Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.06.2019 | 14:46 Uhr

Löwen-Präsident Reisinger im Interview: "Bei Sechzig muss wieder Vernunft einkehren"

Lesenswert (38) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ehrengast in Simbach: 1860-Präsident Robert Reisinger. −F.: gei

Ehrengast in Simbach: 1860-Präsident Robert Reisinger. −F.: gei

Ehrengast in Simbach: 1860-Präsident Robert Reisinger. −F.: gei


Vor über 1000 Gästen hat am Pfingstsonntag der traditionelle Box-Vergleichskampf in Simbach stattgefunden. Gegner des örtlichen Boxklubs: Die Boxabteilung des TSV 1860 München – passend zum 25. Jubiläum der Grenzstadt-Löwen, dem Fanklub der Stadt. Unter den Zuschauern: Löwen-Präsident Robert Reisinger. Die PNP hat mit ihm über die Lage der Fußballabteilung Vereins gesprochen:

Herr Reisinger, wie viel Kraft kostet Sie Ihr Amt gerade? Sie werden von verschiedenen Seiten verbal angeschossen?Robert Reisinger: Ich war schon sechs Jahre Fußballabteilungsleiter und drei Jahre im Verwaltungsrat, daher kenne ich die Gegebenheiten rund um die Löwen. Was mich aber schon verwundert ist, was alles auf einen hereinprasselt und welchen hirnlosen Schmarren man artikulieren kann. Man muss das Präsidentenamt klar trennen, denn wenn man nicht die Linie zieht und eine klare Kante hat, dann wird man angreifbar und es geht an die Gesundheit. Wie gesagt, ich kann das sehr gut voneinander trennen, da ich das ganze Löwenumfeld bereits seit 1974 kenne, deshalb schockt mich nichts mehr.

Was erwarten Sie von der Mitgliederversammlung am 30. Juni?
Reisinger: Laut Satzung gibt es keinen Gegenkandidaten, da der Verwaltungsrat nur einen Präsidenten aufstellt. Ich hoffe nun, dass ich mit meinen Argumenten bei den Fans, in der Öffentlichkeit und bald auf der Mitgliederversammlung mit meinen Plänen und konkreten Vorstellungen den Anklang der Mitglieder finde und gewählt werde. Es ist ein neuer und zugleich alter Kurs, der medial viel zu sehr aufgebauscht wurde. Man kennt das ja aus dem privaten Bereich, dass man auf Dauer nicht mehr Geld ausgeben kann, als man einnimmt. Hier muss wieder bei Sechzig die Vernunft einkehren, die man in den letzten zwanzig Jahren tief vermisst hat. Wo sehen Sie sportlich den Verein in der nächsten Saison?
Reisinger: Es ist ganz klar, dass es eine harte Saison wird, allerdings bin ich zuversichtlich, denn wenn elf Löwen am Platz stehen, dann können sie gegen eine andere Mannschaft immer bestehen. Ich habe tiefstes Vertrauen in die sportliche Führung, dass man die Gruppe so einschwört, dass es eine geschlossene Mannschaftsleitung wird, denn dann hat man auch eine Chance in der dritten Liga. Historisch betrachtet hat man 1976/1977 schon mal einen Sparkurs ausgerufen, das Ergebnis war der Aufstieg in die erste Liga. Ich bin zuversichtlich, denn ein Löwe kämpft bis zum Umfallen.
Interview: Walter Geiring.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte





Starke Parden zeigte Pablo Artner beim SV Schalding bisher in der Bezirksliga – am Samstag steht er nun im Regionalliga-Tor. −Foto: Mike Sigl

Auf der Torhüterposition herrscht beim SV Schalding seit Jahren Kontinuität...



Es lief schon mal besser für Anton Autengruber und den TSV Waldkirchen. −Foto: Sven Kaiser

Viel Freude versprühte Anton Autengruber, Trainer des TSV Waldkirchen am Freitagabend nicht...



Kampf um jeden Zentimeter: Bremerhavens Fedor Kolupajlo und Chase Balisy leiferten sich packende Zweikämpfe. −Foto: Schindler

Straubing. Wenn die Straubing-Fans in die Eishalle gehen, bekommen sie etwas für ihr Geld...



Mehr als nur einen Schulterklopfer hat sich Sammy Ammari vom SV Wacker Burghausen mit seinen zwei Toren gegen Nürnberg verdient. −Foto: Butzhammer

Das Gesetz der Serie hält, wenn Burghausen und Nürnberg II in der Regionalliga aufeinander treffen:...



Enttäuschung am Reuthinger Weg: Die Schaldinger zeigte gegen Memmingen eine schwache Vorstellung. −Foto: Andreas Lakota

Erstmals seit vier Spielen in der Regionalliga Bayern ging der SV Schalding-Heining als Verlierer...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver