Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Drittliga-Duell um 14 Uhr | 28.11.2020 | 06:00 Uhr

Wer ist Münchens Nummer zwei? Türkgücüs breiter Kader fordert die Löwen heraus

von Matthias Vogt

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 76
  • Pfeil
  • Pfeil




War der Liebling der Westkurve: Aaron Berzel (links) hat bei den Fans des TSV 1860 München auch nach seinem Abschied zu Türkgücü München den berühmten Stein im Brett. −Foto: Leifer, Imago images

War der Liebling der Westkurve: Aaron Berzel (links) hat bei den Fans des TSV 1860 München auch nach seinem Abschied zu Türkgücü München den berühmten Stein im Brett. −Foto: Leifer, Imago images

War der Liebling der Westkurve: Aaron Berzel (links) hat bei den Fans des TSV 1860 München auch nach seinem Abschied zu Türkgücü München den berühmten Stein im Brett. −Foto: Leifer, Imago images


1860 gegen Türkgücü: Das Derby ist einer der Höhepunkte dieser 3. Liga, in der ja parallel auch eine Art inoffizielle Stadtmeisterschaft ausgespielt wird. Wer wird am Samstag (14 Uhr/BR) also Münchens Nummer zwei? Mittelfristig wollen beide Klubs weiter nach oben.

Dass es etwas Besonderes ist, gegen die Münchner Löwen zu spielen, das weiß Roman Plesche ganz genau. Gut drei Jahre ist es her, da schnupperte sein Verein, damals noch der kleine Dorfklub aus Pipinsried, im Grünwalder Stadion erstmals Profiluft. Das Regionalligarückspiel vor 7000 Fans, das der Pipinsrieder Naturtribüne Kultstatus verlieh, wurde im Mai 2018 dann zur großen Fußballparty. "Das sind Erlebnisse, die man nie vergisst", erinnert sich der 33-Jährige zurück.

Plesche, einer der erfolgreichen FCP-Architekten von damals, ist seit dieser Saison nun Sportlicher Leiter beim Drittliga-Aufsteiger Türkgücü. Doch auch ohne Naturtribüne und ohne Zuschauer kommt vor dem heutigen Spiel Stimmung, ja Derbystimmung bei ihm und seinem Team auf. "Natürlich ist das eine ganz besonderes Partie für uns", sagt er vor dem Duell, das es zuletzt 1991 in der Bayernliga gab (2:0 für die Löwen). Ein paar bei Türkgücü, Trainer Alexander Schmidt, Torwarttrainer Michael Hofmann oder Verteidiger Aaron Berzel, haben zudem eine weiß-blaue Vergangenheit. "Für sie sind noch mehr Emotionen dabei", weiß Plesche.

Es geht um den Derbysieg, um den Platz hinter dem FC Bayern. Doch natürlich geht es in erster Linie um mehr. Mit drei Punkten würde der Emporkömmling an den Löwen vorbeiziehen, sich weiter in der Spitzengruppe der 3. Liga etablieren. "Münchens Nummer zwei – das hört sich schon gut an", sagt Plesche, betont aber: "Wir sollten auf uns selbst schauen. Wenn wir alle Münchner Vereine hinter uns lassen und trotzdem nicht zufrieden sind, hilft es uns nicht." Als Aufsteiger, allerdings als sehr ambitionierter, sei man bislang in so gut wie jedem Spiel mindestens ebenbürtig, wenn nicht besser gewesen. "Insofern wäre punktemäßig sogar noch mehr drin gewesen", weiß der Sportliche Leiter.

Und so könnte das Derby zwar nicht viel entscheiden, aber wohl ein bisschen die Richtung für die nächste Zeit vorgeben. Die Löwen (19 Punkte), sagt Plesche, "haben eine gute Mannschaft, wenn auch keinen so breiten Kader." Sein eigenes Team (17 Punkte, aber zwei Spiele weniger) hat bereits acht Spieler mehr eingesetzt, ist mit knapp 35 Profis (mehr als 20 Neuzugänge vor der Saison) breiter aufgestellt.

Löwen-Trainer Michael Köllner sieht im Gegner "keinen normalen Aufsteiger", sondern ein Team, "das sich sehr auf Erfahrung und individuelle Qualität verlässt." In jedem Fall werde man alles dafür tun, "um für die Löwen-Fans drei Punkte zu holen."












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Dresden
25
45:22
51
2.
Ingolstadt
25
35:27
47
3.
Rostock
25
37:25
45
4.
Wehen
25
44:34
44
5.
Saarbrücken
25
44:33
43
6.
1860 München
25
46:24
41
7.
Türkgücü München
26
34:30
40
8.
Verl
24
47:36
37
9.
Halle
25
32:38
35
10.
Mannheim
26
37:39
34
11.
Bayern München II
25
33:34
30
12.
Zwickau
24
28:32
30
13.
Meppen
24
29:36
30
14.
Duisburg
25
32:44
27
15.
Viktoria Köln
25
30:43
27
16.
Kaiserslautern
26
25:32
26
17.
Uerdingen
23
19:27
24
18.
Magdeburg
26
24:39
24
19.
Lübeck
25
26:38
23
20.
Unterhaching
26
26:40
21





Er braucht die Pferde, sie brauchen ihn: Tobias Bachl, hier mit Vingino. Der Schimmelhengst, als Turnierpferd international erfolgreich, gilt als wertvoller "Vererber", wie es in der Züchtersprache heißt. −Foto: H.B.

Züchter, Springreiter, Chef eines Familienbetriebs: Tobias Bachl lebt für seine Pferde – und...



Um dieses Bild bei Instagram geht’s – zwölf Spieler des FC Augsburg nach dem Sieg in Mainz. −Screenshot: Scherer

Nach einem Jubel-Foto droht dem FC Augsburg Ärger mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB)...



Mixed-Gold ist für Markus Eisenbichler (links) in der Tasche, Silber von der Normalschanze für Karl Geiger dazu. Die beiden besten DSV-Adler gehen entspannt in das letzte WM-Einzelspringen. −Foto: Hildenbrand, dpa

Die DSV-Adler peilen beim Einzel auf der Großchance am Freitag und dem Teamwettbewerb am Samstag...



−Foto: privat

Jeden Donnerstag spricht Kultreporter Karlheinz Kas über die Fußball-Woche - klar, meinungsstark...



Im September verließ Julian Pollersbeck nach einem unrühmlichen Ende den Hamburger SV. Bei seinem neuen Klub Olympique Lyon ist er noch ohne Einsatz - was sich nun ändern könnte. −Foto: Archiv dpa

Mitte September 2020 wechselte Torhüter Julian Pollersbeck (26) nach gut drei Jahren beim Hamburger...





Noch ruht der Ball im Amateurfußball. −Foto: Ritzinger, Archiv

Der Frühling kommt, doch viele Amateurfußballer werden sich vielleicht bald warm anziehen müssen:...



−Foto: Symbolbild Lakota

"Der Frühling 2021 wird anders sein als der Frühling vor einem Jahr", sagte Bundeskanzlerin Angela...



−Symbolbild: dpa

Der Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch wird offenbar auch dem Breiten- und Amateursport Lockerungen des...



Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat keine Erklärung für die vielen Coronafälle...



Die Vorentscheidung: Leverkusens Torwart Niklas Lomb warf Jordan Siebatscheu (links) den Ball nach einer Flanke vor die Füße. Der 24-Jährige nutzte den Torwartfehler zum 0:1. −Foto: Martin Meissner/dpa

Das Achtelfinale in der Europa League wird ohne deutsche Beteiligung gespielt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver