Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Comebacker der Hinrunde  |  20.12.2021  |  11:55 Uhr

Tränen in den Armen des Trainers: Kölns Modeste – unglaubliche Auferstehung dank Baumgart

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 105
  • Pfeil
  • Pfeil




Männerfreundschaft: Kölns Trainer Steffen Baumgart und Anthony Modeste nach dem Heimsieg gegen Stuttgart. −Foto: Screenshot PNP/Lakota

Männerfreundschaft: Kölns Trainer Steffen Baumgart und Anthony Modeste nach dem Heimsieg gegen Stuttgart. −Foto: Screenshot PNP/Lakota

Männerfreundschaft: Kölns Trainer Steffen Baumgart und Anthony Modeste nach dem Heimsieg gegen Stuttgart. −Foto: Screenshot PNP/Lakota


Mit dem letzten Bundesliga-Tor im Jahr 2021 stellte Anthony Modeste einen Bundesliga-Rekord auf. Nach dem abschließenden Sieg gegen Stuttgart war er aber auch tief bewegt und in Gedanken bei seinem verstorbenen Vater.

Unter der Woche hat Anthony Modeste seine eigene Kaffee-Marke vorgestellt. Diese sei, so die Werbebotschaft, "kräftig wie Tonys Kopfbälle und sanft wie sein Gemüt". Wenige Tage später zeigte der französische Stürmer des 1. FC Köln allen, warum. Nachdem er mit einem unglaublichen Kopfball – die Torwahrscheinlichkeit lag laut "bundesliga.de" bei vier Prozent – den späten 1:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart gesichert hatte (89.), brach es aus ihm heraus.

Modeste flüsterte seinem Trainer Steffen Baumgart etwas ins Ohr, dann stützte er den Kopf auf dessen Schultern und weinte hemmungslos. Rund eine halbe Minute lagen sich der Torjäger und der Trainer auf dem Spielfeld in den Armen, die Weihnachtslichter in der verdunkelten Arena und die Party-Stimmung schienen sie in diesem Moment gar nicht wahrzunehmen. "Für mich persönlich war es sehr emotional", sagte Modeste: "Am 19. Dezember vor drei Jahren habe ich meinen Papa verloren. Und in dieser Situation war mein Papa für mich da."

Die Umarmung mit Baumgart war die Szene einer echten Männer-Freundschaft im harten Fußball-Business. Aber auch Bildnis eines sensiblen Fußballers, der von einem vordergründig raubeinigen Coach im Alter von 33 Jahren zu einem nicht mehr für möglich gehaltenen Höhenflug geführt wurde. "Mit dem Fuß hat es heute irgendwie nicht funktioniert", sagte er kurz nach dem Spiel, nun schon wieder gelöst: "Also habe ich gedacht: Ich mach es wieder mit dem Kopf." Acht Kopfballtreffer hat er in dieser Hinrunde erzielt - ein Bundesliga-Rekord seit Beginn der Datenerhebung 2004.

Es war auch das letzte Bundesliga-Tor im Kalenderjahr 2021. Und es sorgte dafür, dass Modeste mit 55 Bundesliga-Toren für den FC gleichzog mit Vereins-Ikone Lukas Podolski. "Er steht im Moment richtig", sagte der Trainer bei der ARD.

Bloß weg. Fast egal wohin. Vor einem Jahr war das noch die beste, beinahe die einzige Lösung für Anthony Modeste und den 1. FC Köln. Der einstige Held von Müngersdorf war nicht mehr der Stürmer, den man kannte. Die Leistung passte nicht zum großen Namen, und das wurde immer mehr zur Last für alle Beteiligten.

Also ließ Modeste sich notfallmäßig verleihen, doch auch in seiner französischen Heimat wurde es nicht besser. Im Sommer kam dann Steffen Baumgart und redete den Rückkehrer stark, von außen wirkte das wie ein netter Versuch – ohne Erfolgsaussicht.

Dann allerdings kam ein Treffer am ersten Spieltag und einer am zweiten, Modeste war plötzlich wieder Fixpunkt des Kölner Angriffs. Und machte einfach immer weiter. Insgesamt elf Tore in der Hinrunde, er spielt, trifft und lacht wieder wie vor fünf Jahren – als er den FC in die Europa League schoss.

Und wie war all das möglich? "Wir waren ehrlich zueinander", sagt Modeste, "und das ist gut für mich." Dann fügte er an: "Von nix kommt nix.". Flanken mit Kingsley Schindler, der auch schon seinen 3:2-Siegtreffer am Dienstag, ebenfalls in der 89. Minute, vorbereitet hatte, übe er ständig im Training. "Deshalb bin ich nicht überrascht, dass das im Spiel funktioniert."

Dass der im Vorjahr erst in der Relegation gerettete FC nach der ersten Hinrunde unter Baumgart auf Rang acht überwintert – nur drei Zähler hinter einem Champions-League-Platz, aber acht Zähler vor den auf Rang 16 überwinternden Stuttgartern – ist auch für Modeste "einfach verrückt. Wir haben fast den gleichen Kader wie in den letzten zwei Jahren, aber wir haben mit einem geilen Trainer alles geändert."

Vor allem auch dank Modeste, der mit elf Treffern hinter Robert Lewandowski (FC Bayern/19), Patrik Schick (Leverkusen/16) und Erling Haaland (13) auf Rang vier der Torschützenliste liegt. "Jetzt können wir Weihnachten genießen", sagte Modeste, wischte sich noch einmal über die feuchten Augen und ging dann doch strahlend in die Kabine. − dpa/red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
34
97:37
77
2.
Dortmund
34
85:52
69
3.
Leverkusen
34
80:47
64
4.
RB Leipzig
34
72:37
58
5.
Union Berlin
34
50:44
57
6.
Freiburg
34
58:46
55
7.
Köln
34
52:49
52
8.
Mainz
34
50:45
46
9.
Hoffenheim
34
58:60
46
10.
Mönchengladbach
34
54:61
45
11.
Frankfurt
34
45:49
42
12.
Wolfsburg
34
43:54
42
13.
Bochum
34
38:52
42
14.
Augsburg
34
39:56
38
15.
VfB Stuttgart
34
41:59
33
16.
Hertha BSC Berlin
34
37:71
33
17.
Bielefeld
34
27:53
28
18.
Greuther Fürth
34
28:82
18





In Hoffenheim offenbar vor dem Aus: Sebastian Hoeneß. −Foto: dpa

Das ständige Jammern und Lamentieren hat ein Ende. Sebastian Hoeneß, der in den zurückliegenden...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...



18.000 Fans und Medienrummel: Vor fünf Jahren wurde Ousmane Dembélé mit großem Hallo in Barcelona begrüßt. Nun soll der FC Bayern an ihm Interessiert sein. −Foto: imago images

Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sein...



Gerald Straßhofer (41) gibt nach eineinhalb Jahren die NLZ-Leitung in Burghausen ab. Er brenne wieder mehr darauf, als Trainer zu arbeiten, sagt er. −Foto: Zucker

An der Spitze des BFV-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SV Wacker Burghausen kommt es zu einer...



Abteilungsleiter Johannes Just (v.l.) mit den Trainern Peter Müller und Ernst Lüftl. −Foto: Verein

In der Schlussphase der laufenden Saison hat die DJK Eintracht Passau die Weichen für die neue...





18.000 Fans und Medienrummel: Vor fünf Jahren wurde Ousmane Dembélé mit großem Hallo in Barcelona begrüßt. Nun soll der FC Bayern an ihm Interessiert sein. −Foto: imago images

Der FC Bayern München soll an einer Verpflichtung von Barcelonas Ousmane Dembélé interessiert sein...



Unter Beobachtung: Für FCB-Sportvorstand Salihamidzic stehen ereignisreiche und prägende Wochen bevor. −Foto: Hoppe, dpa

Hasan Salihamidzic stand im Münchner Meistertrubel nur wenige Meter von Uli Hoeneß entfernt...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver