Toto-Pokal-Achtelfinale

Standesgemäßer 1860-Sieg: Türkgücü wehrt sich, aber gegen diese Löwen ist kein Kraut gewachsen

06.09.2022 | Stand 07.09.2022, 23:04 Uhr

Jubeln auch im Toto-Pokal: Die Löwen um Leandro Morgalla (v.l.) sowie die beiden Torschützen Martin Kobylanski und Erik Tallig. −Foto: imago images

Dieser TSV 1860 München ist derzeit einfach eine Nummer zu groß für seine Gegner. Der souveräne Tabellenführer der 3. Liga hat auch im Toto-Pokal-Achtelfinale nichts anbrennen lassen und im Stadtduell Regionalligist Türkgücü München mit 3:1 geschlagen. Vor gut 6038 Zuschauern im Grünwalder Stadion, das die Löwen ausnahmsweise als Gäste betraten, erzielten Martin Kobylanski (31. Minute), Erik Tallig (73.) und Albion Vrenezi (84.) für 1860. Türkgücüs Ünal Tosun betrieb Ergebniskosmetik (87.).

Gerade in der ersten Halbzeit bieten die Gastgeber, in der vergangenen Saison noch Ligarivale des TSV, dem Drittligisten Paroli und ließen einen Klassenunterschied nicht erkennen. Weil Türkgücü sein Heil in der Offensive suchte und Sechzig den ein oder anderen Fehler machte, entwickelte sich ein rasantes Spiel.

Die besseren Gelegenheiten hat der Drittliga-Primus, der nach einer halben Stunde auch in Führung geht: Leandro Morgalla schickt von der rechten Seite aus Martin Kobylanski in die Schnittstelle, der zieht sofort ab und schlenzt den Ball ins lange Eck (31.).

Türkgücü hält allerdings weiter gut dagegen und bestimmt nach der Pause sogar zeitweise die Partie. Für Erleichterung bei Trainer Michael Köllner sorgt dann Erik Tallig, der einen direkten Freistoß aus knapp 20 Metern Entfernung sehenswert im Kreuzeck versenkt. Ex-Türkgücü-Akteur Albion Vrenezi macht den Deckel drauf.

Mit dem 3:0 schließen die Löwen dieses Spiel für sich offenbar ab, kassieren nicht nur den Anschlusstreffer nach einem katastrophalen Abwehrfehler, sondern sogar auch noch eine Rote Karte: Der eingewechselte Lorenz Knöferl hat seinen Fuß viel zu hoch, trifft seinen Gegenspieler am Kopf – und fliegt vom Platz. Damit fehlt Knöferl, und darin steckt auch die gute Nachricht für den TSV, mindestens im Toto-Pokal-Viertelfinale.

− aug