• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





04.06.2018 | 11:22 Uhr

Nominierungs-Kracher: So begründet Jogi das Sané-Aus – Das sagt Neuer zu seiner Form

Lesenswert (9) Lesenswert 30 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 32 / 45
  • Pfeil
  • Pfeil




Muss abreisen: Leroy Sané . − Foto: dpa

Muss abreisen: Leroy Sané . − Foto: dpa

Muss abreisen: Leroy Sané . − Foto: dpa


Bundestrainer Joachim Löw hat Torwart Bernd Leno aus dem WM-Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gestrichen und nimmt damit Manuel Neuer als Nummer eins nach Russland mit. Auch Angreifer Nils Petersen steht nicht mehr im Aufgebot. Ebenso raus ist Jonathan Tah (22). Der letzte Streich-Kandidat ist die größte Überraschung: Leroy Sané (22 / Manchester City) muss zu Hause bleiben. Das gab Löw am Mittag in einer Pressekonferenz bekannt. Die Spieler wurden vom Bundestrainer persönlich im Trainer-Zimmer informiert. Alle vier werden noch heute individuell abreisen. Vor allem das Aus von Sané dürfte für viel Gesprächsstoff sorgen.

Die Entscheidung gegen Sané war zugleich eine Entscheidung für Julian Brandt. Das machte Löw nach der Auswahl seines endgültigen 23-köpfigen WM-Aufgebots deutlich. "Mit Reus, Draxler, Müller sind wir auf diesen Positionen gut besetzt. Julian war beim Confed Cup gut, hat gute Fortschritte gemacht. Er hat auch im Training guten Einsatz gezeigt. Leroy hat ein riesiges Talent", sagte der Bundestrainer. Auch nach der Leistung des 22-Jährigen im Testspiel gegen Österreich habe es "überhaupt keinen Vorwurf" gegeben. "Leroy hat sich sehr korrekt und gut verhalten. Am Ende war es eng. Beide haben große Qualitäten, sind schnell und dribbelstark", erklärte Löw zum Zweikampf Sané gegen Brandt. "Wir werden in Zukunft, ab September, verstärkt mit ihm arbeiten", ergänzte der Bundestrainer zu Sané.

Nummer 1 in Russland: Manuel Neuer. − Foto: dpa

Nummer 1 in Russland: Manuel Neuer. − Foto: dpa

Nummer 1 in Russland: Manuel Neuer. − Foto: dpa


Der Offensivspieler von Manchester City werde ab September ebenso weiter zum Nationalmannschaftskader gehören wie die jetzt auch gestrichenen Nils Petersen und Jonathan Tah. Beim Länderspiel-Debütanten Petersen sei die Zeit zur Eingewöhnung knapp gewesen, bemerkte der Bundestrainer: "Nils hat sich in den Tagen immer besser gezeigt." Allerdings habe sich auch Mario Gomez "in einer sehr guten Form" gezeigt, "sehr abschlussstark, körperlich sehr präsent".

Für Manuel Neuer bedeutet die Nominierung: Er steht bei der WM als Nummer 1 im Tor – das hat der Bundestrainer bereits im Vorfeld angekündigt. "Er hat uns nochmal bestätigt, dass er sich 100 Prozent fit fühlt und dass der Fuß keine Probleme gemacht hat", sagte Bundestrainer Joachim Löw am Montag im Trainingslager in Südtirol. Am Sonntagabend habe er ein abschließendes Gespräch mit dem Torhüter des FC Bayern geführt. Eine MRT-Untersuchung habe gezeigt, dass "soweit alles in Ordnung" ist, sagte Löw.

Der 32 Jahre alte Neuer hatte nach acht Monaten Wettkampfpause im Länderspiel gegen Österreich (1:2) sein Comeback gefeiert. "Ich habe gewusst, dass ich es schaffen kann und schaffen werde", sagte Neuer. "Ich habe den Glauben nie verloren." Die Zwangspause seit vergangenem September sei "eine sehr lange und sehr harte Zeit" für ihn gewesen. Nun sei er jedoch überzeugt, den Belastungen der WM standhalten zu können. "Ich mache mir keine Gedanken, das Risiko ist genauso wie bei jedem anderen Spieler auch", sagte Neuer vor seiner dritten WM-Teilnahme und äußerte Mitgefühl für seinen Konkurrenten. "Es tut mir leid für Bernd Leno, dass er abreisen muss." − dpa












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Sand statt Rasen: Die italienischen Nationalspieler genießen die fußballfreie Zeit. Ciro Immobile weilte mit der Familie auf den Malediven, wie er seinen Fans auf Instagram mitteilte. − Foto: Instagram

Ganz Europa ist im Fußball-Fieber. Ganz Europa? Nicht ganz. Denn die WM in Russland findet ohne...



Stürmt künftig wieder für den SV Schalding: Fabian Schnabel. − Foto: Lakota

Diese Nachricht lässt die Fans des SV Schalding jubeln – und die Vorfreude auf die neue...



− Foto: Becherer

Fußball-Landesligist TSV Bogen wehrt sich gegen die Umgruppierung von der Mitte- in die...



Alex Schraml und seine Passauer starten die Saison mit dem Derby gegen Hutthurm. − Foto: Sigl

Endlich mal wieder eine schöne Nachricht vom SV Hutthurm. Der Verein darf das offizielle...



Stolze Trainer und ihre Talente: Jochen Fröschl (l.) und Josef Wagner (r.) mit ihren Nachwuchsspielern. Philipp Michl (2.v.l.) wechselt nach Fürth, Emily Hobelsberger (2.v.r.) geht zum FC Bayern. Torfrau Celina Wagner besucht im Herbst einen Lehrgang der Nationalmannschaft. − Fotos: Kraus

Das Spielfeld auf dem Waldkirchner Kunstrasen machen die Trainer ganz klein...





Jetzt sind auch die A-Klassen im Kreis Ost eingeteilt. − Foto: Lakota

Das Spekulieren hat ein Ende: Jetzt ist auch die A-Klassen-Einteilung im neuen Fußballkreis Ost fix...



Die fünf Kreisklassen im neuen Fußball-Kreis Niederbayern West.

Nachdem die Kreisligen bereits zu Beginn der letzten Woche bereits feststanden...



Einen beiläufigen Klaps bekommt Mesut Özil nach Spielschluss von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. Beim 0:1 zum WM-Start gegen Mexiko bleibt der Regisseur wie viele seiner Teamkollegen blass. − Foto: dpa

Die deutsche Elf in der Einzelkritik nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko: Neuer: Spielte nach...



Ratlosigkeit herrschte beim deutschen Trainerteam um Jogi Löw und Assistent Thomas Schneider. − Foto: dpa

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen Mexiko zogen...



Zum vorerst letzten Mal an der Seitenlinie beim TSV Oberdiendorf stand Tobias Binder (9.von links) beim Relegationsspiel gegen DJK Straßkirchen in Grubweg. − Foto: Andreas Lakota

Tobias Binder (36) ist enttäuscht. Vor drei Tagen hat ihm der TSV-DJK Oberdiendorf mitgeteilt...







Facebook










realisiert von Evolver