Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Nachfolger muss her  |  21.09.2021  |  09:08 Uhr

Flick mit Vetorecht bei U21-Coach: Kommt jetzt Miro Klose als Kuntz-Ersatz?

Lesenswert (2) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 96 / 107
  • Pfeil
  • Pfeil




Hansi Flick und Miroslav Klose arbeiteten schon beim FC Bayern eng zusammen. −Foto: dpa

Hansi Flick und Miroslav Klose arbeiteten schon beim FC Bayern eng zusammen. −Foto: dpa

Hansi Flick und Miroslav Klose arbeiteten schon beim FC Bayern eng zusammen. −Foto: dpa


Nach dem Wechsel von Stefan Kuntz in die Türkei will DFB-Direktor Oliver Bierhoff die Nachfolge auf dem Trainerposten der deutschen U21-Junioren zeitnah regeln.

Der neue Juniorencoach soll das Team schon in den nächsten EM-Qualifikationspartien gegen Israel am 7. Oktober und fünf Tage später in Ungarn betreuen. "So viel Zeit haben wir nicht", sagte Bierhoff am Rande des 25-Jahr-Treffens der deutschen Fußball-Europameister von 1996 am Montagabend im Europapark im badischen Rust: "An eine Interimslösung ist jetzt nicht gedacht."

Neben verbandsinternen Lösungen schloss Bierhoff (53) auf Nachfrage auch eine externe wie Ex-Nationalspieler Miroslav Klose nicht aus. Der Weltmeister von 2014 war in der vergangenen Saison beim FC Bayern München Co-Trainer von Hansi Flick. Der 43-Jährige meldete sich nach einer Thrombosen im Bein vor kurzem wieder fit und meinte kürzlich, dass er stark davon ausgehe, dass es mit seinem Trainer-Einstand noch in dieser Saison klappe. "Ich muss für mich ein gutes Gefühl haben bei den ganzen Gesprächen. Das ist das Wichtigste", sagte Klose jüngst. Ob ein U21-Posten in Frage kommt? Eigentlich liebäugelte der WM-Rekordtorschütze nach jüngsten Aussagen eher mit einem Job als Chefcoach in der Bundesliga oder der 2. Liga. Allerdings würde er beim DFB wieder eng mit Hansi Flick zusammenarbeiten − und dieser hat bei der U21-Entscheidung ein maßgebliches Mitspracherecht, wie Bierhoff verriet.

Dieses sei sogar vertraglich verankert. "Du wirst es nicht gegen Hansi durchsetzen, auf keinen Fall", sagte Bierhoff deutlich. "Wir wollen keine zwei Welten entwickeln lassen. Wir wollen eine Durchgängigkeit haben. Deswegen sitzt Hansi da mit am Tisch", erklärte der Direktor Nationalmannschaften. Es gebe "viele Kriterien" bei der Besetzung des offenen Postens: "Neben der Mannschaftsführung und dem Erfolg ist die Verbindung zu Hansi Flick und der A-Nationalmannschaft wichtig."

Der frühere U19-Coach Marcus Sorg soll dabei nicht zum Nachwuchs zurückkehren, sondern Co-Trainer von Flick beim A-Team bleiben, wie Bierhoff sagte. Interne Lösungen wären ein Aufstieg von U20-Coach Christian Wörns oder U19-Trainer Hannes Wolf. Ein logischer Kandidat ist aber natürlich auch Klose. Bierhoff, Flick, Klose – das Trio kennt sich bestens und schätzt sich. "Miro ist ein toller Junge, er hat es in der Jugend (bei Bayern) gut gemacht", meinte Bierhoff.

Der Weltmeister von 2014 kennt den DFB nicht nur als Nationalspieler, sondern zählte etwa bei der WM 2018 zum Trainerstab von Flicks Vorgänger Joachim Löw. "Auf der anderen Seite hat er auch gesagt, er will täglich arbeiten. Das war sein Ziel", sagte Bierhoff zu Kloses Präferenz für einen Vereinsjob. "Wir waren auch mal Richtung Co-Trainer im Gespräch", verriet Bierhoff. Schon da habe er "eher klare Vorstellungen Richtung Cheftrainer" in der Bundesliga oder 2. Liga geäußert. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt auch noch keine Bedarf bei der deutschen U21.

Der 58-jährige Kuntz hatte am Montag in Istanbul einen Vertrag für drei Jahre als türkischer Nationaltrainer unterschrieben. Er soll die türkische Auswahl zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar führen. Kuntz war der erfolgreichste U21-Coach in der Geschichte des DFB, der ihm trotz eines Vertrages bis 2023 die Freigabe erteilt hatte. Der Ex-Nationalspieler führte die wichtigste deutsche Nachwuchsmannschaft in drei EM-Endspiele und gewann 2017 und 2021 jeweils den Titel. − dpa/redHier lesen Sie: Erste Angebote für Klose und ein überraschendes Geständnis: "Ich konnte nicht schießen".












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
14
45:15
34
2.
Dortmund
14
35:22
30
3.
Leverkusen
14
35:19
27
4.
Freiburg
14
25:13
25
5.
Hoffenheim
14
30:22
23
6.
Union Berlin
14
22:20
23
7.
Mainz
14
20:14
21
8.
Wolfsburg
14
15:20
20
9.
Köln
14
23:23
19
10.
Bochum
14
15:22
19
11.
RB Leipzig
14
25:18
18
12.
Frankfurt
14
18:20
18
13.
Mönchengladbach
14
18:24
18
14.
Hertha BSC Berlin
14
15:29
15
15.
VfB Stuttgart
14
20:25
14
16.
Augsburg
14
14:25
13
17.
Bielefeld
14
10:20
10
18.
Greuther Fürth
14
12:46
1





Im Abseits: Sascha Mölders ist bei 1860 München bis auf Weiteres nicht Teil der Mannschaft. −F.: imago images

Der TSV 1860 München hat seinen Star-Stürmer Sascha Mölders vor die Tür gesetzt...



Mit seinem 50. Tor in der Champions League brachte Thomas Müller (hinten) die Bayern gegen Barcelona in Führung. Am Ende hieß es 3:0. −Foto: Hoppe, dpa

Angetrieben von Jubiläumstorschütze Thomas Müller hat der FC Bayern seine Sechs-Siege-Gruppenphase...



Der Dirigent: Spielertrainer Florian Kasberger hat beim FC Unteriglbach Begeisterung entfacht. Hohe Trainingsbeteiligung, topmotivierte Spieler sind wichtige Zutaten für sein Erfolgsrezept. −Fotos: Mike Sigl

Erfolg kann auch Nachteile haben. "Die Mannschaft hat mich einen Haufen Geld gekostet"...



Frontmann des SV Winzer: Andreas Stadler bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer.

Der Spitzenreiter der Kreisklasse Deggendorf, der SV Winzer, steht weiter für Kontinuität auf der...



Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...





Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver