Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.08.2020  |  10:27 Uhr

Rassismus beim FC Bayern? Vorstands-Chef Rummenigge kündigt Konsequenzen an

von Sebastian Lippert

Lesenswert (14) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 94 / 104
  • Pfeil
  • Pfeil




Der Campus des FC Bayern München, das Nachwuchsleistungszentrum des deutschen Fußball-Rekordmeisters. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.

Der Campus des FC Bayern München, das Nachwuchsleistungszentrum des deutschen Fußball-Rekordmeisters. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.

Der Campus des FC Bayern München, das Nachwuchsleistungszentrum des deutschen Fußball-Rekordmeisters. −Foto: Bernd Feil/M.i.S.


Der FC Bayern München treibt die Aufklärung rund um den Rassismus-Verdacht gegen einen Mitarbeiter offenbar rigoros voran. Am Dienstag waren vermeintliche Chat-Verläufe aufgetaucht, welche den Beschuldigten schwer belasten. Sollten diese nicht gefälscht sein, hat sich der Mitarbeiter mehrfach eindeutig rassistisch geäußert, einen Jugendspieler beispielsweise als "Drecks Türke" bezeichnet. Angeblich geht es nun ganz schnell: Laut "sport inside", einem Magazin des WDR, stehe der beschuldigte Jugendtrainer vor seiner Entlassung. Darauf lassen auch Aussagen von FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge schließen.

Am späten Mittwochabend sei beim FC Bayern die Entscheidung gereift, sich von dem Mitarbeiter zu trennen. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich am Donnerstag im Interview des TV-Senders "Sky" zu den Vorfällen und kündigte baldige Schritte des Clubs an. "Es wird auch zeitnah da Konsequenzen geben. Unsere internen Untersuchungen sind ziemlich schnell beendet", sagte Rummenigge. "Diese Geschichte passt natürlich überhaupt nicht zu den Werten, die der FC Bayern vertritt", betonte der 64-Jährige. Erst im März dieses Jahres hatte der FC Bayern die Aktion "Rot gegen Rassismus" gestartet.

Ebenfalls am Mittwoch hatten der Leiter des FC Bayern Campus Jochen Sauer und sein Stellvertreter Holger Seitz einen Brief an Spieler-Eltern verschickt und darin um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls gebeten. Man verurteile "jegliche Art von Diskriminierung und Rassismus" und sei bereit, "wenn notwendig, Konsequenzen zu ziehen", zitiert "sportschau.de" aus dem Schreiben. Die Rechtsabteilung befragte mehrere mutmaßlich am vermeintlichen Chat beteiligte Personen.

Zum Thema:Staatsschutz ermittelt: Schwere Vorwürfe – Rassismus auf dem FC Bayern-Campus?

Am Mittwoch hatte auch die Staatsschutz-Abteilung der Münchner Polizei Ermittlungen aufgenommen. "Wir haben das Legalitätsprinzip", sagte Polizei-Pressesprecher Werner Kraus , "das heißt, wir müssen ermitteln, wenn es um eine Straftat geht. Würden sich die Vorwürfe bestätigen, dann läge hier in eindeutiger Art und Weise eine rassistische Handlung vor", sagte Kraus dem Magazin: "Es wäre dann eine Straftat." Der FC Bayern wurde zur Mitarbeit aufgefordert.

Gleichzeitig ging der beschuldigte Mitarbeiter offenbar in die Gegenoffensive. Der Mann soll Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt haben. Diese richtet sich gegen jene Person, welche mithilfe eines Fake-Accounts auf Twitter jene vermeintlichen Chat-Verläufe verbreitet hatte.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Leipzig
5
12:3
13
2.
Bayern München
5
22:8
12
3.
Dortmund
5
11:2
12
4.
Stuttgart
6
11:7
9
5.
Leverkusen
5
6:3
9
6.
Mönchengladbach
5
8:8
8
7.
Bremen
5
7:7
8
8.
Frankfurt
5
7:9
8
9.
Hoffenheim
5
9:7
7
10.
Wolfsburg
5
4:3
7
11.
Augsburg
5
6:6
7
12.
Union Berlin
5
8:6
6
13.
Freiburg
5
6:9
6
14.
Bielefeld
5
4:8
4
15.
Hertha BSC Berlin
5
9:12
3
16.
Köln
5
5:9
2
17.
Schalke 04
6
3:20
2
18.
Mainz
5
4:15
0





Ein Ausrufezeichenhaben die Deggendorfer um (von rechts) Chase Schaber, Andrew Schembri und Rene Röthke im Test-Duell mit den Black Hawks gesetzt. −Foto: Roland Rappel

Die Generalprobe ist geglückt: Der Deggendorfer SC hat sich für den anstehenden Oberliga-Auftakt...



Begeisterte Fußballerin: Silke Raml (rechts) war in ihrer aktiven Zeit Spielmacherin beim TSV Grafenau – heute ist sie erfolgreiche Funktionärin bei BFV und DFB. −Foto: privat

Der Frauenfußball feiert in Deutschland seinen 50. Geburtstag. Die Bayerwäldlerin Silke Raml (45)...



Sportlich wollen die Schaldinger um Johannes Pex am Samstag in Aschaffenburg nochmals punkten. −Foto: Lakota

Eigentlich wäre die Euphorie groß. Die aktuell beiden besten Teams der Regionalliga Bayern treffen...



−Foto: Symbolbild Lakota

Die Politik schiebt dem Freizeit- und Breitensport erst ab kommenden Montag einen Riegel vor...



An dieses Bild werden sich Eishockey-Vereine gewöhnen müssen: Nach dem beschlossenen "Lockdown light" dürfen die Eishockey-Oberligisten (hier der Deggendorfer SC) wahrscheinlich weiterspielen. Eine offizielle Einstufung als Profiliga steht aber noch aus. −Foto: Roland Rappel

Darf sie starten oder nicht, die Eishockey-Oberliga? Das weiß derzeit nicht einmal der Deutsche...





 - Lakota

Nach Informationen der Passauer Neuen Presse hat sich das Vorstandsgremium des Bayerischen...



−Foto: Lakota / Montage: PNP

Für das kommende Wochenende hoffen die Spielleiter, Vereine und Spieler/innen auf weniger...



Der BFV hat die Nachholtermine für die ausgefallenen Spiele festgelegt. −Foto: Andreas Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband hat auf die zahlreichen Spielabsagen reagiert – und den...



Ab Montag geht nichts mehr auf den Sportplätzen. −Foto: Lakota

Für den deutschen Sport bedeuten die verschärften Corona-Maßnahmen teilweise heftige Einschnitte...



Rollt er oder ruht er, der Ball? In Niederbayern wird diese Frage am Wochenende erneut unterschiedlich zu beantworten sein. −Symbolbild: Lakota

An diesem Wochenende werden viele angesetzte Fußballspiele nicht stattfinden können...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver