Niederbayer wird Köllner-Assistent

Er will „voll angreifen“: Ex-Wacker-Stürmer Reisinger wird Co-Trainer bei den Löwen

19.06.2022 | Stand 18.07.2022, 15:01 Uhr

Neuer Co-Trainer der Münchner Löwen: Stefan Reisinger. −Foto: imago images

Er ist einst für den SV Wacker Burghausen in der 2. Bundesliga auf Torejagd gegangen, jetzt hat Stefan Reisinger (40) einen neuen Job: Er wird Co-Trainer von Michael Köllner beim Drittligisten TSV 1860 München. Das teilte der Verein am Sonntagmorgen mit.

Zuletzt war Reisinger beim damaligen Drittligisten KFC Uerdingen als „Co“ an der Seitenlinie und sprang dort auch als Interimstrainer ein. Dabei habe er bewiesen, so Löwen-Sportchef Günther Gorenzel, „dass er Verantwortung und wichtige Impulse als ehemaliger Profispieler in ein Team einbringen kann.“

Stefan Reisinger sagt, er freue sich „brutal“ auf die neue Aufgabe. „Ich bin hochmotiviert, bedanke mich für das Vertrauen, das mir die Verantwortlichen beim TSV 1860 München entgegenbringen. Für mich gilt es jetzt, voll anzugreifen und meinen Teil zu einer erfolgreichen Löwen-Saison beizutragen.“

Der Landshuter spielte in der Saison 2005/06 selbst für eine kurze bei den Löwen, verließ den Verein ohne Torerfolg aber wieder. An anderen Wirkungsstätten klappte es für den Landshuter Stürmer deutlich besser: Er absolvierte für 1860, Greuther Fürth, Wacker Burghausen, SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf insgesamt 96 Bundesliga-Spiele (17 Tore, fünf Assists) und 209 Partien in der 2. Bundesliga (54/29).

Stefan Reisinger hatte schon zu Beginn seiner Fußballkarriere eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert, studierte später BWL und war zuletzt als Lehrer für Wirtschaft und Sport an der kirchlichen Realschule in Oberroning im Landkreis Landshut tätig.

− aug/red