Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Leihgabe wohl bald wieder weg  |  20.01.2021  |  14:20 Uhr

Flick watscht ihn ab: Costas unangenehmes Deja-vu – warum zündet der Neuzugang nicht?

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 85 / 183
  • Pfeil
  • Pfeil




Konnte nach seiner Rückkehr nach München noch nicht überzeugen: Douglas Costa. −Foto: dpa

Konnte nach seiner Rückkehr nach München noch nicht überzeugen: Douglas Costa. −Foto: dpa

Konnte nach seiner Rückkehr nach München noch nicht überzeugen: Douglas Costa. −Foto: dpa


Rückkehrer Douglas Costa erweist sich bei Bayern München auch im zweiten Anlauf nicht als die erhoffte Verstärkung. Trainer Hansi Flick watscht den Leihspieler öffentlich ab.

Hansi Flick hielt seine Antwort auf die Frage nach Douglas Costa allgemein, und doch glich sie einer deftigen Watschn für den Brasilianer. Der Konkurrenzkampf im Luxuskader von Bayern München sei aktuell groß, sagte der Coach, damit müsse "jeder Spieler zurechtkommen und dem Trainerteam dann zeigen, welche Qualität er hat". Bei Costa, das wurde deutlich, ist das derzeit nicht der Fall.

Der 30-Jährige erlebt in München ein Deja-vu der unangenehmen Art. Schon in seiner ersten Zeit beim deutschen Fußball-Rekordmeister (2015-2017) hatte er trotz einiger starker Auftritte insgesamt enttäuscht, der damalige Präsident Uli Hoeneß schimpfte ihn zum Abschied einen "Söldner". Und auch seit seiner Rückkehr im Sommer als Leihgabe von Juventus Turin kam der Flügelstürmer nicht über gute Ansätze hinaus. Zuletzt gegen Freiburg (2:1) hatte Flick ihn nicht einmal mehr ins 20-köpfige Aufgebot berufen.

"Der Kader ist vollzählig und die Qualität im Training ist sehr ansprechend, da muss jeder 100 Prozent abrufen", sagte Flick dazu. Dabei sah es zwischenzeitlich gar nicht so schlecht aus. Hasan Salihamidzic, bei der Rückholaktion "der entscheidende Mann" (Costa), bezeichnete den Rückkehrer als "Waffe im Eins gegen Eins". Der Sportvorstand sah in ihm das letzte fehlende Puzzlestück auf der offensiven Außenbahn, die er mit Costa "top besetzt" wähnte.

Dieser bestritt noch im Spätherbst sechs Pflichtspiele am Stück. Zum Jahreswechsel behauptete Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der italienischen Sportzeitung Tuttosport, man sei "bislang sehr glücklich" mit ihm.

Doch für einen Offensivspieler ist Costas Bilanz mit einem Tor und drei Vorlagen bei 19 Einsätzen dürftig. Seine Körpersprache lässt bisweilen sehr zu wünschen übrig, der erhoffte Ergänzungsspieler auf Top-Niveau ist Costa nicht. Der Last-Minute-Zugang habe "viel gearbeitet", sagte Flick am Dienstag. Diese Aussage implizierte aber, dass das aktuell nicht so ist.

Und so dürften sich die Wege bald wieder trennen, vielleicht sogar noch in diesem Winter. Das berichtete zumindest die Gazzetta dello Sport. Demnach könnte Juventus, wo Costa noch bis 2022 gebunden ist, seinen Leihspieler zurückholen und an einen Klub in England abgeben.

"Er spielt nicht regelmäßig. Seine geringen Einsatzzeiten deuten darauf hin, dass ein längerer Verbleib (in München) unwahrscheinlich ist", sagte Costas Berater Giovanni Branchini zuletzt dem Internetportal tuttomercatoweb.com.

Sein Schützling habe jedoch die Qualität, um sich auf hohem Niveau zu behaupten, und im Sport reiche ja manchmal "eine Woche, um einen Trend zu ändern". Der Trend aber, würde Uli Hoeneß vermutlich sagen, ist derzeit nicht Costas friend.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
23
67:32
52
2.
Leipzig
23
43:20
50
3.
Wolfsburg
23
37:19
45
4.
Frankfurt
23
46:32
42
5.
Leverkusen
23
42:25
40
6.
Dortmund
23
48:31
39
7.
Union Berlin
23
36:26
34
8.
Mönchengladbach
23
40:36
33
9.
Stuttgart
23
44:36
32
10.
Freiburg
23
36:36
31
11.
Hoffenheim
23
37:40
27
12.
Bremen
22
26:32
26
13.
Augsburg
23
23:35
26
14.
Köln
23
21:41
21
15.
Hertha BSC Berlin
23
26:42
18
16.
Bielefeld
22
18:41
18
17.
Mainz
23
23:44
17
18.
Schalke 04
23
16:61
9





Der deutsche Sport darf sich Hoffnungen auf mögliche weitere Lockerungen der bestehenden...



Kommt meistens von der Bank: Düsseldorfs Zweitliga-Profi Thomas Pledl wurde bereits 14-mal eingewechselt. −Foto: Imago Images

Thomas Pledl hat einen schweren Stand in Düsseldorf, nicht nur bei Trainer Uwe Rösler...



Wann darf der Tennisball wieder übers Netz fliegen? Wie andere Vereine hofft man auch beim TC Pfarrkirchen auf ein "Go" der Politik für die Freiluftsaison 2021. −Foto: Balan, unsplash.com

Seit 2. November 2020 steht der Breitensport still. Heute beraten die Länderchefs und Kanzlerin...



Halvor Egner Granerud. −Foto: dpa

Der norwegische Skisprungstar Halvor Egner Granerud ist bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf...



Seit 1. November sind die Fußballplätze gesperrt – nun hofft man auf schnelle Lockerungen, vor allem für den Nachwuchs. −Foto: Lakota

Seit Monaten bremst der Lockdown die Nachwuchssportler im Hobby- und Leistungsbereich...





−Symbolbild Lakota

Die Rufe nach Lockerungen im Bereich des Sport für Kinder und Jugendliche werden immer lauter...



Noch ruht der Ball im Amateurfußball. −Foto: Ritzinger, Archiv

Der Frühling kommt, doch viele Amateurfußballer werden sich vielleicht bald warm anziehen müssen:...



−Symbolbild: dpa

Der Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch wird offenbar auch dem Breiten- und Amateursport Lockerungen des...



Hasan Salihamidzic. −Foto: dpa

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat keine Erklärung für die vielen Coronafälle...



Die Vorentscheidung: Leverkusens Torwart Niklas Lomb warf Jordan Siebatscheu (links) den Ball nach einer Flanke vor die Füße. Der 24-Jährige nutzte den Torwartfehler zum 0:1. −Foto: Martin Meissner/dpa

Das Achtelfinale in der Europa League wird ohne deutsche Beteiligung gespielt...





−Symbolbild Lakota

Die Rufe nach Lockerungen im Bereich des Sport für Kinder und Jugendliche werden immer lauter...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver