1860 will attackieren

Erholter Trainer, hungrige Spieler: Löwen blasen zum Aufstiegs-Angriff – Start am Sonntag in Waldkirchen

18.06.2022 | Stand 18.07.2022, 15:01 Uhr

Guten Mutes nach der Transferoffensive: Löwen-Coach Michael Köllner zeigt sich nach der Sommerpause voller Angriffslust. −Foto: imago images

Ein gut erholter Trainer Michael Köllner hat beim Fußball-Drittligisten TSV 1860 München nach dem Urlaub „harte Arbeit“ für das große Saisonziel Aufstieg ausgerufen. Ohne den erkrankten Torschützenkönig Marcel Bär nahmen die „Löwen“-Profis am Freitag die Saisonvorbereitung auf. Der 52-jährige Köllner konnte mit zahlreichen Neuzugängen die zum Start typischen Leistungstests absolvieren.

„Wenn man sich die Kader- und Personalplanung anschaut, ist die Zielsetzung für uns, dass wir uns in allen Bereichen optimieren wollen“, sagte Köllner bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz. „Wir haben hungrige Spieler gesucht, belastbare Spieler. Wir haben Spieler verpflichtet, die am Ende zur DNA der Löwen passen.“

Er zeigte sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Kaderumbau, der auch erstmals klar seine Handschrift trägt. Acht neue Akteure seien schon da, gleichzeitig gab es viele Abgänge. „Wir halten weiterhin Augen und Ohren offen“, sagte der Coach zu möglichen weiteren Zugängen.

Nach Platz vier in der vergangenen Saison peilen die Sechziger mit neuen Hoffnungsträgern wie Abwehrspieler Jesper Verlaaat, Mittelfeldakteur Martin Kobylanski oder Angreifer Fynn Lakenmacher ein weiteres Mal die Rückkehr in die 2. Liga an.

Auch langzeitverletzter Passauer Willsch wieder fit

Köllner erwartet einen „intensiven Wettstreit“ von rund acht Vereinen um die zwei direkten Aufstiegsplätze und Relegationsrang drei. „Wir müssen die nächsten Wochen harte Arbeit leisten“, kündigte der Coach an. „Wir wollen einen hochintensiven Fußball spielen. Wir wollen attackieren“, sagte Köllner. Die Spieler sollen top belastbar sein.

Neben den Zugängen besteht die Hoffnung, dass feste Größen wie Daniel Wein und Marius Willsch nach langwierigen Verletzungen bald wieder für die „Löwen“ auflaufen können. Führungsspieler bleiben Torhüter Marco Hiller, Kapitän Stefan Lex und natürlich auch Torjäger Bär, der in der vergangenen Saison mit 21 Toren die Nummer 1 der Liga war.

Das erste Testspiel steht gleich am Sonntag (16 Uhr) beim niederbayerischen Landesligisten TSV Waldkirchenauf dem Programm. Die 15. Saison der 3. Liga startet am 22. Juli mit dem Eröffnungsspiel. Der Spielplan soll Ende des Monats veröffentlicht werden. Erster Saison-Höhepunkt ist das DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund am 29. Juli gegen Borussia Dortmund vor 15.000 Zuschauern im Grünwalder Stadion und einem großen TV-Publikum.

− dpa