Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.01.2019 | 14:05 Uhr

"Will den Verein verlassen": Top-Scorer Grimaldi bei 1860 schon wieder vor dem Absprung

von Alexander Augustin

Lesenswert (15) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 16
  • Pfeil
  • Pfeil




Unzufrieden in München: Adriano Grimaldi wird den TSV 1860 München wohl in den kommenden Tagen verlassen – nach nur sechs Monaten. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.

Unzufrieden in München: Adriano Grimaldi wird den TSV 1860 München wohl in den kommenden Tagen verlassen – nach nur sechs Monaten. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.

Unzufrieden in München: Adriano Grimaldi wird den TSV 1860 München wohl in den kommenden Tagen verlassen – nach nur sechs Monaten. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.


Nach nur sechs Monaten in München will Stürmer Adriano Grimaldi den TSV 1860 München wieder verlassen. Der Top-Scorer des Drittligisten (fünf Tore, sechs Vorlagen) hat den Verein um Freigabe gebeten. Das bestätigte Sportchef Günther Gorenzel am Montag: "Grimaldi will den Verein verlassen." Der 27-jährige Deutsch-Italiener hat an der Grünwalder Straße noch Vertrag bis 2021. Er ist bei Drittliga-Konkurrent KFC Uerdingen im Gespräch, die die Gerüchte ihrerseits nicht dementierten. Als Ablösesumme sind 600.000 Euro im Gespräch. Gutes Geld für die klammen Löwen.

Es schien wie Liebe auf den ersten Blick. Adriano Grimaldi wechselte im Sommer von Preußen Münster zum TSV 1860 München und schlug sofort ein. In den ersten zehn Saisonspielen sammelte er zehn Scorerpunkte (vier Tore, sechs Assists). Die Fans feierten ihn mit Sprechchören, tauften ihn in Anlehnung an die Spielstätte der Löwen "Grünwaldi". Doch dann fing es an zu haken.

Seit Anfang Oktober gelang dem bulligen Stürmer nur noch ein Tor (in der Nachspielzeit zum letztlich unbedeutenden 2:3 in Karlsruhe). Zuletzt kam er nur noch zu Kurzeinsätzen und soll unzufrieden damit sein, dass Trainer Daniel Bierofka oft beim Fußballlehrer-Kurs in Hennef ist. Zudem ließ Grimaldi in einem Interview durchklingen, dass er sich in München noch nicht gänzlich wohlfühle, das Großstadtleben mache ihm zu schaffen, sagte er im Oktober der "Abendzeitung". Der gebürtige Göttinger sagte in dem Interview weiter: "Ich kann nicht von heute auf morgen umschalten und sagen: München ist meine Traumstadt und ich werde hier alt - das wird nicht funktionieren." Eigentlich habe er wieder die Nähe zu seinem Heimatort gesucht, bevor das Angebot aus München gekommen sei.

Eine Anfrage aus Krefeld, vom KFC Uerdingen, dürfte deswegen gerade recht kommen. Grimaldi könnte mit seiner Familie und den beiden Kindern wieder näher an der niedersächsischen Heimat wohnen. Finanziell wäre der Wechsel zum Klub des russischen Investors Michail Ponomarew sicher ein Aufstieg. Gerüchten zufolge soll der KFC sein Gehalt verdoppeln. Und auch sportlich wären die Aussichten rosiger: Die Uerdinger um Weltmeister Kevin Großkreutz und die Ex-Bundesliga-Stars Stefan Aigner und Maximilian Beister liegen in der 3. Liga auf Platz drei und wollen unbedingt ins deutsche Fußball-Unterhaus aufsteigen.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
VfL Osnabrück
20
30:15
41
2.
Karlsruher SC
20
34:20
39
3.
KFC Uerdingen 05
20
26:23
37
4.
Hallescher FC
20
25:19
36
5.
Spvgg Unterhaching
20
42:20
35
6.
SV Wehen Wiesbaden
20
37:28
30
7.
Preußen Münster
20
28:29
29
8.
Hansa Rostock
20
27:30
27
9.
TSV 1860 München
20
30:23
26
10.
FSV Zwickau
20
25:23
25
11.
1. FC Kaiserslautern
20
23:30
25
12.
Würzburger Kickers
20
28:25
24
13.
Sportfreunde Lotte
20
20:25
23
14.
Energie Cottbus
20
25:31
23
15.
Fortuna Köln
20
20:35
23
16.
SV Meppen
20
26:30
22
17.
SG Sonnenhof Großaspach
20
16:20
21
18.
FC Carl Zeiss Jena
20
27:37
21
19.
VfR Aalen
20
24:32
17
20.
Eintracht Braunschweig
20
21:39
14





Trainer Stefan Köck will sein Team spielerisch weiterentwickeln. −Foto: Lakota

Es wird hart. Ziemlich hart sogar. Training, Training und nochmals Training − das sind die...



Es läuft bei den Westlern um Spielertrainer Benni Neunteufel (r.) und Abteilungsleiter Manuel Frisch. −Foto: Sigl

Dieses "Problem" hätten die meisten Vereinsverantwortlichen wohl gerne. Während viele Trainer in den...



Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...



James Rodriguez und Adrien Rabiot (rechts) kämpfen um den Ball. Möglicherweise tragen die beiden Spieler kommende Saison dasselbe Trikot. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Vor ein paar Tagen warb Thomas Tuchel noch in aller Öffentlichkeit darum, Adrien Rabiot wieder ins...



Der FC Dingolfing ist neuer niederbayerischer Hallenfußballmeister. Foto: Sven Kaiser.

Die Sensation war fast perfekt: Der Sieger der 29. Niederbayerischen Hallenfußballmeisterschaft um...





Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Dieses Bild postete Lothar Matthäus auf Facebook, dazu schrieb er: "Familien Dinner – aber nur mit Golden Toast." −Foto: Screenhsot Facebook

In der Affäre um Franck Ribéry haben sich auch frühere Bayern-Spieler zu Wort gemeldet...



Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver