Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Ohne Druck ins Aufstiegsfinale  |  04.05.2021  |  09:00 Uhr

Schon wieder 6000 Dauerkarten weg: Den größten Sieg der Saison haben die Löwen schon errungen

von Matthias Vogt

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 74
  • Pfeil
  • Pfeil




In der Hinrunde triumphierte der TSV 1860 kurz vor Weihnachten mit 3:0 auf dem Betzenberg. Kapitän Sascha Mölders (links) war nach seinem Kopfball-Doppelpack entsprechend gut drauf. −Foto: Imago Images

In der Hinrunde triumphierte der TSV 1860 kurz vor Weihnachten mit 3:0 auf dem Betzenberg. Kapitän Sascha Mölders (links) war nach seinem Kopfball-Doppelpack entsprechend gut drauf. −Foto: Imago Images

In der Hinrunde triumphierte der TSV 1860 kurz vor Weihnachten mit 3:0 auf dem Betzenberg. Kapitän Sascha Mölders (links) war nach seinem Kopfball-Doppelpack entsprechend gut drauf. −Foto: Imago Images


Der große Vorteil sei, dass man nichts mehr zu verlieren habe, sagt 1860-Geschäftsführer Günther Gorenzel. Und insbesondere für diese Englische Woche trifft das aus Sicht der Münchner Löwen wohl tatsächlich zu. Mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern an diesem Dienstagabend (19 Uhr/Magenta Sport) wären die Sechziger dagegen in jedem Fall einer der Gewinner des Spieltags.

Ob es nun Absicht, ein Freud'scher Versprecher oder einfach nur Zufall war, doch als Gorenzel auf das Spitzentrio blickte, von dem die Löwen im Saisonfinale gerne noch den einen oder anderen Klub einholen würden, sprach der Österreicher von den drei Mannschaften, die "noch" vor den Münchnern liegen. Alle seien mit der Zielsetzung Aufstieg, beziehungsweise Wiederaufstieg in die Saison gegangen. Die Löwen nicht. "Und deshalb haben wir überhaupt nichts mehr zu verlieren", sagt der Sport-Geschäftsführer. Man gehe mit "verdammt breiter Brust" in die letzten vier Spiele, in die große Aufholjagd. Und ja, zumindest für das Traditions- und Freundschaftsduell gegen den FCK hat Gorenzel mit seiner Analyse schon irgendwie Recht. Den Anschluss (zumindest auf Rang drei) entscheidend verlieren, wird der TSV 1860 nämlich nicht. Stattdessen würde die Mannschaft mit einem Sieg mindestens einen Konkurrenten überholen beziehungsweise ihm sehr nahe kommen.

Rostock (vier Punkte vor den Löwen) und Ingolstadt (zwei) treffen im direkten Duell aufeinander. Während die Konkurrenz zuletzt immer öfter schwächelte, entwickelten die Löwen eine "Lust am Gewinnen", wie es Gorenzel nennt. "Und diesen Vorteil wollen wir nicht aus der Hand geben."

Trainer Michael Köllner sieht das im Grunde ähnlich, wobei ihn die anderen Mannschaften und Ergebnisse noch weniger interessieren. "Wir müssen schauen, dass wir unsere Dinge erledigen", betont er. Das könne man beeinflussen, was drumherum passiert, nicht. "Konzentriere dich auf dich, bleib bei dir, mach deine Dinge", betet der Trainer vor. Gegen den zuletzt ebenfalls formstarken FCK (sechs Spiele ohne Niederlage), der noch um den Klassenerhalt kämpft, steht dem Trainer mit Ausnahme der länger verletzten Spieler sein kompletter Kader zur Verfügung. In den entscheidenden Spielen müsse man "abliefern". "Es kommt nur auf unsere Leistung an", sagt der 51-Jährige.

Den größten Sieg dieser Saison haben die Löwen laut ihrem Geschäftsführer ohnehin schon errungen. "Nämlich die überragende Sympathie unserer Fans zu bekommen", so Gorenzel, was sich auch im Dauerkartenvorverkauf für die neue Saison widerspiegele. Seit knapp zwei Wochen läuft dieser, schon 6000 Karten sind – ohne die Gewissheit, wann wieder Zuschauer in die Stadien dürfen – verkauft. "Das ist herausragend und gigantisch", betont auch Köllner. Als Belohnung würde er den Fans bei aller Zurückhaltung natürlich trotzdem gerne Zweitligafußball präsentieren. − PNP












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Dresden
35
54:29
66
2.
Rostock
35
50:32
66
3.
1860 München
35
65:29
64
4.
Ingolstadt
35
48:38
64
5.
Saarbrücken
35
64:49
55
6.
Wehen
35
56:47
55
7.
Verl
36
65:53
54
8.
Viktoria Köln
35
48:53
49
9.
Magdeburg
35
38:41
47
10.
Türkgücü München
36
44:50
46
11.
Halle
35
44:55
46
12.
Mannheim
35
45:52
45
13.
Zwickau
35
42:44
44
14.
Duisburg
35
48:57
43
15.
Kaiserslautern
35
39:47
38
16.
Meppen
35
35:56
38
17.
Uerdingen
35
35:45
37
18.
Bayern München II
35
44:53
36
19.
Lübeck
35
37:54
31
20.
Unterhaching
35
37:54
28





Zum dritten Mal in dieser Pandemie-Saison sind die Mitgliedsvereine des Bayerischen Fußball-Verbandes aufgerufen, ihre Meinung abzugeben. −Foto: BFV-Archiv

Die Nachspielzeit in der Corona-Saison des Amateurfußballs ist noch immer nicht abgelaufen...



Anders als in der Tanzshow mit Juroren zählt bei den Sechzigern nur das Ergebnis der "gnadenlosen Anzeigentafel", wie Löwen-Coach Michael Köllner sagt. In sieben der letzten neun Drittligaspiele stand dort allerdings mindestens ein 1860-Tor mehr als beim jeweiligen Gegner, manchmal noch mehr. −Foto: Imago Images

"Es geht nicht um einen Ästhetik-Preis, sondern um Erfolg", sagt Michael Köllner...



Schock im DFB-Pokal-Halbfinale: Dortmunds Rechtsverteidiger Mateu Morey erleidet eine schwere Knieverletzung. Hier wird er von medizinischen Betreuern erstversorgt. In Plattling erfolgte nun der operative Eingriff. −Foto: Imago Images

Die Schmerzensschreie von Mateu Morey gingen selbst den Fernsehzuschauern durch Mark und Bein...



Gegen Vorwürfe und Kritik wehren müssen sich die DFB-Chef Fritz Keller (rechts) und sein Stellvertreter Rainer Koch. −Foto: Andreas Gora/dpa

DFB-Vizepräsident Rainer Koch, zugleich BFV-Präsident, wehrt sich gegen Vorwürfe...



−Symbolfoto: Lakota

Der Fahrplan für den Abbruch der Corona-Saison 19/21 steht: Der BFV stellt seinen rund 4500 Vereinen...





Zum dritten Mal in dieser Pandemie-Saison sind die Mitgliedsvereine des Bayerischen Fußball-Verbandes aufgerufen, ihre Meinung abzugeben. −Foto: BFV-Archiv

Die Nachspielzeit in der Corona-Saison des Amateurfußballs ist noch immer nicht abgelaufen...



−Symbolfoto: Lakota

Der Fahrplan für den Abbruch der Corona-Saison 19/21 steht: Der BFV stellt seinen rund 4500 Vereinen...



Gegen Vorwürfe und Kritik wehren müssen sich die DFB-Chef Fritz Keller (rechts) und sein Stellvertreter Rainer Koch. −Foto: Andreas Gora/dpa

DFB-Vizepräsident Rainer Koch, zugleich BFV-Präsident, wehrt sich gegen Vorwürfe...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver