1860 München verliert 1:4

Herber Dämpfer im Topspiel: Elversberg stürzt die Löwen von der Tabellenspitze

10.09.2022 | Stand 10.09.2022, 17:27 Uhr

Enttäuschung beim Löwen-Spieler Joseph Boyamba, Freude bei den Elversbergern, die das Topspiel der 3. Liga am Samstag mit 4:1 gewannen. −Foto: Imago Images

Von Felix Drexler

Die Serie ist gerissen: Am 8. Spieltag der 3. Liga musste sich der TSV 1860 München erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Im Topspiel bei der Überraschungsmannschaft aus Elversberg setzte es für die Mannschaft von Trainer Michael Köllner am Samstagnachmittag eine klare 1:4-Niederlage. Bitter für die Löwen: Mit dem Sieg zieht der Aufsteiger in der Tabelle vorbei, schiebt die Sechzger auf den zweiten Rang.

„Die Details, die wir in den ersten Spielen gut gemacht haben, haben wir heute vermissen lassen und somit verdient verloren. Dass wir nicht durch die Liga marschieren, war logisch und das so ein Tag passieren kann, ist auch klar. Aber jetzt müssen wir wieder stärker zurückkommen. Gegen Aue müssen wir wieder ein anderes Gesicht zeigen“, sagte Günther Gorenzel, Geschäftsführer der Münchner Löwen nach dem Spiel.

Die Löwen verschlafen die Anfangsphase, Jannik Rochelt bringt den heimischen Aufsteiger in der 13. Minute mit einem Kopfball in Führung, die Lukas Pinckert wenig später auf 2:0 ausbaut (27.). Als Thore Jacobsen noch vor der Pause einen Foulelfmeter verwandelt (34.) ist die Messe schon fast gelesen. Zuvor hatte Yanncik Deichmann Maurice Neubauer im Strafraum touchiert.

Im zweiten Abschnitt probiert die Köllner-Elf nochmal alles – und hat bei einem Konter viel Glück. Rochelt marschiert von der Mittelinie in den Strafraum und kommt zu Fall, doch Schiedsrichter Arne Aarnink (Nordhorn) entscheidet auf Stürmerfoul. Glück also für die Löwen – aber nur wenig später folgt das Pech auf dem Fuß: Nach einem Gewusel im Strafraum drückt Joseph Boyamba den Ball zum vermeintlichen Anschlusstreffer über die Linie, doch der Treffer wird aufgrund einer strittigen Abseitsstellung zurückgenommen. Die Löwen-Bank kocht, Michael Köllner protestiert lautstark.

Die Entscheidung fällt in der 71. Minute: Luca Schnell bacher wird vor dem Löwen-Strafraum freigespielt, zieht direkt ab – und trifft aus gut 20 Metern zum 4:1. Das Tor von Joseph Boyamba, der einen Steckpass gekonnt vollendet (78.) ist letztlich nur Ergebniskosmetik.

− fed