Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.01.2019 | 14:16 Uhr

Das Grimaldi-Theater: Sechzig lässt ihn nicht mit ins Trainingslager – und die Fans sind sauer

von Alexander Augustin

Lesenswert (11) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 4 / 16
  • Pfeil
  • Pfeil




Will unbedingt weg: Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi. Deswegen darf er nicht mit ins Trainingslager. −Foto: Sven Leifer/Soccerpixx

Will unbedingt weg: Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi. Deswegen darf er nicht mit ins Trainingslager. −Foto: Sven Leifer/Soccerpixx

Will unbedingt weg: Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi. Deswegen darf er nicht mit ins Trainingslager. −Foto: Sven Leifer/Soccerpixx


Das Wechsel-Theater um Adriano Grimaldi geht beim TSV 1860 München in die nächste Runde. Nun hat der Verein mitgeteilt, dass der wechselwillige Deutsch-Italiener nicht mit ins Trainingslager nach Oliva Nova (Spanien) fliegt. Das Camp startet am Samstag. Es sei gemeinsam entschieden worden, schreibt der Klub auf seiner Homepage, "dass er nicht mit ins Trainingslager fliegt, sondern hier bleibt und Angebote sondiert." Statt in Spaniens Sonne zu schuften, trainiert Grimaldi währenddessen in München mit der U21. Der 27-jährige Stürmer (5 Tore, 6 Vorlagen in dieser Saison) könne, "sollte ein Wechsel nicht zustande kommen, danach wieder ins Training der Profi-Mannschaft einsteigen."

In den vergangenen Tagen war Grimaldi intensiv mit Drittliga-Konkurrent KFC Uerdingen in Verbindung gebracht worden. Während ein Wechsel schon fast fix schien, präsentierten die Krefelder einen anderen Neuzugang: Ingolstadt-Stürmer Osayamen Osawe. Während einige Medien berichteten, dass Grimaldis Wechsel damit vom Tisch sei, meldete das Online-Portal "dieblaue24", dass Uerdingen weiterhin Interesse habe, sich jedoch mit Sechzig nicht auf eine Ablösesumme einigen könne. Der KFC biete 350.000 Euro für den Stürmer, der noch bis 2021 Vertrag hat und erst im Sommer nach Giesing gewechselt war. 1860 will wohl in etwa das Doppelte.

So drohen nun sowohl Sechzig als auch Grimaldi selbst an der Posse Schaden zu nehmen. Die Löwen müssen dringend schauen, sich mit Uerdingen einig zu werden, um den offensichtlich unzufriedenen Großverdiener von der Gehaltsliste zu bekommen und einen adäquaten Ersatz verpflichten zu können. Und auch Grimaldi selbst muss hoffen, dass sich der TSV mit dem KFC einig wird. Während er sich zu Saisonbeginn schnell in die Herzen der Löwen-Fans gespielt hatte, wird er nun in Foren heftig kritisiert und teils beleidigt. Vom "Wandervogel" liest man immer wieder – eine der harmloseren Zuschreibungen.

Unterdessen versucht Trainer Daniel Bierofka den Fokus der Mannschaft langsam auf die Rückrunde der 3. Liga zu legen – und muss sich nebenbei noch darum kümmern, einen Grimaldi-Ersatz zu finden. Gut möglich, dass dabei ein zuletzt beliebtes Modell bei den Löwen zum Einsatz kommt: Spieler mit weiß-blauer Vergangenheit zurückholen. Die "Bild" berichtet, dass Manuel Schäffler, aktuell beim SV Wehen-Wiesbaden, nach München wechseln könnte. Der 29-Jährige aus Fürstenfeldbruck (Marktwert 450.000 Euro) hat von 2001 bis 2012 bei den Löwen gespielt, ging dann über Ingolstadt und Kiel nach Wiesbaden. In der vergangenen Saison war er Torschützenkönig der 3. Liga, auch in dieser Spielzeit hat er schon wieder 10 Mal getroffen. Eine reizvolle Personalie, die für Sechzig aber nur realistisch ist, wenn sie Grimaldi verkaufen können. Und das ist derzeit fraglich.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
VfL Osnabrück
20
30:15
41
2.
Karlsruher SC
20
34:20
39
3.
KFC Uerdingen 05
20
26:23
37
4.
Hallescher FC
20
25:19
36
5.
Spvgg Unterhaching
20
42:20
35
6.
SV Wehen Wiesbaden
20
37:28
30
7.
Preußen Münster
20
28:29
29
8.
Hansa Rostock
20
27:30
27
9.
TSV 1860 München
20
30:23
26
10.
FSV Zwickau
20
25:23
25
11.
1. FC Kaiserslautern
20
23:30
25
12.
Würzburger Kickers
20
28:25
24
13.
Sportfreunde Lotte
20
20:25
23
14.
Energie Cottbus
20
25:31
23
15.
Fortuna Köln
20
20:35
23
16.
SV Meppen
20
26:30
22
17.
SG Sonnenhof Großaspach
20
16:20
21
18.
FC Carl Zeiss Jena
20
27:37
21
19.
VfR Aalen
20
24:32
17
20.
Eintracht Braunschweig
20
21:39
14





Christian Kobler (53) und Sohn Nick (23) sind ab Sommer bei Patriching aktiv. −Foto: Lakota

Seit Beginn der Winterpause wissen die Verantwortlichen der DJK Eintracht Patriching...



Motiviert bis in die Haarspitzen spielten Co-Spielertrainer Johann Lauerer und der SV Neuhausen auf. −Foto: Andreas Laktoa

Weit über sieben Stunden dauerte das Turnier um die niederbayerische Hallenfußball-Meisterschaft am...



Dick eingepackt − aber gleich richtig heiß: Beim Kleinfeldturnier gaben die Schaldinger um Kapitän Stefan Rockinger Gas. (Foto: Lakota)

Minus sieben Grad zeigte das Thermometer am Montagabend am Reuthinger Weg. Die Stimmung beim Start...



Kevin-Prinz Boateng wurde am heutigen Dienstag in Barcelona vorgestellt. −Foto: dpa

Der aus der Bundesliga bekannte "Bad Boy" Kevin-Prince Boateng hat es geschafft...



Mehr Biss zeigen: Was Verteidiger Milos Vavrusa hier vorlebt, fordern Trainer und Fans vermehrt von der Mannschaft des DSC. −F.: Rappel

Otto Keresztes war frustriert nach der 2:4-Heimniederlage des Deggendorfer SC gegen die Tölzer Löwen...





Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...



Mario Hager sagt bei den Bataven zum zweiten Mal Servus. −Foto: Lakota

Der SC Batavia Passau ist auf Trainersuche: Der A-Klassist und sein aktueller Coach Mario Hager (50)...





Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver