Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Politik und Verein einigen sich  |  17.09.2020  |  08:55 Uhr

Bundesliga-Eröffnungsspiel in München vor 7500 Dauerkarten-Besitzern

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 13 / 120
  • Pfeil
  • Pfeil




75.000 Plätze stehen in der Fröttmanninger Arena zur Verfügung, maximal 20.000 dürfen laut aktuellen Vorgaben besetzt werden. −Foto: Matthias Balk/dpa

75.000 Plätze stehen in der Fröttmanninger Arena zur Verfügung, maximal 20.000 dürfen laut aktuellen Vorgaben besetzt werden. −Foto: Matthias Balk/dpa

75.000 Plätze stehen in der Fröttmanninger Arena zur Verfügung, maximal 20.000 dürfen laut aktuellen Vorgaben besetzt werden. −Foto: Matthias Balk/dpa


Trotz hoher Corona-Zahlen in München: Der FC Bayern darf am Freitag vor Publikum spielen – wenn auch vor etwas weniger Zuschauern.

Beim Bundesliga-Eröffnungsspiel des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 am Freitagabend werden 7500 Zuschauer zugelassen. Das sagte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Mittwochabend nach einem Spitzengespräch von Staatsregierung, Stadt und Vereinsführung in München. Das entspreche zehn Prozent der Stadion-Kapazität. Die Bundesländer hatten sich am Dienstag auf einheitliche Regeln zu einer Rückkehr von Fans in Fußballstadien und Sporthallen geeinigt.

Die vereinbarte Grenze liegt eigentlich bei 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazität - allerdings in der Regel nur, wenn der Wert der Corona-Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner nicht größer oder gleich 35 ist. Und je nach Betrachtung der Zahlen des Robert Koch-Instituts oder des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit liegt München an oder über dieser Grenze. Deshalb wurde in dem Spitzengespräch vereinbart, am Freitag nicht 20 Prozent, sondern nur zehn Prozent der Plätze im Stadion zu besetzen.

An dem Gespräch nahmen unter anderen Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Reiter teil. Die mehrköpfige Bayern-Delegation wurde angeführt von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Vereinspräsident Herbert Hainer. Reiter betonte, mögliche Infektionsketten könnten im Zweifel nachvollzogen werden - es gebe nur personifizierte Karten. "Wir kennen jeden einzeln Zuschauer und wissen, wo er sitzt", sagte Reiter am Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur in München.

Neue Regelung für nächstes Heimspiel

Auch bei der An- und Abreise sieht Reiter kein großes Problem. Bei insgesamt 7500 Zuschauern gehe man davon aus, dass bis zu drei Viertel mit dem Auto kommen. Und ein U-Bahn-Zug fasse 900 Menschen. "Das Ganze ist ganz klar als Test und als Versuch deklariert", sagte Reiter über den vereinbarten Probebetrieb in den Stadien. Übernächste Woche werde man dann über eine Regelung für das nächste Heimspiel diskutieren. Zudem sagte Reiter, die Begrenzung auf 10 Prozent der Stadion-Kapazität gelte fürs erste auch für das Grünwalder Stadion.

Die 7500 Tickets für den Bundesliga-Auftakt werden nur unter den Dauerkartenbesitzern vergeben. Der FC Bayern wollte diese noch am Mittwochabend informieren. Den Zuschlag erhalten die ersten 7500 Interessenten. − dpa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
1
8:0
3
2.
Hertha BSC Berlin
1
4:1
3
3.
Dortmund
1
3:0
3
4.
Augsburg
1
3:1
3
5.
Hoffenheim
1
3:2
3
5.
Freiburg
1
3:2
3
7.
Frankfurt
1
1:1
1
7.
Bielefeld
1
1:1
1
9.
Leverkusen
0
0:0
0
9.
Leipzig
0
0:0
0
9.
Mainz
0
0:0
0
9.
Wolfsburg
0
0:0
0
13.
Köln
1
2:3
0
13.
Stuttgart
1
2:3
0
15.
Union Berlin
1
1:3
0
16.
Bremen
1
1:4
0
17.
Mönchengladbach
1
0:3
0
18.
Schalke 04
1
0:8
0





−Symbolfoto: M. Duschl

Das Wochenende rückt näher und die ersten Absagen im Amateurfußball werden wieder öffentlich...



Da ist der vierte Titel: Die Triple-Bayern bejubeln in Budapest auch den Supercup-Triumph.

Was für eine Geschichte! Ausgerechnet Javi Martinez hat Bayern Münchens herausragender Triple-Saison...



Jubelt künftig wieder für Wacker: Stefan Wächter. −Foto: Butzhammer

Neuzugang für den Regionalligisten: Der seit Sommer vereinslose Stefan Wächter (23) wird ab sofort...



Schwerer Schlag für den FC Künzing: Alex Wittenzellner musste im Ligapokalspiel gegen Schöfweg nach 15 Minuten verletzt vom Feld, Physiotherapeut Roland Winberger (l.) und sein Mannschaftskamerad Patrick Pfisterer stützen ihn. −Foto: Franz Nagl

Es war eine Hängepartie, doch seit Mittwochabend herrscht Klarheit. Nach langem Hin und Her steht...



"Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein und den Platz nicht als Verlierer verlassen", sagt Seebachs Trainer Josef Eibl vor der Partie gegen den Rangzweiten Weiden. −Foto: Helmut Müller

Jetzt geht’s auch für den TSV Seebach in der Liga wieder los – und zum Start nach der...





Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Keine 48 Stunden vor seinem geplanten Erstrundenspiel im DFB-Pokal muss Schalke 04 umplanen...



Eine regelrechte "Kartenflut" gab es am Re-Start-Wochenende. In dieser Szene zeigt Schiedsrichter Maximilian Prechtl (Haus i. Wald) Julian Trautwein (FC Vilshofen) die Rote Karte. −Foto: Michael Sigl

Beleidigungen, Notbremsen, überhartes Einsteigen – die Schiedsrichter hatten am ersten...



Die Spieler des SV Erlbach müssen sich noch gedulden. −Foto: Butzhammer

Erster Spielabsage in der Landesliga Südost. Das für Freitag geplante Match zwischen Freising und...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver