Il Giornale": "Die gesamte (Fußball-)Welt wird nun auf uns schauen. Der Ronaldo-Transfer ist ein Milliarden-Geschäft, an dem viele verdienen werden. Ronaldo heiratet die Alte Dame und lässt die Signora auf eine Stufe mit den anderen Großen in Europa springen."

"Corriere dello Sport": "Fiat lux! (Es werde Licht). Ronaldo war es gewesen, der uns dazu bewegt hatte, den spanischen Clásico Real-Barça im Fernsehen zu verfolgen. Die Spiele, bei denen er und Messi auf dem Platz standen, waren Termine, die man nicht verpassen durfte. (...) Und dieser Ronaldo spielt jetzt für Juve. Man konnte es zunächst nicht glauben."

"La Gazzetta dello Sport": "Unglaublich, aber wahr: Er kommt! Die Verpflichtung Ronaldos ist ein Meisterwerk von Juventus. Was vor wenigen Tagen noch ein Traum war, wird durch eine Blitzoperation des Juve-Chefs Andrea Agnelli zur Wirklichkeit."

SPANIEN

"El País": "Cristiano, das Adiós eines Mythos."

"El Mundo": "Cristiano erzwingt einen Abschied ohne Ehren."

"Marca": "Es wird nie wieder so einen geben. Cristiano, die Legende mit den 451 Toren, geht weg. Das Ende einer Ära."

"AS": "Ciao, Cristiano. Es war schön, solange es gedauert hat."

"Sport": "Schock Cristiano. Der weiße Club hat nach seinem Adiós und dem Weggang von Zidane keine Bezugspersonen mehr. Florentino muss nun das Scheckhaft rausholen."

"Mundo Deportivo": "Jaaaaa zu Juventus. Nach neun Jahren des Portugiesen im Weißen Club gab es einen kühlen Abschied in Form von Kommuniqués".












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Luca Hofmann (Mitte, blaues Hemd), der in dieser Saison bisher nur in Tögings "Zweiter" spielte, schließt sich Kreisligist FC Vilshofen an. −Foto: Butzhammer

Weitere Personalveränderungen meldet das Altöttinger Landkreis-Trio in der Fußball-Landesliga Südost...



Im Vorjahr schickte der SV Schalding-Heining beim Wolfhaus-Cup eine gute Mischung aus feinfüßigen Dribblern und knallharten Dirigenten aufs Osterhofener Parkett: Links Christian Brückl (jetzt FC Vilshofen), rechts Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Helmut Müller

Traditionell rollt am ersten Januar-Wochenende der Ball wieder in der Osterhofener...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



"Ich bin immer ein Fan des SV Wacker": Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. −Foto: Butzhammer

Auf Platz 4 geht der SV Wacker Burghausen in die Winterpause der Regionalliga Bayern – neun...



Dietmar Hamann. −Foto: dpa

Nach dem Gruppen-Thriller heißen Bayerns mögliche Achtelfinalgegner Rom, Lyon oder Tottenham statt...





Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



Von Ingolstadt zurück in die Heimat: Thomas Greilinger. −Foto: imago

Dieses Weihnachtsgeschenk wird die Fans des Deggendorfer SC ganz besonders freuen: DEL-Star Thomas...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver